Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ELFI: Gut angenommen, ab Januar kostenpflichtig

11.12.2001


  • Neues Nutzungskonzept von ELFI wird gut angenommen
  • 120.000 Zugriffe im Monat
  • Ab Januar 2002 kostenpflichtig - Subskriptionsangebot

Das neue Nutzungskonzept der Bochumer Servicestelle für ELektronische ForschungsförderInformationen ELFI ist bei den Nutzern auf breite Akzeptanz gestoßen. Innerhalb von knapp vier Wochen haben bereits über 70 Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet das aktuelle Subskriptionsangebot genutzt und sich angemeldet. Damit ist bereits ein Großteil des vom Wissenschaftsministerium NRW geforderten Eigenanteils der Finanzierung 2002 erbracht. Neben den langjährigen Nutzern hat das ELFI-Angebot auch einige neue Institutionen überzeugt und als Abonnenten gewonnen.

Forschung finanzieren

Seit knapp vier Jahren bietet das ELFI-Team nutzerspezifisch aufbereitete Daten zum Thema Forschungsförderung. Die ELFI-Datenbank ist die Anlaufstelle für alle Forschungsreferenten, Wissenschaftler und Unternehmen, die Finanzierungsmöglichkeiten für ihre Bildungs- und Forschungsvorhaben suchen. Die meisten deutschen Hochschulen nutzen diesen Service bereits.

Kostenlos bis Ende des Jahres

Bis Ende des Jahres 2001 ist der ELFI-Service noch kostenlos und ohne Zugangsbeschränkung. Stete Aktualität und Qualität bei ständig wachsender Informationsmenge erfordern jedoch immer mehr Arbeit und Personal. Daher sollen sich die Nutzer ab dem 1. Januar 2002 an der Finanzierung beteiligen: Die Recherche in der ELFI-Datenbank wird kostenpflichtig, nur autorisierte Nutzer haben Zugriff auf die Informationen.

Abo ermöglicht freien Zugang

Alle Mitglieder einer Einrichtung, die den Service abonniert hat, haben freien Zugang zur Datenbank. Für Hochschulen heißt das: Alle Mitarbeiter und Studierenden können Fördermöglichkeiten recherchieren. Die Zugangsberechtigung wird anhand der IP-Adresse bzw. des Rechnernamens überprüft. Jeder Nutzer hat wie bisher über ein frei wählbares Passwort einen individuellen Zugriff.

Gestaffelte Gebühren

Die Nutzungsgebühren orientieren sich bei den Hochschulen an den Studierendenzahlen (255 Euro - 3.300 Euro/Jahr), bei Unternehmen an der Zahl ihrer Mitarbeiter (250 Euro - 5.000 Euro/Jahr). Für Lehr- und Forschungseinrichtungen sowie Förderinstitutionen wird eine Pauschale von 500 Euro jährlich erhoben, Privatpersonen zahlen 50 Euro. Detaillierte Informationen, die Gebührenliste und das Antragsformular finden Sie auf der ELFI-Webseite unter http://www.ruhr-uni-bochum.de/elfi (s.u.). Als aktuelles Subskriptionsangebot gilt: Bei Vertragsabschluss bis zum 31.12.2001 werden für 2002 nur 75% des Kostenbeitrags in Rechnung gestellt.

EU-Förderprogramme

Seit Oktober 2001 sind auch die Förderprogramme der EU in der Datenbank zu finden. Momentan testet das ELFI-Team eine neue Software, die die GMD Sankt Augustin programmiert hat. Die neue Arbeitsumgebung soll Anfang 2002 in Betrieb gehen und die Recherche mit ELFI noch benutzerfreundlicher machen. Die bislang rund 5.100 Nutzer können in 553 allgemeinen und 1.543 speziellen Programmen von 842 Förderern die für sie passenden Fördermöglichkeiten finden. Die monatlichen 120.000 Zugriffe belegen die Attraktivität von ELFI.

Weitere Informationen

ELFI - Elektronische Forschungsförderinformationen an der Ruhr-Universität Bochum, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-22940, E-Mail: elfi@uv.ruhr-uni-bochum.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/elfi

Weitere Berichte zu: ELFI ELFI-Datenbank

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie