Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kampf um die besten Köpfe

23.11.2001


Die Studierenden der Graduate School kommen aus aller Welt.


Als "Meilenstein auf dem steinigen Weg hin zur Konkurrenzfähigkeit im internationalen Wettbewerb um die besten Köpfe für Wissenschaft und Wirtschaft" ist am Freitag (23. November 2001) in Münster die erste "Graduate School" für Chemie des Landes Nordrhein-Westfalen eröffnet worden. Der internationale Promotionsstudiengang am Fachbereich Chemie und Pharmazie der Westfälischen Wilhelms-Universität wird vom Land NRW mit bis zu zwei Millionen Mark jährlich gefördert.

Die neue "Graduate School of Chemistry" in Münster führt hochbegabte und qualifizierte Nachwuchswissenschaftler aus dem In- und Ausland in einem speziell entwickelten Studienprogramm vorwiegend in englischer Sprache zur Promotion. Zum Start wurden in Münster insgesamt 19 Studierende aufgenommen, von denen zwölf aus dem Ausland kommen. Die Herkunftsländer dieser ausländischen Nachwuchswissenschaftler sind Indien, China, Ukraine, Australien, Frankreich und Spanien. 16 Studierende erhalten ein Stipendium aus Landesmitteln. Das Programm wird in den folgenden Jahr mit jeweils neuen Promovierenden fortgeführt, so dass die "Graduate School" im Vollausbau rund 60 Studierende umfassen wird.

Ziel der bislang in Münster einmaligen Einrichtung ist es, durch intensive Betreuung dem Anspruch einer Begabtenförderung gerecht zu werden und gleichzeitig die Promotionsdauer auf höchstens drei Jahre zu begrenzen. An der Ausbildung der Studierenden aus aller Welt beteiligen sich 30 Hochschullehrer verschiedener Institute der Universität Münster. Sprecher der Einrichtung ist Prof. Dr. Hellmut Eckert vom Institut für Physikalische Chemie.

Die Westfälische Wilhelms-Universität ist eine von insgesamt sechs Hochschulen im Land Nordrhein-Westfalen, die im Sommer als Standort für eine internationale Graduate School ausgewählt worden sind. Bei der feierlichen Eröffnung in der Aula des münsterschen Schlosses zeigte sich die neue Leiterin der Forschungsabteilung im Düsseldorfer Wissenschaftsministerium, Ministerialdirigentin Dorothee Dzwonnek, optimistisch, "dass es in wenigen Jahren gelingen wird, an einigen unserer Universitäten und in ausgewählten Fächern Zentren der Förderung von
Spitzennachwuchswissenschaftlern zu etablieren, die Weltruf genießen werden". Die jetzt gegründeten sechs Graduate Schools im Lande werden nach ihren Angaben jährlich mit insgesamt 12 Millionen Mark finanziell unterstützt. Ab 2003 sollen zusätzlich weitere sechs Millionen Mark jährlich für weitere Einrichtungen dieser Art an den Hochschulen des Landes bereit gestellt werden.

Der Rektor der Universität Münster, Prof. Dr. Jürgen Schmidt, verspricht sich von der Graduate School einen "nachhaltigen Beitrag zur Struktur- und Profilbildung in Forschung und Lehre". Sie leiste aber auch einen wichtigen Beitrag zur Internationalisierung: "So fügt sich dieses neue Juwel ein in die weiteren Anstrengungen unserer Universität, sich im internationalen Wettbewerb zu behaupten".

Norbert Frie | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-muenster.de/Chemie/Dek12/Studium/graduate.html

Weitere Berichte zu: Nachwuchswissenschaftler

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics