Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissensstandort Deutschland stärken

23.05.2006


Mindjet engagiert sich für moderne Lernmethoden an deutschen Hochschulen

... mehr zu:
»Softwarelösung

Mindjet, führender Anbieter für Software zur Visualisierung und Steuerung von Informationen, engagiert sich mit einem eigenen Programm an deutschen Universitäten. Mit diesem Programm sollen moderne Technologien und Methoden im Umgang mit Informationen verfügbar gemacht werden. So sollen deutsche Universitäten die führende Position im internationalen Wettbewerb behaupten und ausbauen. Künftig können Hochschulen die MindManager-Software zu günstigen Konditionen erwerben und den Studierenden über die Dauer ihres Studiums kostenlos zur Verfügung stellen. Parallel startet Mindjet mit einem europaweiten Wissensportal im Internet, das es den Studierenden ermöglicht, Lerninhalte und fachspezifische Recherchen im Map-Format auszutauschen. Innerhalb von zwölf Monaten will Mindjet 250.000 Studierende in Europa mit Software auszustatten. Universitäten aus Deutschland, der Schweiz und mehreren skandinavischen Ländern haben bereits Interesse bekundet.

Kostenloses Kennenlernen modernster Arbeitsmethoden


Das MindManager Hochschul-Lizenzprogramm bietet staatlichen Universitäten sowie öffentlichen und privaten Hochschulen außergewöhnlich günstige Konditionen. Sobald zwischen der Hochschule und Mindjet ein Vertrag abgeschlossen wurde, dürfen alle Arbeitsplätze in der Hochschule sowie die PCs der Dozenten und Studierenden mit MindManager ausgestattet werden. Mindjet bietet den Anwendern darüber hinaus einen kostenlosen Online-Support sowie entsprechende Unterstützung bei der Nutzung von MindManager Upgrades.

Aber wie profitieren Hochschulen und Studierende von der Software? MindManager erleichtert mit dem Map-Format das Erfassen, Aufbereiten und logische Organisieren von Ideen oder Lerninhalten. Die Software unterstützt kreative Denkprozesse und die Entwicklung von Konzepten. MindManager ist vielseitig als Lehr- und Lernhilfe einsetzbar, z.B. bei der Strukturierung von Gruppenarbeiten, der Vorbereitung von Präsentationen oder Prüfungen und nicht zuletzt beim Strukturieren komplexer Semester- oder Abschlussarbeiten. Durch die intuitive Benutzeroberfläche und die umfassende Integration in die Microsoft Office Umgebung wird MindManager zur zentralen Plattform studentischer Aufgaben und Arbeiten.

Unkomplizierter Wissensaustausch im Internet

Unter www.mapandshare.com hat Mindjet im Rahmen des Hochschulprogramms zusätzlich ein Internetportal eingerichtet, das sowohl interessierte Studierende als auch Hochschulmitarbeiter nutzen können. Das Mapandshare-Portal bietet zahlreiche „ready2learn“-Maps aus verschiedenen Fachbereichen, z.B. BWL, Chemie, Informatik oder Jura. Im Rahmen dieser Community können Maps heruntergeladen und bewertet werden. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, neue Maps zu entwickeln und der Community per Upload zur Verfügung zu stellen sowie im Forum zu diskutieren. So fördert Mindjet mit dieser zentralen Anlaufstelle nicht nur den unkomplizierten Austausch über komplexe Themen, sondern schafft gleichzeitig ein attraktives Portal für den Wissensaustausch.

„MindManager unterstützt unsere Studierenden und führt zu sicht- bzw. lesbaren Erfolgen“, analysiert Stephan Göthlich vom Institut für Betriebswirtschaftslehre der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. „Gerade für die Zukunft ist meines Erachtens das Beherrschen von Arbeitstechniken und der Umgang mit unterstützenden Softwarelösungen wichtiger als das Auswendiglernen fachlicher Details. Mit MindManager und der zugrunde liegenden Methodik des Mindmappings haben wir Techniken zur Verfügung, die es erlauben, sich schnell und effektiv in neue Sachverhalte und Problemstellungen einarbeiten zu können. Neue Wissensfelder lassen sich so schneller erschließen, um innovative Lösungen zu entwickeln. Schließlich will Deutschland ja das „Land der Ideen“ bleiben“, erläutert Göthlich. Laut einer Handelsblatt-Untersuchung belegt die BWL-Fakultät der Universität Kiel Platz 2 im nationalen Ranking.

MindManager garantiert Mehrwert

Erfolg versprechend und zukunftsweisend ist der Einsatz von MindManager an den Hochschulen vor allem durch die Methode, die der Software zugrunde liegt. So basiert die Entstehung einer Map auf der von Tony Buzan entwickelten MindMapping Methode. Der Wissenschaftler beschäftigte sich ausführlich mit der Funktionsweise des menschlichen Gehirns und entwickelte eine Visualisierungsmethode, bei der Ideen, Zusammenhänge und komplexe Informationen übersichtlich in Form einer „Gedankenlandkarte“ abgebildet werden – das so genannte MindMapping. Mindjet hat diese Methode erstmalig auf den PC portiert und eine Visualisierungssoftware geschaffen, die nahtlos in die Microsoft Office Umgebung integriert ist.

Über die Mindjet Corporation

Mit den Softwarelösungen von Mindjet optimieren Unternehmen interne sowie übergreifende Kommunikationsabläufe und- Prozesse. Informationen können visualisiert, ganze Informationsflüsse gesteuert werden. Auf diese Weise realisieren Unternehmen im Bereich Business Process Management bedeutende Einsparungen. Darüber hinaus garantieren die Softwarelösungen die effektive Zusammenarbeit im Team und steigern die Unternehmensproduktivität. Bereits mehr als 750.000 Anwender weltweit aus Global 2000 Unternehmen, setzen auf MindManager von Mindjet. MindManager ist die führende Softwarelösung für die Darstellung und kontinuierliche Anpassung von Prozessen, für Planung und Controlling von Projekten und den organisierten Austausch von Informationen. Mindjet ist mit Hauptsitzen bei Frankfurt/Main und San Francisco/USA sowie mit einer Niederlassung in Northampton/GB vertreten. Die Mindjet-Gründer Michael Louis, General Manager and Executive Vice President EMEA, Bettina Jetter, Vice President Social Responsibility und Mike Jetter, CTO sind 2004 von Ernst&Young mit dem renommierten Unternehmerpreis “Entrepreneur of the Year” in der Kategorie Informationstechnologie ausgezeichnet worden.

Pressekontakt:
Mindjet GmbH
Simona Macikowski
Siemensstr. 30
D-63755 Alzenau
Telefon: 06023 / 96 45 507
Telefax: 06023/ 96 45 60
E-Mail:presse@mindjet.de

Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstraße 8
D-85521 Ottobrunn bei München
Telefon: 089 / 60 66 92 22
Telefax: 089 / 60 66 92 23
E-Mail: alexandra.schmidt@schmidtkom.de

Alexandra Schmidt | Mindjet GmbH
Weitere Informationen:
http://www.mindjet.de/
http://www.mapandshare.com

Weitere Berichte zu: Softwarelösung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitales Know-how für den Mittelstand: Uni Bayreuth entwickelt neuartiges Weiterbildungsprogramm
28.09.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Physik-Didaktiker aus Münster entwickeln Lehrmaterial zu Quantenphänomenen
22.09.2017 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Im Focus: Smart sensors for efficient processes

Material defects in end products can quickly result in failures in many areas of industry, and have a massive impact on the safe use of their products. This is why, in the field of quality assurance, intelligent, nondestructive sensor systems play a key role. They allow testing components and parts in a rapid and cost-efficient manner without destroying the actual product or changing its surface. Experts from the Fraunhofer IZFP in Saarbrücken will be presenting two exhibits at the Blechexpo in Stuttgart from 7–10 November 2017 that allow fast, reliable, and automated characterization of materials and detection of defects (Hall 5, Booth 5306).

When quality testing uses time-consuming destructive test methods, it can result in enormous costs due to damaging or destroying the products. And given that...

Im Focus: Cold molecules on collision course

Using a new cooling technique MPQ scientists succeed at observing collisions in a dense beam of cold and slow dipolar molecules.

How do chemical reactions proceed at extremely low temperatures? The answer requires the investigation of molecular samples that are cold, dense, and slow at...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mikroben hinterlassen "Fingerabdrücke" auf Mars-Gestein

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vorhersagen bestätigt: Schwere Elemente bei Neutronensternverschmelzungen nachgewiesen

17.10.2017 | Physik Astronomie

Kaiserschnitt-Risiko ist vererbbar

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie