Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachhochschule Jena: GET UP strebt Internationalisierung des Gründernetzwerkes an

14.11.2001


Professorin Beibst stellte auf der WCBI Rio 2001 das EXIST-Programm und die GET UP-Initiative vor. Foto: Lautenschläger


Die Erfahrungen lehren, dass vor allem für neu gegründete Technologieunternehmen der Aufbau von internationalen Kontakten mit Wettbewerbsvorteilen verbunden ist und maßgeblich zum langfristigen Erfolg und Wachstum des Unternehmens beitragen kann. Technologieunternehmen sind in der Regel über nationale Grenzen hinaus tätig und betrachten den Weltmarkt als ihren relevanten Markt. Aus diesem Grund setzt sich GET UP für einen umfangreichen Wissens- und Erfahrungsaustausch mit ausländischen Technologieregionen ein und strebt eine Integration in ausländische Gründernetzwerke an. Ziel ist es, unter Gründern und potenziellen Gründern ein Bewusstsein für die Bedeutung globalen Denkens und Handelns für ihr Unternehmen zu schaffen sowie Hilfestellungen beim Aufbau internationaler Geschäfts-, Kooperations- und Forschungskontakte zu geben.
Im Rahmen dieser Zielsetzung nahmen Vertreter der GET UP-Initiative der Fachhochschule Jena an der World Conference on Business Incubation (WCBI) in Rio de Janeiro teil. Auf dieser Konferenz stellte die neue Rektorin der Fachhochschule Jena, Professorin Dr. Gabriele Beibst, in einem Vortrag das Programm "EXIST-Existenzgründer aus Hochschulen" des BMBF und die GET UP-Initiative den Tagungsteilnehmern vor. Die Konferenz wurde weiterhin genutzt, um sich über verschiedene Einrichtungen und Organisationen der Gründerunterstützung und -betreuung in Brasilien zu informieren und neue Kontakte zu knüpfen.

Ebenfalls Ende Oktober fand ein internationaler Kongress "marketing challanges of joining the EU" in Gyöngös in Ungarn statt, welcher durch die Partnerhochschule der Fachhochschule Jena "StSU College of Economics and Agriculture" organisiert wurde. Schwerpunkte waren die wachsende Bedeutung von Regionen innerhalb der fortschreitenden EU-Integration sowie die Erörterung von Herausforderungen des Marketings im Zuge einer EU-Erweiterung besonders für regionale Agrarprodukte aus Ungarn. Auf diesem Kongress stellte sich auch die GET UP-Initiative der Fachhochschule Jena vor. Es wurde besonders auf die Bedeutung internationaler Kontakte für junge Technologieunternehmen eingegangen. Wichtige Erkenntnisse aus dem Teilprojekt "Existenzgründung - Standortbezogene Erfolgsfaktoren - Regionenmarketing" wurden vorgetragen. Innerhalb dieses Projektes geht es darum, eine Gründerkultur an Thüringer Hochschulen unter Einbeziehung der Erfahrung erfolgreicher Regionen wie z.B. Silicon Valley, Boston oder Oxford zu forcieren.
Verdeutlicht wurde der große Stellenwert innovativer Unternehmensgründungen aus Hochschulen bei der Bewältigung der wachsenden Wettbewerbsdynamik sowie des Strukturwandels. Ziel war es, eine enge Zusammenarbeit beider Hochschulen auf dem Gebiet der Gründermotivation an Hochschulen zu initiieren und die Kontakte weiter auszubauen.

Bei Rückfragen:
Arndt Lautenschläger, Telefon 03641/205-591
André Naumann, Telefon 03641/205-593

Annette Sell | idw

Weitere Berichte zu: GET Gründernetzwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise