Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachhochschule Jena: GET UP strebt Internationalisierung des Gründernetzwerkes an

14.11.2001


Professorin Beibst stellte auf der WCBI Rio 2001 das EXIST-Programm und die GET UP-Initiative vor. Foto: Lautenschläger


Die Erfahrungen lehren, dass vor allem für neu gegründete Technologieunternehmen der Aufbau von internationalen Kontakten mit Wettbewerbsvorteilen verbunden ist und maßgeblich zum langfristigen Erfolg und Wachstum des Unternehmens beitragen kann. Technologieunternehmen sind in der Regel über nationale Grenzen hinaus tätig und betrachten den Weltmarkt als ihren relevanten Markt. Aus diesem Grund setzt sich GET UP für einen umfangreichen Wissens- und Erfahrungsaustausch mit ausländischen Technologieregionen ein und strebt eine Integration in ausländische Gründernetzwerke an. Ziel ist es, unter Gründern und potenziellen Gründern ein Bewusstsein für die Bedeutung globalen Denkens und Handelns für ihr Unternehmen zu schaffen sowie Hilfestellungen beim Aufbau internationaler Geschäfts-, Kooperations- und Forschungskontakte zu geben.
Im Rahmen dieser Zielsetzung nahmen Vertreter der GET UP-Initiative der Fachhochschule Jena an der World Conference on Business Incubation (WCBI) in Rio de Janeiro teil. Auf dieser Konferenz stellte die neue Rektorin der Fachhochschule Jena, Professorin Dr. Gabriele Beibst, in einem Vortrag das Programm "EXIST-Existenzgründer aus Hochschulen" des BMBF und die GET UP-Initiative den Tagungsteilnehmern vor. Die Konferenz wurde weiterhin genutzt, um sich über verschiedene Einrichtungen und Organisationen der Gründerunterstützung und -betreuung in Brasilien zu informieren und neue Kontakte zu knüpfen.

Ebenfalls Ende Oktober fand ein internationaler Kongress "marketing challanges of joining the EU" in Gyöngös in Ungarn statt, welcher durch die Partnerhochschule der Fachhochschule Jena "StSU College of Economics and Agriculture" organisiert wurde. Schwerpunkte waren die wachsende Bedeutung von Regionen innerhalb der fortschreitenden EU-Integration sowie die Erörterung von Herausforderungen des Marketings im Zuge einer EU-Erweiterung besonders für regionale Agrarprodukte aus Ungarn. Auf diesem Kongress stellte sich auch die GET UP-Initiative der Fachhochschule Jena vor. Es wurde besonders auf die Bedeutung internationaler Kontakte für junge Technologieunternehmen eingegangen. Wichtige Erkenntnisse aus dem Teilprojekt "Existenzgründung - Standortbezogene Erfolgsfaktoren - Regionenmarketing" wurden vorgetragen. Innerhalb dieses Projektes geht es darum, eine Gründerkultur an Thüringer Hochschulen unter Einbeziehung der Erfahrung erfolgreicher Regionen wie z.B. Silicon Valley, Boston oder Oxford zu forcieren.
Verdeutlicht wurde der große Stellenwert innovativer Unternehmensgründungen aus Hochschulen bei der Bewältigung der wachsenden Wettbewerbsdynamik sowie des Strukturwandels. Ziel war es, eine enge Zusammenarbeit beider Hochschulen auf dem Gebiet der Gründermotivation an Hochschulen zu initiieren und die Kontakte weiter auszubauen.

Bei Rückfragen:
Arndt Lautenschläger, Telefon 03641/205-591
André Naumann, Telefon 03641/205-593

Annette Sell | idw

Weitere Berichte zu: GET Gründernetzwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie