Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Finanzspritze für Forschung an der FH Koblenz

13.11.2001


Bund und Land stellen 852.000 Mark für die Verbesserung der Infrastruktur zur Verfügung

Gute Nachricht für die Fachhochschule Koblenz: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das Land Rheinland Pfalz stellen insgesamt 852.000 Mark zur Verfügung. "Damit soll die Forschungsinfrastruktur der Fachhochschule Koblenz zielgerichtet ausgebaut und verbessert werden", erläutert der vorläufige Präsident, Prof. Dr. Peter Frings, die Intention der Förderung. Das Land Rheinland-Pfalz finanziert dieses Modellprojekt zu 30 Prozent; der Bund steuert aus UMTS-Mitteln 70 Prozent bei.

Die Mittel fließen an der FH Koblenz vor allem in zwei Förderbereiche: Zum einen soll die anwendungsorientierte Forschung projektorientiert weiter ausgebaut werden. Im Sinne eines verstärkten Technologietransfers wird die Fachhochschule Koblenz kooperativ und interdisziplinär eine neue Angebotspalette mit und für kleine und mittlere Unternehmen der Mittelrheinregion entwickeln. So sollen beispielsweise ein Informations- und Kommunikationssystem für verteilte produktionstechnische Netze aufgebaut sowie ein Verfahren zur textunabhängigen Spracherkennung entwickelt werden. Mit einem Gerät zur Messung der Immissionen von Mobilfunksendern will man der Verbreitung des Elektrosmogs auf die Spur kommen. Für die erforderliche technische Infrastruktur werden insgesamt 400.000 DM bereitgestellt.

"Darüber hinaus wird das Kompetenzzentrum für Rechnerintegrierte Produktentwicklung weiter ausgebaut", beschreibt der Beauftragte für Forschung und Entwicklung an der FH Koblenz, Prof. Dr. Karl-Josef Mürtz, den zweiten großen Förderbereich. Vorhandene Forschungskapazitäten in wichtigen Zukunftstechnologien werden hier regional gebündelt. Die Mittel werden zum großen Teil für die experimentelle Überprüfung der bisherigen Berechnungsergebnisse benötigt. Ein neues Forschungsthema hingegen ist zum Beispiel die Untersuchung der Behaglichkeit von Personen unter Zuglufteinfluss. Für diese Zwecke stehen ebenfalls insgesamt 400.000 DM zur Verfügung. Damit soll auch die Kooperation mit universitären Arbeitsgruppen in der Forschung weiterentwickelt werden.

Die restlichen Mittel werden zur Verbesserung der Netzinfrastruktur sowie für die Erstellung einer Expertendatenbank an der Fachhochschule Koblenz eingesetzt.

Petra Gras | idw

Weitere Berichte zu: Finanzspritze Förderbereich

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung