Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Brücke für den Nachwuchs

03.05.2006


Max-Planck-Gesellschaft und Chinesische Akademie der Wissenschaften vereinbaren gemeinsame Doktorandenausbildung



Die Präsidenten der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) und der Chinesischen Akademie der Wissenschaften (CAS), Prof. Peter Gruss und Prof. Lu Yongxiang, haben am 2. Mai 2006 in München eine Vereinbarung über die gemeinsame Ausbildung von Doktoranden an Max-Planck-Instituten und International Max Planck Research Schools (IMPRS) unterzeichnet. Über die gezielte Heranführung herausragender chinesischer Doktoranden an Forschungseinrichtungen und Universitäten in Deutschland und Europa soll die Kooperation der beiden Partnerorganisationen in der Nachwuchsförderung weiter ausgebaut werden.

... mehr zu:
»CAS »MPG »School


Der globale Wettbewerb um die besten Köpfe in der Wissenschaft hat sich weiter verschärft. China tritt hierbei als ein immer gewichtigerer Akteur auf, was Europas Forschungseinrichtungen - darunter auch die Max-Planck-Gesellschaft - dazu veranlasst, nach Wegen zu suchen, wie man herausragende Hochschulabsolventen aus China für eine Graduiertenlaufbahn in Europa gewinnen kann. Zugleich zeigt China selbst ein vitales Interesse daran, die Vernetzung seiner Wissenschaftler mit dem Forschungsstandort Europa - als strategisches Gegengewicht zu den USA - zu verstärken.

Vor diesem Hintergrund hatte Prof. Dr. Lu Yongxiang dem Präsidenten der MPG im Oktober 2005 das Angebot unterbreitet, den besten Doktoranden der Graduate School der Chinesischen Akademie (GSCAS) zu ermöglichen, ihre Doktorarbeiten ganz oder zumindest teilweise an Max-Planck-Instituten oder dortigen IMPRS anzufertigen und in Deutschland oder in China zu promovieren. Die Präsidenten verständigten sich darauf, unter den 5.000 Doktoranden, die jedes Jahr neu in die GSCAS aufgenommen werden, den jeweils 20 Besten eine Promotionsarbeit in der MPG anzubieten.

Von diesem gemeinsamen Ausbildungsprogramm, das jetzt nach einer intensiven Vorbereitung vertraglich vereinbart wurde, werden alle beteiligten Max-Planck-Institute und Research Schools profitieren. Bei Wahrung ihrer Autonomie bei Auswahlverfahren und Auswahlentscheidung ermöglicht es, die besten "jungen Köpfe" der CAS für eine Forscherkarriere zu rekrutieren. Die CAS wiederum verspricht sich von diesem Programm eine weitere Verstärkung der langjährigen erfolgreichen MPG/CAS-Kooperation und einen verbesserten Zugang ihrer Wissenschaftler zum gemeinsamen Europäischen Forschungsraum.

Das Programm startet im Herbst 2006 und wird von beiden Organisationen jeweils zur Hälfte finanziert. Nach einer dreijährigen Erprobungsphase wird über seine Fortsetzung neu entschieden.

Zur Vorbereitung und Umsetzung des Doktoranden-Programms führt die Max-Planck-Gesellschaft im Juni 2006 in Peking und Shanghai gezielte Marketing-, Beratungs- und Informationsveranstaltungen durch.

Dr. Andreas Trepte | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de

Weitere Berichte zu: CAS MPG School

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Auf die richtige Behandlung kommt es an

19.01.2017 | Seminare Workshops

Grundlagen der Akustik, Virtuelle Akustik, Lärmminderung, Fahrzeugakustik, Psychoakustik, Produkt Sound Design und Messtechnik

19.01.2017 | Seminare Workshops

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie