Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Wege der universitären Weiterbildung

26.04.2006


Prof. Dr. Folker Weißgerber ist Präsident des "Chemnitz Management Institute of Technology (C-MIT)", der neuen zentralen Weiterbildungseinrichtung der Universität



Die rasante und stets fortschreitende Entwicklung von Wissenschaft und Technik trägt dazu bei, dass die Halbwertszeit unseres Wissens immer kürzer wird. Selbst die im Studium erlangten Kenntnisse sind zwei bis drei Jahre nach Studienabschluss nicht mehr aktuell. Um mit dieser Entwicklung mithalten zu können und nicht stillzustehen, ist lebenslanges Lernen eine Notwendigkeit. "Die TU Chemnitz stellt sich dieser Aufgabe, in dem sie Weiterbildung als einen festen Bestandteil in ihrem universitären Bildungsangebot verankert. Mit der Gründung des "Chemnitz Management Institute of Technology" als zentrale Einrichtung der TU Chemnitz wird ein neuer Weg zur universitären Weiterbildung eingeschlagen", berichtet Prof. Dr. Klaus-Jürgen Matthes, Rektor der TU Chemnitz. Künftig werden unter dem Dach des C-MIT die Vorstellungen für eine bedarfsorientierte Weiterbildung an der Universität umgesetzt. Sowohl die Erschließung und Koordination von Möglichkeiten der kommerziellen Weiterbildung als auch die Präsentation sämtlicher Weiterbildungsangebote der TU obliegt künftig dem C-MIT. In Zusammenarbeit mit der TUCed GmbH, einer privatrechtlich organisierten Gesellschaft, als operative Einheit werden die entwickelten Angebote vermarktet. Durch die Anbindung an die TU Chemnitz werden staatlich anerkannte Abschlüsse, wie der Master of Arts und der Master of Business Administration, vergeben.

... mehr zu:
»C-MIT »Technology »Volkswagen


Bisher erfolgreich gelaufen sind der MBA-Studiengang "Eventmarketing" und der Masterstudiengang "Wissensmanagement". Der neue MBA-Studiengang "Customer Relationship Management" beginnt im Wintersemester 2006/2007. Vorbereitet wird die Einführung des Studienganges "Production Management".

Am 25. April 2006 wurden das C-MIT und die TUCed GmbH unter der Thematik "Die TU Chemnitz verwirklicht neue Wege zur universitären Weiterbildung" vorgestellt. Zudem übernahm Prof. Dr. Folker Weißgerber, Honorarprofessor für Fertigungsstrategien im Automobilbau an der TU Chemnitz und ehemaliges Mitglied des Vorstandes der Volkswagen AG, offiziell als Präsident die Leitung dieser Einrichtung.

Zur Person: Prof. Dr.-Ing. E. h. mult. Folker Weißgerber

Folker Weißgerber, geboren am 25. März 1941 in Chemnitz, absolvierte auch hier die Schulbildung und Lehrausbildung zum Elektro-Monteur. Von 1961 bis 1964 arbeitete er als Betriebselektriker im Volkswagenwerk Wolfsburg und absolvierte gleichzeitig ein Fernstudium zum Elektroingenieur. In den Jahren 1971 und 1972 übernahm er die "Elektrobetriebe" des Werkes Wolfsburg als Abteilungs- bzw. Hauptabteilungsleiter. 1980 wurde er zum Bereichsleiter der "Produktionsplanung" ernannt, 1985 zum Leiter des Bereichs "Zentralplanung Produktion". Nach der Leitung des Volkswagenwerkes Wolfsburg von 1989 bis 1991 war er stellvertretendes Mitglied des Markenvorstandes Volkswagen, Geschäftsbereich "Produktion, Logistik" (bis 1993). Ab März 2001 bis Juni 2005 war Folker Weißgerber Mitglied des Konzernvorstandes der Volkswagen AG, Geschäftsbereich Produktion und Logistik. Im Juni 2003 wurde ihm zudem die Verantwortung für die Chinaaktivitäten des Konzerns Volkswagen übertragen.

Die Technische Universität Chemnitz verlieh Folker Weißgerber im Jahr 2000 die Würde eines Ehrendoktors. Außerdem ist er Ehrendoktor der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und der Technischen Universität in Košice, er ist seit 2003 Ehrenbürger der Städte Shanghai und Changchun. 2004 erhielt er an der TU Chemnitz und an der Tongji-Universität eine Honorarprofessur. Die Stadt Chemnitz ernannte ihn zudem in dem Jahr zum Ehrenbürger.

Weitere Informationen: TU Chemnitz, Chemnitz Management Institute of Technology (C-MIT), Reichenhainer Straße 90, 09126 Chemnitz, Telefon (03 71) 90 94 90, E-Mail c-mit@tu-chemnitz.de

Dipl.-Ing. Mario Steinebach | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de/c-mit/

Weitere Berichte zu: C-MIT Technology Volkswagen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten