Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neurowissenschaften der Universität Heidelberg in Deutschland auf Platz eins

06.11.2001


Neues Ranking des Institute for Scientific Information - Universität Heidelberg in der letzten Zehn-Jahres-Periode nach Zitationen mit Abstand die Nummer eins in den Neurowissenschaften in Deutschland - Rektor Prof. Hommelhoff: "Glanzlicht im Profil der Universität".



Die Neurowissenschaften der Universität Heidelberg liegen bundesweit auf Platz eins. Das ergab ein neues Ranking des Institute for Scientific Information (ISI) in Philadelphia, USA. In der letzten Zehn-Jahres-Periode lag nach dieser Rangliste die Universität Heidelberg bei den Zitationen mit Abstand auf dem Spitzenplatz, deutlich vor dem Max-Planck Institut für Psychiatrie in München und der Universität Tübingen. "Mit Freude nimmt die Ruprecht-Karls-Universität dieses hervorragende Ergebnis zur Kenntnis", kommentiert Rektor Prof. Dr. Peter Hommelhoff. Die Neurowissenschaften gehörten - so der Rektor - zu den Glanzlichtern im Profil der Universität. Die Spitzenposition bei der US-Untersuchung belege, dass die Universität mit ihrer Forschungspolitik in den Lebenswissenschaften zu Recht einen Schwerpunkt setze.

... mehr zu:
»ISI »Neurowissenschaft »Zitation


Laut Essential Science Indicator des renommierten US-Instituts wurden die mehr als tausend wissenschaftlichen Veröffentlichungen der Heidelberger Neurowissenschaften in den wichtigsten Magazinen der Welt über 23 400mal zitiert.

Unter den fast 30 000 Standorten dieses Forschungsgebiets auf der gesamten Welt nimmt die Universität Heidelberg hinter überwiegend amerikanischen Institutionen den Platz 34 ein, deutlich vor dem Max-Planck-Institut in München auf Platz 47 und der Universität Tübingen auf dem 77. Rang. In Europa steht Heidelberg nach dem Karolinska-Institut in Stockholm, den Universitäten Oxford und Cambridge, dem University College London und dem Institute for Neurology in London auf Platz 6.

Was ist das ISI?

Seit mehr als 45 Jahren stellt das Institute for Scientific Information der "wissenschaftlichen Gemeinde" diverse Produkte und Dienstleistungen zur Verfügung. ISI beschäftigt 850 Personen weltweit und unterhält Büros in den USA, England, Japan und Singapore. Gegründet durch Dr. Eugene Garfield, liegt ISI´s Hauptquartier im Herzen der Philadelphia´s University City. ISI gehört zur Thomson Corporation, die an den Börsen in Toronto und London notiert ist.

Rückfragen bitte an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz | idw

Weitere Berichte zu: ISI Neurowissenschaft Zitation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Birke, Kiefer, Pappel – heilsame Bäume

20.04.2018 | Unternehmensmeldung

Licht macht Ionen Beine

20.04.2018 | Physik Astronomie

Software mit Grips

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics