Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Startschuss für die Fraunhofer Talent School

10.04.2006


Mit der Talent School startet die Fraunhofer-Gesellschaft eine Initiative, die begabten Schülerinnen und Schülern eine Plattform bietet, anwendungsorientierte Forschung hautnah zu erleben. Geplant sind neun dreitägige Workshops im Fraunhofer-Haus in München. Auftakt für die erste Runde war am Sonntag, 9. April.



Sonntag Vormittag: Im Münchner Fraunhofer-Haus treffen sich Teilnehmer aus ganz Deutschland zur Talent School. Sie alle haben ein strenges Auswahlverfahren bestanden, um zunächst an einer der deutschen JuniorAkademien teilzunehmen. Diese Sommerschulen sind ein außerschulisches Programm zur Förderung begabter Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I. Darauf aufbauend werden in der Talent School Wissen und Fähigkeiten erweitert und erprobt.

... mehr zu:
»School »Talent


Unter den Jugendlichen herrscht gespannte Erwartung: Was geschieht wohl in den drei Workshops? Thema 1 ist "Tissue Engineering" - moderne Technologien, die helfen, menschliches Gewebe wie zum Beispiel Haut oder Knorpel außerjalb des Körpers herzustellen. Prof. Dr. Heike Mertsching vom Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB wird den Mädchen und Jungen erläutern, wie das funktioniert. In der Arbeitsgruppe "Hier geht’s zum Film" erklärt Achim Kapusta vom Fraunhofer-Institut für Digitale Medienkommunikation IMK welche neuen Wege die Digitalisierung in der Film- und Videoproduktion eröffnet. Im dritten Workshop, der sich mit dem Thema "Vom Subjekt zur Kommunikation" beschäftigt, können sich die Schülerinnen und Schüler mit den historischen und kulturwissenschaftlichen Aspekten des Subjektbegriffs und der Kommunikation auseinandersetzen. Geleitet wird diese Gruppe von der Dr. Alexandra Pätzold.

Ausgangspunkt für die Talent School waren mehrere Überlegungen etwa die Fragen: Wie fördern und fordern wir Kinder, damit sie mehr Spaß an der Schule haben? Wie schaffen wir es, dass sie Naturwissenschaften - Chemie, Physik, Mathematik - mit Freude und Begeisterung entdecken? Mit der Initiative will Fraunhofer einen Anstoß für breite Nachahmerprojekte in Deutschland geben. Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, hat den Auftakt zur Talent School mit dem Appell an Politik, Wirtschaft und Gesellschaft verknüpft, jetzt eine neue - jugendliche - "Allianz der Besten" zu schmieden: "Die Zeit ist reif für eine neue Allianz der Besten in Deutschland", so Prof. Dr. Bullinger. "Weil Deutschland mehr Raum braucht für einen offenen Umgang nicht allein mit der wichtigen Frage der Integration, sondern gerade auch mit der noch viel wichtigeren Frage: Wie fördern wir den Forscherdrang unseres Nachwuchses in Deutschland?"

Hier setzt die Talent School an: Es geht darum, dass die Besten der jungen Talente die Faszination angewandter Forschung hautnah erleben und gleichzeitig ihre Fähigkeiten auf spielerische Weise ausprobieren können. "In einem Land ohne Rohstoffe ist der Forschergeist unserer Kinder das beste Kapital", so Bullinger.

Weitere Termine für die Fraunhofer Talent School sind: 16. bis 18. Juni 2006 und 1. bis 3. Oktober 2006. Themen die dann auf dem Programm stehen sind "Intelligente Warnsensoren für vereiste Fahrbahnen", "Medizin und Bildverarbeitung" sowie "Lösung komplexer Gleichungssysteme". Insgesamt 110 interessierte Jugendliche können 2006 an den Workshops teilnehmen, je nach Kurs stehen 10 bis 12 Plätze zu Verfügung. Untergebracht werden die Jugendlichen in der Jugendherberge Burg Schwaneck in Pullach.

Ansprechpartnerin:
Dr. Birgit Geiselbrechtinger
Telefon: 0 89 / 12 05-21 10
Fax: 089 / 12 05-75 23
birgit.geiselbrechtinger@
zv.fraunhofer.de

Fraunhofer-Gesellschaft
Talent School - Scholarship
Programm
Hansastraße 27c
80686 München

Beate Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de/fhg/jobs/students

Weitere Berichte zu: School Talent

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics