Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Studiengang Fahrzeug Interieur Design

06.04.2006


An der Hochschule Reutlingen wird ein neuer Studiengang angeboten: Fahrzeug Interieur Design



Initiiert durch die Studiendekanin Design Prof. Brigitte Scheufele und den Hochschulrat wurde ein Studiengang geschaffen, der sich von den klassischen Transportation Design Studiengängen dadurch abhebt, dass hier der Schwerpunkt explizit auf Interieur gelegt wird. Durch den Standort in Süddeutschland besteht die einmalige Chance, die Nähe zu den deutschen Automobilherstellern mit dem Renommee und dem Know-how der Hochschule Reutlingen im Textilbereich zu verbinden und Praxisnähe zu gewährleisten.



Im Bachelorstudiengang Fahrzeug Interieur Design (BA) werden Kernkompetenzen im Bereich Material & Farbe, Entwurf und 3D Visualisierung vermittelt. Ziel ist es, am Ende des Studiums komplexe gestalterische und funktionale Zusammenhänge eines Fahrzeug-Interieurs darstellen und unter Praxisbedingungen umsetzen zu können.

Voraussetzungen sind zeichnerische Fertigkeiten, Formgefühl und Interesse an technischen Zusammenhängen, denn die Besonderheit bei der Gestaltung des Fahrzeug-Interieurs besteht in seiner komplexen Aufgabenstellung.

Das Programm ist interdisziplinär ausgerichtet und fördert die Entwicklung innovativer Gestaltungsansätze und das Erkennen und Begreifen aktueller Trends. Wichtige Bestandteile sind die Analyse der Markterfordernisse, das Verstehen der Kundenbedürfnisse und das Einbeziehen von technischen und ergonomischen Anforderungen, die Analyse von Formen und Materialien sowie die Vermittlung gestalterischer, handwerklicher und digitaler Arbeitsmethoden.

Das Masterprogramm bietet die Möglichkeit, die erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen zu vertiefen.

Drei neue Professoren wurden als Fachleute aus der Praxis berufen:

Professorin Andrea Lipp - ehemals Leiterin Design Interior - Neoplan Bus GmbH,
Prof. Dr. Richard Schilling - ehemals Projektleiter Vliesstoffe - Degussa,
Prof. Michael Goretzky - ehemals Leiter CAD Design - Smart

Bewerbungsschluss für den Bachelor- und Masterstudiengang ist der 15. Juni 2006, Studienbeginn jeweils nur im Wintersemester. Zugangsvoraussetzung für den Bachelorstudiengang ist die Fachhochschulreife sowie die Vorlage einer Mappe mit 15 künstlerischen Arbeiten, die für die Eignungsprüfung erforderlich ist.

Zugangsvoraussetzung für den Masterstudiengang ist der erfolgreiche Abschluss eines Erststudiums in einem gleichartigen oder verwandten Designstudiengang sowie die Vorlage der Abschlussarbeit, eine zusätzliche Eignungsprüfung erfolgt nicht.

Weitere Infos dazu erteilt das Sekretariat der Fakultät Textil & Design:
Telefon (vormittags) 07121/271-8001
oder
Studiendekanin Prof. Brigitte Scheufele
brigitte.scheufele@reutlingen-university.de
Tel.: 07121/271-8029

Rita Maier | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-reutlingen.de

Weitere Berichte zu: Design Interieur Masterstudiengang

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

IFAT 2018: Phosphorgewinnung aus Klärschlamm und andere regionale Nutzungskonzepte für Biomassen

26.04.2018 | Messenachrichten

Der Mensch im Zentrum: wandlungsfähige Produktion in der Industrie 4.0

26.04.2018 | Informationstechnologie

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics