Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studentische Wohnsituation an vielen Hochschulorten verschärft

02.11.2001

 


Die studentische Wohnsituation hat sich nach einer aktuellen Umfrage des Deutschen Studentenwerks in den letzten 12 Monaten an vielen Hochschulorten spürbar verschärft. Die Nachfrage nach Wohnraum übersteigt an einigen Hochschulstandorten bei weitem das Angebot. Dies erklärte der Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks, Dieter Schäferbarthold, bei der Vorstellung der aktuellen statistischen Übersicht ’Wohnraum für Studierende’.

Die unzureichende Wohnraumversorgung veranlasste Studentenwerke zu Beginn des Wintersemesters an einzelnen Standorten Notunterkünfte für Studierende einzurichten. Zu dieser Maßnahme griffen u.a. die Studentenwerke in Augsburg, Braunschweig, Darmstadt, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Freiberg, Freiburg, Koblenz, Marburg, München, Stuttgart, Stuttgart-Hohenheim, Trier, Tübingen und Würzburg. An vielen anderen Standorten bestehen mehrmonatige Wartezeiten für einen Wohnheimplatz. "In dieser Situation haben es insbesondere ausländische Studierende schwer, ein Zimmer zu finden", sagte der Generalsekretär.

Derzeit gibt es bundesweit 223.913 mit öffentlichen Mitteln geförderte Wohnplätze für Studierende. Schäferbarthold hält es für unerlässlich, insgesamt rund 20.000 zusätzliche Wohnplätze zu schaffen. Die Wohnraumversorgung für Studierende sei allerdings von Region zu Region sehr unterschiedlich. Dies müsse bei der Planung neuer Unterkünfte berücksichtigt werden.

Der Generalsekretär appellierte nachdrücklich an Bund und Länder, Finanzmittel zur Schaffung von bezahlbarem und studiengerechtem Wohnraum insbesondere für die Unterbringung ausländischer Studierender bereitzustellen. "Wenn mehr ausländische Studierende für ein Studium in Deutschland gewonnen werden sollen, muss die soziale Infrastruktur deutlich verbessert werden", so Schäferbarthold.
Für ausländische Studierende sei die Unterbringung im Wohnheim zudem eine wichtige Voraussetzung für die schnelle Integration in den Studienalltag. Der Generalsekretär hob in diesem Zusammenhang die Betreuungsangebote der Studentenwerke in den Wohnheimen hervor. Der Einsatz von Tutorinnen und Tutoren in Studentenwohnheimen müsse dringend ausgebaut werden. Ihre Arbeit fördere die interkulturelle Kommunikation und habe damit eine integrationsfördernde Wirkung auf das Zusammenleben.

Die statistische Übersicht ’Wohnraum für Studierende’ erhalten Sie beim Deutschen Studentenwerk, Telefon 02 28/2 69 06-51, E-Mail: dsw@studentenwerke.de.


Marijke Lass | idw
Weitere Informationen:
http://www.studentenwerke.de/

Weitere Berichte zu: Wohnraumversorgung Wohnsituation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magnetische Kraft von einzelnen Antiprotonen mit höchster Genauigkeit bestimmt

18.01.2017 | Physik Astronomie

Löschwasser mobil und kosteneffizient reinigen

18.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten