Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"BORAKEL": Das I-Tüpfelchen der Lebensplanung: Bochumer Online-Test für Studium und Beruf

03.04.2006


Einzigartig: Maßgeschneidertes Gutachten für Studieninteressierte



"BORAKELN" Sie uns: Dann bekommen Sie maßgeschneiderte Empfehlungen für Ihren Berufsweg, Ihr Studium und Ihre Uni. Dieses entscheidende Plus bei der persönlichen Studien- und Lebensplanung bietet die Ruhr-Universität Bochum ab heute im Internet an: Dann startet "BORAKEL - Erkenne Dich selbst", der Bochumer Online-Test für Studium und Beruf. Der Test ist an deutschen Universitäten bislang einzigartig. Mit einem fundierten Selbsttest und einem ausführlichen Gutachten geht er weit über eine reine Studien- oder Berufsberatung hinaus. Entwickelt haben den "BORAKEL" Psychologen der RUB um Prof. Dr. Heinrich Wottawa und die Firma eligo GmbH.

... mehr zu:
»Lebensplanung »Online-Test »RUB


Beratungstool im Internet

Der Bochumer Online-Test für Studium und Beruf ist ab dem 3.4. in vollem Umfang abrufbar unter http://www.rub.de/borakel

Weiterentwicklung des Beratungsangebots

Studieninteressierte bekommen hier umfassende und maßgeschneiderte Empfehlungen für ihre individuelle Karriere. "Das neue Instrument ist die konsequente Weiterentwicklung unseres bisherigen Beratungsangebots - von der Studieneingangsberatung bis zur Berufsberatung für Absolventen durch unseren Career Service", sagt Prof. Dr. Notburga Ott, Prorektorin für Lehre, Weiterbildung und Medien der RUB. "Es ist somit eine sehr sinnvolle Ergänzung und erneut ein leuchtendes Beispiel dafür, wie die Ruhr-Universität neue Wege geht."

Mein Berufsweg, mein Studiengang, meine Uni

Der Online-Test integriert alle Phasen der eigenen Lebensplanung und stellt bereits frühzeitig die Weichen in die richtige Richtung. In drei Stufen hilft das Tool, die Fragen zu beantworten: Was will ich werden? Mit welchem Studienfach kann ich meine Ziele erreichen? Und was kann ich konkret an der Uni Bochum studieren, um diesen Weg einzuschlagen? So bekommen die Studieninteressierten in den drei Modulen - mein Berufsweg, mein Studiengang, meine Uni - mehr als eine maßgeschneiderte Empfehlung für ein geeignetes Studium.

Ein ausführliches Gutachten

"BORAKEL" bietet zudem eine fundierte Selbsteinschätzung und berücksichtigt die persönliche Lebens- und Berufsplanung. Das Ergebnis ist ein ausführliches Gutachten, das die Teilnehmer nach etwa drei Tagen erhalten: Es gibt Empfehlungen, ob man zum Beispiel eher für eine Fach- oder für eine Führungslaufbahn geeignet ist, für Vertrieb oder Innendienst, ob sich eher ein abhängiges Arbeitsverhältnis oder die Selbstständigkeit empfiehlt. Das Gutachten listet die Vor- und Nachteile verschiedener Alternativen auf und gibt Antworten auf Fragen wie: Wo kann ich am schnellsten Karriere machen? Wie kann ich meine kreative Ader ausleben? Und wo bleibt mir noch genug Zeit für ein ausgefülltes Familienleben?

Welcher Studiengang zu mir passt

Um die langfristigen Ziele zu erreichen, ist die Wahl des richtigen Studienfachs entscheidend. Kern des Beratungstools ist daher eine konkrete Empfehlung: Anhand der persönlichen Angaben der Studieninteressierten listet es die fünf individuell am besten passenden Studiengänge und die Besonderheiten dieser Studiengänge an der RUB auf. An diesem Punkt des "BORAKELS" sind 90 Interviews mit Studierenden und Absolventen eines Studiengangs und zum Teil auch Videos abrufbar, in denen die Befragten über ihre Erfahrungen mit dem Studium an der RUB berichten.

Einblicke am heimischen PC

Zum Abschluss haben die Interessierten die Möglichkeit, sich insgesamt 21 Videos zu verschiedenen Angeboten und Einrichtungen der RUB anzusehen - zum Beispiel das deutschlandweit einzigartige Musische Zentrum, erfolgreiche Spin Offs aus der RUB oder das besondere Modell der gestuften Lehrerausbildung. "So wird die Uni auch von zu Hause aus erlebbar", sagt Entwickler Prof. Wottawa, "und das neue Tool baut frühzeitig Berührungsängste ab."

Engagiert und kooperationsbereit

Im "BORAKEL" stecken viel Know-how und ein erheblicher Entwicklungsaufwand: Knapp 1.000 eingeschriebene Studierende haben seit Dezember aktiv daran teilgenommen. "Nur so war es möglich, ausreichend viele Daten zu erfassen, die Testverfahren zu normieren und die Angaben empirisch zu überprüfen", so Prof. Wottawa. "Dabei waren sowohl die Studierenden als auch die Fakultäten und Einrichtungen der RUB sehr engagiert und sehr kooperationsbereit." Das Know-how haben Prof. Wottawa und seine Mitarbeiter aus mehreren Projekten mit renommierten Unternehmen: So nutzen zum Beispiel RWE, der Deutsche Post-Konzern und die Allianz internetgestützte Bewerbertests und Karrieretools für ihre Mitarbeiter, die in Bochum entwickelt wurden. Die Arbeitseinheit für Methodenlehre, Diagnostik und Evaluation an der Fakultät für Psychologie der RUB ist deutschlandweit führend auf diesem Gebiet.

Zeit und Kosten sparen

"Ein solches Tool nun auch für zukünftige Studierende zu konzipieren, war naheliegend", so Prof. Wottawa. Schließlich wüssten viele junge Menschen zu wenig über ihre persönlichen Stärken und Schwächen, orientierten sie sich bei der Wahl einer Hochschule oft an "Zufälligkeiten" und anderen Kriterien als am - ungefähr - individuell passenden beruflichen Lebensweg. "Die negativen Folgen, zum Beispiel Zeitverlust und hohe Kosten, werden für die Studierenden umso größer, je mehr neue Studiengänge entstehen und je mehr sich die Hochschulen auf dem Markt diversifizieren", sagt Prof. Wottawa. "BORAKEL" sei daher eine wertvolle Hilfe, teure Fehlentscheidungen zu verhindern und frühzeitig den richtigen Weg zu wählen.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Heinrich Wottawa, Arbeitseinheit Methodenlehre, Diagnostik und Evaluation, Fakultät für Psychologie der RUB, Tel. 0234/32-22676, E-Mail: heinrich.wottawa@rub.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.rub.de/borakel
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Berichte zu: Lebensplanung Online-Test RUB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena
24.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie