Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gewässer qualifizierter schützen

09.03.2006


Weiterbildungsstudiengang Wasser und Umwelt



Wasser ist eine lebensnotwendige Ressource. Der Schutz von Gewässern und die Verbesserung ihrer Qualität ist Ziel der EG-Wasserrahmenrichtlinie, die im Jahr 2000 in Kraft getreten ist. Die Betrachtung von Gewässern und Flusseinzugsgebieten und die Bewertung von Maßnahmen zur Verbesserung der Gewässerqualität setzen allerdings eine umfassende ingenieur- und naturwissenschaftliche Qualifikation voraus. Der berufsbegleitende Weiterbildungsstudiengang Wasser und Umwelt, der im Sommersemester 2006 mit neuen Kursen startet, bietet eine entsprechende Qualifizierung an. Informationen und Kursbeschreibungen gibt es unter www.wbbau.uni-hannover.de. Telefonische Anfragen sind unter 0511/ 762-5934 möglich. Anmeldeschluss ist Mittwoch, 15. März 2006.

... mehr zu:
»Gewässer »Modellierung


Bei dem Weiterbildungsstudiengang "Wasser und Umwelt" handelt es sich um ein berufsbegleitendes Fernstudium mit Präsenzphasen. Neben Pflichtkursen, etwa zum Thema "Die ökologische Bewertung von Fließgewässern, Naturprozesse und ihre Modellierung, Planung und Genehmigung" werden Kurse in den Schwerpunktrichtungen "Wasserwirtschaft und Flussgebietsmanagement", "Umwelttechnologie", "Gewässerentwicklung und Wassermengenbewirtschaftung" angeboten. In die Präsenzphasen fließen die individuellen beruflichen Erfahrungen und die unterschiedlichen fachlichen Qualifikationen der Teilnehmenden und Lehrenden mit ein.

Im Sommersemester 2006 stehen folgende Kurse auf dem Programm:

P2 Ökologische Bewertung von Gewässern
P3 Naturprozesse und ihre Modellierung
P5 English for Water and the Environment
U1 Naturnahe Verfahren der Abwasserreinigung
U3 Wassergefährdende Stoffe
W3 Regenwassermanagement

Das Studienprogramm richtet sich an Hochschulabsolventen und -absolventinnen mit ingenieur- oder naturwissenschaftlicher Ausrichtung (Fachhochschule/Universität), die im Bereich Wasser und Umwelt als Fachkräfte bei Behörden, Unternehmen, Verbänden, Ingenieurbüros, Instituten und anderen Einrichtungen tätig sind oder eine Beschäftigung in diesem Bereich anstreben.

Die Absolventinnen und Absolventen des Weiterbildungsstudienganges verfügen über vertiefte ingenieur- und naturwissenschaftliche Kenntnisse in den berufsrelevanten Bereichen und zusätzlich über planungs- und modelltechnische Methodenkenntnisse sowie über die Fähigkeit zum abstrakten, analytischen und vernetzten Denken.

Das Weiterbildende Studium Wasser und Umwelt verfügt über eine 20jährige Erfahrung mit berufsbegleitenden Ausbildungsprogrammen zu zahlreichen Themen der Wasserwirtschaft und des Ressourcenmanagements. Im aktuellen Semester studieren mehr als 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der ganzen Bundesrepublik. Im Jahr 2001 wurde der Abschluss Master of Science eingeführt, die Akkreditierung des Studienganges wurde im Dezember 2003 erfolgreich abgeschlossen. Abhängig von den individuellen Interessen der Teilnehmenden können auch einzelne Kurse aus dem aktuellen Angebot belegt werden.

Dr. Stefanie Beier | idw
Weitere Informationen:
http://www.wbbau.uni-hannover.de

Weitere Berichte zu: Gewässer Modellierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie