Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Gesellschaft für Psychologie plant Test für Studieneignung

23.02.2006


Die Hochschulen in Deutschland haben die Wahl: Seit der Novelle des HRG von 2004 steht es ihnen frei, ihre Studierenden auch in den NC-Fächern wie Medizin und Psychologie zu einem großen Prozentsatz selbst auszuwählen. Vorgeschrieben ist lediglich, dass die Abiturnote einen maßgeblichen Einfluss haben muss. Doch zu der Abiturnote können weitere Auswahlkriterien hinzukommen. In manchen Bundesländern ist dies sogar zwingend vorgeschrieben. Damit ändert sich die Auswahl der Studierenden grundlegend. Die fachspezifische Eignung für ein Studium wird nun bedeutsam und die allgemeine Eignung (Abiturnote) tritt ein Stück weit zurück. Hatten bisher die Abiturbesten die begehrtesten Studienplätze bekommen, werden künftig auch Bewerberinnen und Bewerber eine Chance erhalten, die für ein bestimmtes Fach geeignet sind, ohne mit Bestnoten aufwarten zu können. Aber wie kann man die Eignung für ein Studium feststellen? Viele denken dabei zunächst an das Auswahlgespräch und haben die Hoffnung, aus den Antworten auf mehr oder weniger standardisierte Fragen auf die Motivation und Eignung der Bewerberinnen und Bewerber schließen zu können. Doch die hohe subjektive Gewissheit, die "Richtigen" im persönlichen Gespräch erkennen zu können, ist trügerisch. Studienergebnisse aus Deutschland und den USA zeigen, dass Auswahlgespräche nur einen sehr bescheidenen Beitrag zur Verbesserung der Vorhersage des späteren Studienerfolgs leisten können. Auswahlgespräche sind für alle Beteiligten sehr aufwändig, insbesondere für die Bewerberinnen und Bewerber, die bei den heute üblichen Mehrfachbewerbungen zu jedem einzelnen Gespräch extra anreisen müssen. Auswahlgespräche sind leicht trainierbar, da davon auszugehen ist, dass die Fragen schnell bekannt werden. Im Gespräch haben die sprachlich Gewandteren die besseren Chancen. Damit erhöht sich die Gefahr einer noch stärkeren sozialen Selektion, die ohnehin in Deutschland stark ausgeprägt ist. Was sind die Alternativen? Wie lässt sich eine wissenschaftlich begründete und gesellschaftlich verantwortbare Auswahl gestalten, die eine gegenseitige Passung von Studienfach und Bewerberinnen und Bewerbern fördert?



Die Deutsche Gesellschaft für Psychologie e.V. (DGPs), die die in Forschung und Lehre tätigen Psychologinnen und Psychologen in Deutschland vertritt, schlägt Studierfähig-keitstests vor, wie sie auch in den angloamerikanischen Ländern erfolgreich eingesetzt werden. Studierfähigkeitstests sind neben der Abiturnote am besten zur Vorhersage des Studienerfolgs geeignet. Sie sind objektiv, für alle Beteiligten ökonomisch und anforderungsbezogen, da sie gezielt die fachliche Eignung für ein Studienfach prüfen. Durch internet-gestützte Beispielaufgaben können sich zudem alle Bewerber und Bewerberinnen im Vorfeld mit den Anforderungen vertraut machen.

Prof. Dr. Olaf Köller und Prof. Dr. Oliver Wilhelm von der HU Berlin haben für das Fach Psychologie einen Studierfähigkeitstest entwickelt, der als Modell auch auf andere Studienfächer übertragbar ist. Der Test besteht aus vier Modulen, die spezifische Anforderungen für das Psychologiestudium erfassen. Er soll dezentral an einem Tag im November an allen beteiligten Studienorten gleichzeitig durchgeführt werden. Die Test-aufgaben werden fortlaufend neu entwickelt, so dass ein "Aufgabenklau" nutzlos ist: Jeder neue Bewerbungsjahrgang startet somit unten den gleichen Voraussetzungen. Die Testergebnisse sollen zentral durch die ZVS in die Bewerbungen eingefügt und den Hochschulen zur Verfügung gestellt werden. Die Institute haben dabei die Möglichkeit, im Rahmen ihrer Profilbildung einzelne inhaltliche Module des Tests spezifisch zu gewichten. Die Vorteile eines solchen Verfahrens liegen auf der Hand: Die Bewerber brauchen nur einen Test zu absolvieren und qualifizieren sich damit für alle am Verfahren beteiligten Studienorte, die sie dann nach ihren Vorlieben auswählen können. Und vor allem: Der Test ist objektiv und wählt diejenigen aus, die für das getestete Studienfach am besten geeignet sind.

Prof. Dr. Edgar Erdfelder | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgps.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Spannende Experimente mit Astro-Alex im All
04.06.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Jeder Zweite nimmt mindestens einmal im Jahr an einer Weiterbildung teil
24.05.2018 | Deutsches Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Sensoren auf Gummibärchen: Team druckt Mikroelektroden-Arrays auf weiche Materialien

21.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics