Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachhochschulmodell nach China exportiert

24.01.2006


FH Brandenburg beteiligt sich an Chinesisch-Deutscher Hochschule in Shanghai



Die Fachhochschule Brandenburg (FHB) vertieft weiter ihre internationalen Beziehungen und beteiligt sich an einem Hochschulkonsortium für die Chinesisch-Deutsche Hochschule der Tongji-Universität in der chinesischen Metropole Shanghai. Bereits im kommenden Wintersemester 2006/2007 werden bis zu zehn chinesische Studierende im Rahmen dieses Projekts an der FH Brandenburg erwartet.



Mit der Chinesisch-Deutsche Hochschule für Angewandte Wissenschaften (CDHAW) hält die praxisorientierte ingenieurwissenschaftliche Ausbildung nach dem Modell deutscher Fachhochschulen Einzug in das chinesische Bildungssystem. Ein entsprechender Konsortialvertrag wurde am Freitag vergangener Woche in Esslingen unterzeichnet. Die Fachhochschule Esslingen - Hochschule für Technik ist Leithochschule des Projekts und empfing an diesem Tag die Vertreter der Tongji-Universität, der zwölf beteiligten deutschen Hochschulen (Fachhochschulen Bochum, Brandenburg, Braunschweig/Wolfenbüttel, Erfurt, Jena, Karlsruhe, Köln, München, Wiesbaden, Zittau-Görlitz, Westsächsische Hochschule Zwickau sowie FHTW Berlin), des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und der chinesischen Botschaft.

An der CDHAW in Shanghai können sich chinesische Studierende in drei Bachelor-Studiengänge einschreiben: Mechatronik, Fahrzeugservice/Kundenbetreuung und Versorgungstechnik. Voraussetzung ist ein sehr guter Abschluss in der chinesischen Hochschulzugangsprüfung. Zu Beginn des Studiums erlernen die Studierenden in sehr intensiven Kursen die deutsche Sprache, denn etwa 50 Prozent des Studiums finden in deutscher Sprache statt. Das Studium dauert vier Jahre. Davon ist ein einjähriger Aufenthalt an einer deutschen Hochschule bzw. ein praktisches Studiensemester in einem deutschen Unternehmen obligatorisch. Die FH Brandenburg bietet Lehrveranstaltungen im Studiengang Mechatronik an.

Die Lehrveranstaltungen werden von Professoren der Tongji-Universität, der deutschen Hochschulen und durch Lehrbeauftragte deutscher Firmen in Shanghai durchgeführt. Die Reisekosten für deutsche Wissenschaftler werden voraussichtlich vom Deutschen Akademischen Austausch Dienst (DAAD) und durch das BMBF übernommen.

Stefan Parsch M. A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-brandenburg.de

Weitere Berichte zu: BMBF Fachhochschulmodell Mechatronik Shanghai

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung