Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesweit erster Bachelor-Studiengang Wirtschaftsjournalismus startet an der BiTS

11.01.2006


Mit einem neuen Studiengang Wirtschaftsjournalismus startet die Business and Information Technology School (BiTS) in das nächste Sommersemester. Dieses bundesweit bislang einzigartige sechssemestrige Bachelor-Programm ist in Abstimmung mit namhaften Wirtschaftsjournalisten streng praxisbezogen konzipiert. So beinhaltet es u.a. zwei Studienblöcke im Ausland - einen in Brüssel, um Einblicke in die Arbeit der EU-Institutionen und des Korrespondenten-Corps zu gewährleisten, und einen zweiten im australischen Perth mit Konzentration auf den expandierenden asiatischen Wirtschaftsraum. Am Ende des Studiums wird es die BiTS zudem einem Teil der Absolventen ermöglichen, nach einem Auswahlverfahren ein einjähriges Volontariatspraktikum zu beginnen.


Der neue Studiengang, der unter dem Namen "Business Journalism" firmiert, orientiert sich an den Anforderungen des Marktes, so die drei BiTS-Professoren Jens Müller, Roland Schröder und Hans-Jürgen Friske, die das neue Bachelor-Programm entwickelt haben. Denn trotz der Börsenkrise Anfang des Jahrtausends haben Wirtschaftsthemen weiterhin Konjunktur; und das betrifft nicht nur die klassischen Medien wie Zeitungen, Zeitschriften, Rundfunk und Fernsehen, sondern auch die neuen Online-Formate. Dieser Boom, der in den 90er-Jahren begann, hängt unmittelbar damit zusammen, dass die Medien neben der eher traditionellen Finanz- und Unternehmensberichterstattung auch vermehrt jene Themen entdeckt haben, die dem Publikum einen unmittelbaren Nutzwert bieten. Ein Beispiel dafür seien Verbraucher- und Ratgeberthemen, so das Professorenteam.

Ein zweiter Aspekt sei, dass die gesellschaftliche Verantwortung des Wirtschaftsjournalismus stetig wachse. Die zunehmende Ökonomisierung der Lebenswelten, die Globalisierung mit ihren auch regional und lokal sichtbar werdenden Facetten oder die gesamtwirtschaftlich verheerenden Folgen der Risiko-Kommunikation etwa am Beispiel BSE - das seien nur drei Beispiele dafür, dass einem kompetenten Wirtschaftsjournalismus, der Zusammenhänge konturieren sowie Ursache und Wirkung benennen kann, eine immer größere Bedeutung zukomme.


Das dafür notwendige Know-how, so Müller, Schröder und Friske weiter, werde die BiTS ihren Studierenden vermitteln: Im Mittelpunkt steht eine grundständige journalistische und kommunikationswissenschaftliche Basisausbildung inklusive einer Crossmedialen Praxisplattform, über die journalistische Inhalte für alle Medientypen produziert werden. "Die redaktionelle Zukunft ist nämlich crossmedial", sagen die Dozenten, "wer heute noch glaubt, sich beruflich auf ein Medium wie beispielsweise nur die Zeitung konzentrieren zu können, hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt." Weitere inhaltliche Schwerpunkte des neuen Studiengangs sind einmal ein umfassendes volks- und betriebswirtschaftliches sowie politisches Know-how, dann aber auch angrenzende Bereiche wie Corporate Communication oder Corporate Publication. Auf diese Weise wird den Absolventen ein ganz breites Qualifizierungsspektrum angeboten, das sie national wie international auf Tätigkeiten im Wirtschaftsjournalismus, im allgemeinen Journalismus und der internen wie externen Unternehmenskommunikation vorbereitet.

Der neue Bachelor-Studiengang "Business Journalism" wird erstmals auf dem nächsten Karriere-Infotag der BiTS am kommenden Samstag, 14. Januar, vorgestellt. Er beginnt um 11 Uhr auf dem Campus der staatlich anerkannten privaten Hochschule am Reiterweg 26b in Iserlohn. Zu weiteren Informationen stehen Prof. Dr. Hans-Jürgen Friske (hansjuergen.friske@bits-iserlohn.de), Prof. Dr. Roland Schröder (roland.schroeder@bits-iserlohn.de) und Prof. Dr. Jens Müller (jens.mueller@bits-iserlohn.de) bereit.

Anna Gerecke | idw
Weitere Informationen:
http://www.bits-iserlohn.de

Weitere Berichte zu: Bachelor-Studiengang BiTS Wirtschaftsjournalismus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

nachricht Internationaler Masterstudiengang: TU Kaiserslautern bildet Experten für die Quantentechnik aus
15.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen