Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verstärkte Nachfrage aus dem Baltikum

08.12.2005


Universität Erfurt baut Internationale Beziehungen weiter aus



Die Universität Erfurt baut ihre Internationalen Beziehungen weiter aus. Vizepräsident Prof. Dr. Dietmar Herz hat jetzt einen Vertrag über die Erasmus-Partnerschaft mit der Universität Riga (Lettland) unterschrieben. Der bereits bestehende Erasmus-Vertrag mit der University of Tartu (Estland) wird auf weitere Fachgebiete wie z.B. die Kommunikationswissenschaft ausgedehnt. "Wir spüren in jüngster Zeit eine verstärkte Nachfrage von Universitäten aus dem Baltikum, die an einer Zusammenarbeit interessiert sind", so der Vizepräsident für Forschung und Internationale Angelegenheiten nach Rückkehr von einer Reise in die Region.

... mehr zu:
»Baltikum


Die Erfurter Universität hat seit ihrer Gründung Kooperationsverträge mit 84 ausländischen Hochschulen abgeschlossen. Die allermeisten von ihnen sehen einen Austausch von Studierenden und Dozenten vor, aber auch bilaterale Forschungsprojekte, gemeinsame Konferenzen oder studentische Exkursionen können Inhalt der Kooperationsvereinbarungen sein. Zu den Kooperationspartnern gehören weltweit renommierte Universitäten wie die Yonsei University in Südkorea, die Hong Kong Baptist University (China), die Universidad Nacional Autónoma in Mexiko, die University of Texas at Austin (USA) und die Bogazici University in Istanbul (Türkei).

Im Jahr 2005 sind sechs neue Partner hinzugekommen: die Staatliche Universität St. Petersburg (Russland), das Pitzer College in Claremont (Kalifornien, USA), die University of Mary Washington in Fredericksburg (Virginia, USA), die Tongji University in Shanghai (V.R. China), die National Chengchi University in Taipei (Taiwan) sowie die Lebanese American University in Beirut (Libanon).

52 Austauschstudierende aus 18 Ländern, darunter Griechenland, Japan, Kanada, Litauen, Mexiko, Niederlande, Polen und die Türkei verbringen das Wintersemester an der Universität Erfurt. Etwa die Hälfte der ausländischen Programmstudierenden, die ihr BA- oder MA-Studium an den Partnerhochschulen der Universität Erfurt weltweit absolvieren, reiste bereits im September an, um am dreiwöchigen Orientierungskurs teilzunehmen, den das Sprachenzentrum sowie das Internationale Büro vor jedem Semester organisieren. Weitere Unterstützung erhalten die Austauschstudierenden im Tutorenprogramm. Als persönliche Ansprechpartner stehen ihnen Studierende der Universität Erfurt zur Verfügung, um vor allem in den ersten Tagen beim Einstieg in das Campus-Leben behilflich zu sein. Unabhängig davon, ob sie selbst bereits ein Auslandssemester hinter sich haben bzw. eines planen, tragen die Erfurter Tutoren damit persönlich zur Internationalisierung der Hochschule bei.

Im aktuellen Wintersemester 2005/06 weilen 80 Studierende der Universität Erfurt zu einem Studienaufenthalt im Ausland, weitere werden im kommenden Sommersemester ihr Auslandsstudium aufnehmen. Insgesamt 200 ausländische Studierende sind derzeit an der Universität Erfurt eingeschrieben.

Jens Panse | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-erfurt.de/foreign/main.html

Weitere Berichte zu: Baltikum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena
24.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie