Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ostdeutschland - innovative Werkstatt für die Modernisierung des Berufsbildungssystems in Deutschland?

01.12.2005


Ausbildungsbetriebe, außerbetriebliche Bildungszentren und beruflichen Schulen in Ostdeutschland haben in den vergangenen Jahren vielfältige kooperative Ausbildungsformen entwickelt, um der schwierigen Ausbildungsplatzsituation mit innovativen Lösungen zu begegnen. Im Rahmen des vom Bund und den ostdeutschen Ländern zu gleichen Teilen finanzierten Ausbildungsprogramms Ost wurden u.a. außerbetriebliche und betriebliche Ausbildungswege zu einer betriebsnahen Ausbildung verzahnt und die schulische Berufsausbildung z.B. in gewerblichen Berufen in Lernortkooperation mit außerbetrieblichen Ausbildungsstätten ermöglicht. 1,1 Mrd. € stellte allein der Bund im Zeitraum von 1993 bis 2004 dafür bereit. Trotz sich verändernder finanzieller und demografischer Bedingungen sollten diese kooperativen Ausbildungsformen auch zukünftig unterstützt werden: Sie sind weiterhin notwendig, um ausreichende Ausbildungsmöglichkeiten zu bieten, sie haben ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt und sie beinhalten innovative Ansätze für die Entwicklung der Berufsbildung in Deutschland.



Zu dieser gemeinsamen Einschätzung gelangten Vertreter/innen aus Wissenschaft, Politik und von Bildungsträgern auf dem vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) gemeinsam mit dem Zentrum für Sozialforschung Halle an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (zsh) veranstalteten Workshop "Zwischen Markt und Förderung - Wirksamkeit und Zukunft von Ausbildungsstrukturen in Ostdeutschland". Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die von beiden Institutionen zu unterschiedlichen Fragen durchgeführten Forschungsvorhaben.



So hat eine aktuelle BIBB-Befragung u.a. ergeben, dass Ausbildungsteilnehmer/innen ebenso wie Bildungsträger die von außerbetrieblichen Berufsbildungsstätten und Betrieben im Verbund durchgeführte Ausbildung mit ihrem hohen betriebspraktischen Anteil überwiegend positiv beurteilen (s. dazu BIBB-Pressemitteilung 37/2005 vom 15.09.2005). Bestätigt wird diese positive Bewertung durch die Erfolgsquote bei den Abschlussprüfungen - mit 80% liegt sie über dem Durchschnitt der neuen Länder insgesamt. Und es hat sich gezeigt, dass im Rahmen des Ausbildungsprogramms Osts überproportional häufig in neuen, modernen Berufen ausgebildet wurde.

Die Teilnehmer/innen des Workshops betonten in diesem Zusammenhang, dass die überwiegend kleinen und oft hoch spezialisierten Betriebe Ostdeutschlands, die sich bei der Ausbildung besonders qualifizierter Fachkräfte engagieren, vielfach auf die Dienstleistungen von Bildungsträgern angewiesen sind.

Die aktuelle Untersuchung des zsh zu den Zukunftsperspektiven der Berufsausbildung in den neuen Ländern und der Rolle der Bildungsträger hat hier einen hohen Veränderungsdruck festgestellt: Vier von fünf Trägern gehen für die nächsten Jahre davon aus, dass die Nachfrage nach Dienstleistungen bei der Erstausbildung deutlich zurückgehen wird, und 70 % rechnen damit, dass in diesem Bereich auch die öffentliche Förderung reduziert werden wird. Dies mögen Gründe sein, warum sich bereits jetzt mehr als jeder dritte Bildungsträger (35 %) auf Angebote rund um die berufliche Ausbildung ohne öffentliche Förderung einrichtet. Ihre Zukunft sehen sie als ’Moderne Bildungsdienstleister’ mit einer engen Verzahnung von Qualifizierungs- und Beratungsangeboten auf dem Gebiet der beruflichen Aus- und Weiterbildung und Personalentwicklung.

Fazit des Workshops:

· Die in den letzten Jahren in Ostdeutschland realisierten neuen kooperativen Ausbildungsmodelle enthalten wichtige Ansätze, deren Eignung für die Modernisierung der Berufsausbildung zu untersuchen ist.

· Öffentliches Engagement in der Berufsausbildung wird auch künftig unerlässlich sein. Dabei muss es - gegründet auf einem breiten Konsens - schrittweise zu einer neuen Balance zwischen staatlicher und betrieblicher Finanzierung kommen.

Die auf dem Workshop präsentierten Vortragsfolien stehen im Internet zur Verfügung und sind abrufbar unter www.bibb.de/de/22097.htm

Weitere Ergebnisse des BIBB und des zsh zu diesem Thema im Internet unter www.bibb.de/de/wlk8305.htm

Zum Projekt des zsh "Zukunftsperspektiven der Berufsausbildung in den neuen Ländern und die Rolle der Bildungsträger" s. im Internet unter www.zsh-online.de/projekte.html

Dr. Ilona Zeuch-Wiese | idw
Weitere Informationen:
http://www.bibb.de/de/22097.htm
http://www.bibb.de/de/wlk8305.htm
http://www.zsh-online.de/projekte.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen

25.04.2017 | HANNOVER MESSE

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik