Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Geist ist geil" - Bildungskonferenz 2005

01.12.2005


Welche Rolle die Bildung für Wachstum und Beschäftigung in Deutschland spielt, diskutierten die Redner und Teilnehmer der Bildungskonferenz 2005. Die berufliche Weiterbildung als Grundlage für Innovationen erläuterte Professor Spath vom mitveranstaltenden Fraunhofer IAO.



In der Bildung liegt die Zukunft Deutschlands: Bildung ist die Voraussetzung für Wachstum und Beschäftigung, ohne Bildung besteht keine Chance, im globalen Wettbewerb mitzuhalten. Nicht erst seit PISA droht das Land der Dichter und Denker, im Bereich Bildung zum Schlusslicht in Europa zu werden.

... mehr zu:
»Bildungskonferenz »ZWH


Auf der Bildungskonferenz 2005 haben rund 400 Führungskräfte aus Bildung, Wirtschaft und Verwaltung die Frage diskutiert, welche Rolle die berufliche Bildung für Wachstum und Beschäftigung am Standort Deutschland spielt. Veranstalter waren die Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH), der Deutsche Handwerkskammertag, das Fraunhofer IAO, der Bundesverband Berufliche Qualifizierung sowie das Heinz-Piest-Institut.

Den Zusammenhang zwischen Bildung und Innovation hat Professor Dieter Spath, Institutsleiter des Fraunhofer IAO erläutert. Er verdeutlichte, dass Bildung nicht nur dafür sorge, mit den Veränderungen der Arbeitswelt Schritt zu halten, sie sei überhaupt die Voraussetzung dafür, dass Fortschritt und Innovation möglich sind. Zukünftig müssten Mitarbeiter über neue Qualifikationen und Strategien des Kompetenz- und Qualifikationserwerb verfügen, um ihre Beschäftigungsfähigkeit zu erhalten. Mitarbeiter müssten lernen, die eigene Erwerbskarriere aktiver zu gestalten und eine Balance zwischen Leben, Lernen und Arbeiten herzustellen.

Bei dem viel diskutierten Motto "Geist ist Geil" wurde vor allem eines deutlich: Unter den Problemen in unserem Land gibt es kein einziges, das nicht mit Bildung zusammenhängt. "Vorfahrt für Bildung!", forderte daher Handwerkspräsident Kentzler, "denn Bildung ist die einzige Ressource, die sich vermehrt, je mehr man sie zu Tage fördert". Er mahnte die Politik, nicht dem kurzfristigen Denken in Legislaturperioden zu verfallen, sondern langfristig in Bildung und Qualifizierung zu investieren.

Nach dem Erfolg der diesjährigen Konferenz beabsichtigt die ZWH, auch im nächsten Jahr wieder eine Bildungskonferenz mit den diesjährigen Partnern durchzuführen. Die Bildungskonferenz 2006 wird voraussichtlich in Stuttgart stattfinden und neue Themen der beruflichen Bildung aufgreifen.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Till Becker
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon: +49 (0) 7 11/9 70-20 92, Fax: +49 (0) 7 11/9 70-22 99
E-Mail: till.becker@iao.fraunhofer.de

Juliane Segedi | idw
Weitere Informationen:
http://www.iao.fhg.de/
http://www.bildungskonferenz2005.de

Weitere Berichte zu: Bildungskonferenz ZWH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik