Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuartige Forschungsstudiengänge im Bauwesen an der Fachhochschule Potsdam

23.11.2005


Die Fachhochschule Potsdam präsentierte ihren neuentwickelten Studiengang Master of Science by Research im Bauwesen, einen gemeinsamen Studiengang der Fachbereiche Architektur und Städtebau und Bauingenieurwesen, der ab Sommersemester 2006 angeboten wird.



Die Fachhochschule Potsdam präsentierte ihren neuentwickelten Studiengang Master of Science by Research im Bauwesen, einen gemeinsamen Studiengang der Fachbereiche Architektur und Städtebau und Bauingenieurwesen. Prof. Dr.-Ing. Johannes Vielhaber, Prorektor der FH Potsdam, erläuterte am 10. November vor Vertretern von Wirtschaft und Industrie, Ministerien, Verwaltung, Hochschulen, Verbänden und Kammern das neue Studienprogramm, das zum Sommersemester 2006 starten soll.



Der Master of Science by Research ist ein bisher in Deutschland einmaliges Studienmodell. Das spezifisch Neue dieses Studiengangs sind zum einen die zentrale Rolle der Forschungsarbeit innerhalb des wissenschaftlichen Studiums und zum anderen das Finanzierungsmodell mit institutionellen Drittmitteln und Stipendien. Nach der Erarbeitung eines umfangreichen Sachstandberichtes im Europäischen Ausland, wo dieses Studienmodell zum Teil bereits länger etabliert ist, wurde in enger Zusammenarbeit mit den beteiligten Fachbereichen ein auf die Belange der FH Potsdam zugeschnittenes Konzept für das Bauwesen entwickelt. Neben Prof. Dr.-Ing. Johannes Vielhaber waren die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen M.A. Elke Dorner und Dipl.-Ing. Ulrike Passe für die Konzeption verantwortlich. Die Entwicklung des Studiengangs wurde aus dem Hochschul- und Wissenschaftsprogramm (HWP) finanziert.

Das Curriculum sieht kontinuierlich fortgeführte Forschungsarbeit über vier Semester vor. Dabei betreut ein forschender Hochschullehrer den Studierenden individuell, auch ist eine direkte Betreuung durch Kooperationspartner aus der Wirtschaft möglich. Das auf den jeweiligen Forschungsstudenten zugeschnittene Lehr- und Studienprogramm konzentriert sich auf die ersten zwei Semester und fördert wissenschaftliche und fachspezifische Kompetenzen. Ab dem dritten Semester kann sich der Nachwuchswissenschaftler vollständig der Forschungsarbeit widmen, die mit einer veröffentlichungsfähigen Thesis und einem Forschungsantrag abgeschlossen wird. Diese sollen die Basis für eine Projektweiterführung und ein Promotionsstipendium bilden. Themenübergreifende Kolloquien fördern die Diskursfähigkeit der Studierenden und ermöglichen den Austausch mit der Fachöffentlichkeit.

Vergleichend wurde der bereits seit 2004 akkreditierte und nunmehr im zweiten Jahrgang durchgeführte Studiengang zum Master of Engineering mit dem Schwerpunkt Bauerhaltung mit seinen spezifischen Potentialen dargestellt. Dieser Studiengang vermittelt intensiv ein hohes Maß an spezifischem Fachwissen und ermöglicht die ingenieurtechnische Auseinandersetzung mit Problemstellungen aus der Bauerhaltung, welche ebenfalls praxisnahe Kooperationen mit der Wirtschaft zulassen.

Bauwesen an der FH Potsdam umfasst die Studiengänge Bauingenieurwesen, Architektur und Städtebau sowie Baurestaurierung und eröffnet somit ein breites interdisziplinäres Spektrum an Themen. Mit den Forschungskapazitäten ihrer nach dem neuesten Stand der Technik ausgestatteten Labore und der Forschungskompetenz ihrer Hochschullehrer bietet die FH Potsdam ideale Voraussetzungen für angewandte Forschung im Bauwesen.

Die bestehenden und geplanten Forschungsschwerpunkte im Bauwesen wurden m weiteren Verlauf der Veranstaltung von Hochschullehrern der drei beteiligten Studienrichtungen vorgestellt:

  • Backsteinarchitektur und Großstadt (Prof. Dr. M. Abri, Prof. Dr.sc. A. Burg)
  • Society, Public Space, Political Change, Intercultural Forms of Life: Towards a Cultural Theory of the European City. (Prof. Dr. habil C. Baldus)
  • Reinigung von kontaminiertem Grundwasser ( Prof. Dr.-Ing. G. Schulz-Terfloth, Prof. Dipl.-Ing. L. Obermeyer)
  • Gebäudehülle, Bauphysik und Bauklimatik ( Prof. Dipl.-Phys. R. Lorenz)
    Tragsicherheit bestehender und neuartiger Konstruktionen (Prof. Dr.-Ing. J. Vielhaber)
  • Konstruktionsdenken von J.A. Röbling im Kontext der Tragwerksentwicklung des 19. Jahrhunderts (Prof. Dr. phil. A. Kahlow)
  • Schadensprozesse an historischen Oberflächen (Prof. Dr. St. Laue)
  • Erhaltung von Siedlungsbauten der 20er und 30er Jahre (Prof. Dipl.-Rest. W. Koch, Prof. Dipl.-Phys. K. Landwehrs)

Mit diesen Themen möchte die FHP die Bildung von Forschungsverbünden mit innovativen KMU’s (Kleinen und mittelständischen Unternehmen), weiteren Hochschulen sowie Forschungseinrichtungen aus der Region und darüber hinaus fördern. Aktuelle Fragestellungen aus den Unternehmen können zeitnah in die Forschung eingehen. Die im Verbund entwickelten Innovationen fließen wieder zurück in die Praxis. Dabei werden die am Transfer teilnehmenden Unternehmen und Hochschullehrer von der neu eingerichteten Technologie- und Innovationsberatungsstelle (TIBS) Bauwesen tatkräftig unterstützt.

Die abschließende Diskussionsrunde, die von Prof. Dipl.-Ing. Bernd Albers, Dekan des FB Architektur und Städtebau, moderiert wurde, zeigte die breite Zustimmung zum vorgestellten Konzept, Kooperationsmöglichkeiten wurden diskutiert. Die FH Potsdam reicht den Studiengang zur Genehmigung beim Ministerium und zur Akkreditierung ein, so dass die ersten Studierenden zum Sommersemester 2006 ihr Studium aufnehmen können.

Kontakte:
e-mail Master.research@fh-potsdam.de
Prof. Dr.-Ing. Johannes Vielhaber, Tel. 0331 580-1010
M.A. Elke Dorner, Tel. 0331 580-1354
Dipl.-Ing. Ulrike Passe, Tel. 0331 580-1353

Ulrike Fischer | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-potsdam.de/aktuelles.html
http://www.fh-potsdam.de

Weitere Berichte zu: Forschungsarbeit Master Science Semester Städtebau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie