Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuartige Forschungsstudiengänge im Bauwesen an der Fachhochschule Potsdam

23.11.2005


Die Fachhochschule Potsdam präsentierte ihren neuentwickelten Studiengang Master of Science by Research im Bauwesen, einen gemeinsamen Studiengang der Fachbereiche Architektur und Städtebau und Bauingenieurwesen, der ab Sommersemester 2006 angeboten wird.



Die Fachhochschule Potsdam präsentierte ihren neuentwickelten Studiengang Master of Science by Research im Bauwesen, einen gemeinsamen Studiengang der Fachbereiche Architektur und Städtebau und Bauingenieurwesen. Prof. Dr.-Ing. Johannes Vielhaber, Prorektor der FH Potsdam, erläuterte am 10. November vor Vertretern von Wirtschaft und Industrie, Ministerien, Verwaltung, Hochschulen, Verbänden und Kammern das neue Studienprogramm, das zum Sommersemester 2006 starten soll.



Der Master of Science by Research ist ein bisher in Deutschland einmaliges Studienmodell. Das spezifisch Neue dieses Studiengangs sind zum einen die zentrale Rolle der Forschungsarbeit innerhalb des wissenschaftlichen Studiums und zum anderen das Finanzierungsmodell mit institutionellen Drittmitteln und Stipendien. Nach der Erarbeitung eines umfangreichen Sachstandberichtes im Europäischen Ausland, wo dieses Studienmodell zum Teil bereits länger etabliert ist, wurde in enger Zusammenarbeit mit den beteiligten Fachbereichen ein auf die Belange der FH Potsdam zugeschnittenes Konzept für das Bauwesen entwickelt. Neben Prof. Dr.-Ing. Johannes Vielhaber waren die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen M.A. Elke Dorner und Dipl.-Ing. Ulrike Passe für die Konzeption verantwortlich. Die Entwicklung des Studiengangs wurde aus dem Hochschul- und Wissenschaftsprogramm (HWP) finanziert.

Das Curriculum sieht kontinuierlich fortgeführte Forschungsarbeit über vier Semester vor. Dabei betreut ein forschender Hochschullehrer den Studierenden individuell, auch ist eine direkte Betreuung durch Kooperationspartner aus der Wirtschaft möglich. Das auf den jeweiligen Forschungsstudenten zugeschnittene Lehr- und Studienprogramm konzentriert sich auf die ersten zwei Semester und fördert wissenschaftliche und fachspezifische Kompetenzen. Ab dem dritten Semester kann sich der Nachwuchswissenschaftler vollständig der Forschungsarbeit widmen, die mit einer veröffentlichungsfähigen Thesis und einem Forschungsantrag abgeschlossen wird. Diese sollen die Basis für eine Projektweiterführung und ein Promotionsstipendium bilden. Themenübergreifende Kolloquien fördern die Diskursfähigkeit der Studierenden und ermöglichen den Austausch mit der Fachöffentlichkeit.

Vergleichend wurde der bereits seit 2004 akkreditierte und nunmehr im zweiten Jahrgang durchgeführte Studiengang zum Master of Engineering mit dem Schwerpunkt Bauerhaltung mit seinen spezifischen Potentialen dargestellt. Dieser Studiengang vermittelt intensiv ein hohes Maß an spezifischem Fachwissen und ermöglicht die ingenieurtechnische Auseinandersetzung mit Problemstellungen aus der Bauerhaltung, welche ebenfalls praxisnahe Kooperationen mit der Wirtschaft zulassen.

Bauwesen an der FH Potsdam umfasst die Studiengänge Bauingenieurwesen, Architektur und Städtebau sowie Baurestaurierung und eröffnet somit ein breites interdisziplinäres Spektrum an Themen. Mit den Forschungskapazitäten ihrer nach dem neuesten Stand der Technik ausgestatteten Labore und der Forschungskompetenz ihrer Hochschullehrer bietet die FH Potsdam ideale Voraussetzungen für angewandte Forschung im Bauwesen.

Die bestehenden und geplanten Forschungsschwerpunkte im Bauwesen wurden m weiteren Verlauf der Veranstaltung von Hochschullehrern der drei beteiligten Studienrichtungen vorgestellt:

  • Backsteinarchitektur und Großstadt (Prof. Dr. M. Abri, Prof. Dr.sc. A. Burg)
  • Society, Public Space, Political Change, Intercultural Forms of Life: Towards a Cultural Theory of the European City. (Prof. Dr. habil C. Baldus)
  • Reinigung von kontaminiertem Grundwasser ( Prof. Dr.-Ing. G. Schulz-Terfloth, Prof. Dipl.-Ing. L. Obermeyer)
  • Gebäudehülle, Bauphysik und Bauklimatik ( Prof. Dipl.-Phys. R. Lorenz)
    Tragsicherheit bestehender und neuartiger Konstruktionen (Prof. Dr.-Ing. J. Vielhaber)
  • Konstruktionsdenken von J.A. Röbling im Kontext der Tragwerksentwicklung des 19. Jahrhunderts (Prof. Dr. phil. A. Kahlow)
  • Schadensprozesse an historischen Oberflächen (Prof. Dr. St. Laue)
  • Erhaltung von Siedlungsbauten der 20er und 30er Jahre (Prof. Dipl.-Rest. W. Koch, Prof. Dipl.-Phys. K. Landwehrs)

Mit diesen Themen möchte die FHP die Bildung von Forschungsverbünden mit innovativen KMU’s (Kleinen und mittelständischen Unternehmen), weiteren Hochschulen sowie Forschungseinrichtungen aus der Region und darüber hinaus fördern. Aktuelle Fragestellungen aus den Unternehmen können zeitnah in die Forschung eingehen. Die im Verbund entwickelten Innovationen fließen wieder zurück in die Praxis. Dabei werden die am Transfer teilnehmenden Unternehmen und Hochschullehrer von der neu eingerichteten Technologie- und Innovationsberatungsstelle (TIBS) Bauwesen tatkräftig unterstützt.

Die abschließende Diskussionsrunde, die von Prof. Dipl.-Ing. Bernd Albers, Dekan des FB Architektur und Städtebau, moderiert wurde, zeigte die breite Zustimmung zum vorgestellten Konzept, Kooperationsmöglichkeiten wurden diskutiert. Die FH Potsdam reicht den Studiengang zur Genehmigung beim Ministerium und zur Akkreditierung ein, so dass die ersten Studierenden zum Sommersemester 2006 ihr Studium aufnehmen können.

Kontakte:
e-mail Master.research@fh-potsdam.de
Prof. Dr.-Ing. Johannes Vielhaber, Tel. 0331 580-1010
M.A. Elke Dorner, Tel. 0331 580-1354
Dipl.-Ing. Ulrike Passe, Tel. 0331 580-1353

Ulrike Fischer | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-potsdam.de/aktuelles.html
http://www.fh-potsdam.de

Weitere Berichte zu: Forschungsarbeit Master Science Semester Städtebau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena
24.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik