Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Neuen Medien die Karriereleiter hoch - und oben bleiben

28.10.2005


Wer von uns traeumt nicht davon, seine Karrierechancen zu verbessern? Um aber auf dem Arbeitsmarkt mithalten zu koennen, und sich aus der Masse der Bewerber hervorzuheben, sind Zusatzqualifikationen wichtig. Mit der persoenlichen Fortbildung steigen die Chancen auf einen Karrieresprung. Haeufig ist zudem fuer den Einstieg in ein internationales Unternehmen Auslandserfahrung Voraussetzung.

... mehr zu:
»Design »ICPNM »IMEDIA »Island

Wie wichtig Weiterbildung gepaart mit Auslandspraxis gerade in der Multimedia-Branche ist, hat die IMEDIA Academy in Providence, Rhode Island, USA, schon vor sieben Jahren erkannt. Seit 1998 bietet sie das interdisziplinaere Ergaenzungsstudium "International Certificate Program for New Media", kurz ICPNM, an. Das Programm wird von der INI-GraphicsNet Stiftung und der Technischen Universitaet Darmstadt getragen und in enger Zusammenarbeit mit der Rhode Island School of Design durchgefuehrt. Es verbindet Multimediatechnologie mit Design, Media Management und Marketing und schliesst damit die Luecken zwischen vier wesentlichen Berufsfeldern unserer Zeit. In den Kursen, Seminaren, Workshops und Diskussionsrunden von ICPNM lernen die Teilnehmer den Umgang mit Neuen Medien. Angeleitet werden sie dabei von international erfahrenen Dozenten. "Behandelt werden Schwerpunkte wie 3-D-Modellierung, Multimedia Design, Informationsvisualisierung und kreatives Marketing. ICPNM vermittelt jedoch nicht nur fachliche Inhalte, sondern legt genauso viel Wert auf die so genannten Soft Skills. Deshalb gehoeren Teamarbeit, Produktpraesentation und Projektmanagement fest zum Studienplan", erlaeutert Dr. Joern Kohlhammer, Abteilungsleiter am Fraunhofer IGD und ICPNM-Dozent.

Zweimal jaehrlich fuehrt die IMEDIA Academy das Programm in Rhode Island durch. Dort erhalten die Teilnehmer aus aller Welt das noetige Ruestzeug, um beruflich an die Spitze zu gelangen. 22 Wochen Vollzeit-Unterricht in Providence gefolgt von einem viermonatigen intensiven Praktikum in einem internationalen Unternehmen (zuzueglich Orientierungs- und Reisewochen) bereiten die Teilnehmer optimal auf ihre spaeteren Aufgaben vor. "Das Programm hat neue Tueren fuer mich geoeffnet", berichtet der ehemalige ICPNM-Teilnehmer João Perreira aus Portugal. Und tatsaechlich besetzen Absolventen des International Certificate Program for New Media inzwischen Positionen in fast allen Bereichen der Neuen Medien.


Informationstechnologie, Spiele-Design und Online Banking sind nur einige davon. Moeglich wird dies durch die Kombination der verschiedenen Themenfelder, die den Teilnehmern eine besonders breite Basis verschafft. "Durch ICPNM bekam ich auch einen Einblick in viele technische Bereiche der Neuen Medien. Ich kenne in Deutschland keinen Studiengang, der so kompakt und praxisorientiert das noetige Wissen vermittelt, welches man fuer multimediale Projekte braucht", erzaehlt Mark Bernhardt, der das Programm bereits erfolgreich abgeschlossen hat. Greg Nunamaker, Teilnehmer aus den USA, ergaenzt: "Wir erfuhren, welche Moeglichkeiten der Bereich der Neuen Medien bietet. Und selbst in den technischen Kursen wurde stets der Bezug zu graphischem Design hergestellt, anstatt blosse mathematische Theorie zu vermitteln". Die deutsche Absolventin Sandra Becker bestaetigt: "Die Kombination von Theorie und Projekten war wirklich gelungen". Unter den Teilnehmern finden sich Absolventen der Fachrichtungen Informatik, Elektrotechnik, Kunst und Design, aber auch Berufserfahrene und Quereinsteiger aus den Bereichen Informationstechnik, Medien, Design oder Marketing. "Die Beziehung zwischen Teilnehmern und Dozenten war toll", beschreibt Miguel Arrieta, ein peruanischer ICPNM-Teilnehmer, die Unterrichtsatmosphaere. Und Greg Nunamaker ergaenzt:

"Wir hatten grossartige Lehrer mit Praxiserfahrung. Experten, die die Themen umfassend und verstaendlich erklaeren konnten". Die Teilnehmer schaetzen aber nicht nur die fachliche Qualifikation, die sie durch die Teilnahme an ICPNM erhalten. Beeindruckt sind sie auch von der multikulturellen Zusammenarbeit. Bei IMEDIA sitzen Europaeer neben Asiaten, Amerikaner neben Afrikanern, und jeder Einzelne traegt seinen Teil dazu bei, das Programm einzigartig zu gestalten. João Perreira sieht gerade in diesem Punkt eine Staerke des ICPNM-Studiums: "Mir gefiel der multikulturelle Aspekt. Es war toll, Freunde aus anderen Kulturen zu finden". Auch Dozentin Natalia Onufrieva zeigt sich begeistert: "Jede Gruppe ist auf ihre Weise einzigartig. Die Teilnehmer haben verschiedene Hintergruende, aber alle sind mit Leib und Seele dabei und bringen grossartige Leistung".

Wie erfolgreich die Ausbildung bei IMEDIA sein kann, beweist David Bellino. Waehrend seiner ICPNM-Praxisphase im Jahr 2004 unterstuetzte er die U.S. Navy bei der Entwicklung unbemannter Unterseefahrzeuge. Aufgrund dieser Zusammenarbeit vergab der U.S. Kongress ein Jahr spaeter ein Gemeinschaftsprojekt an einen Zusammenschluss von Unternehmen, Hochschulen und staatlichen Einrichtungen, unter anderem gefuehrt von IMEDIA. Vier ICPNM-Absolventen, darunter auch Bellino, arbeiteten an dem Projekt. David Bellino ist heute - ein Jahr spaeter - als Product Area Director bei der U.S. Navy zustaendig fuer die Weiterentwicklung solcher unbemannter Unterseefahrzeuge.

Voraussetzung fuer die Teilnahme an ICPNM sind neben guten Englischkenntnissen (TOEFL-Test) zwei Jahre erfolgreichen Studiums oder Berufserfahrung in den Bereichen Informatik, Ingenieurwissenschaften, Architektur, Kunst, Design, Erziehung, Geisteswissenschaften oder Digitale Medien (oder verwandte Bereiche) sowie Grundkenntnisse in EDV und Mathematik. Das naechste Programm startet am 9. Januar 2006 mit einer Einfuehrungswoche und endet Anfang Dezember 2006. Die Anmeldefrist endet am 9. Dezember 2005. Pro Semester stellt das International Certificate Program for New Media eine limitierte Anzahl an Plaetzen zur Verfuegung. Die Reihenfolge der Vergabe richtet sich nach dem Eingang der Bewerbungen.

Weitere Informationen sowie Bewerbungsunterlagen gibt es im Internet unter: http://www.icpnm.org/

oder bei

Ms. Julia Wolin
The IMEDIA Academy
400 Westminster Street Providence,
Rhode Island 02903, USA
Telefon: +1 / 401 / 383 1900-111
Fax: +1 / 401 / 383 1901
E-Mail: info@icpnm.org

Bernad Lukacin | INI-GraphicsNet
Weitere Informationen:
http://www.icpnm.org/

Weitere Berichte zu: Design ICPNM IMEDIA Island

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Wie ein Roboter Kita-Kindern Sprachen beibringt
14.07.2017 | Universität Bielefeld

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie

Entfesselte Magnetkraft

23.08.2017 | Physik Astronomie