Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Zentrum für Deutschlandstudien an der Peking-Universität

27.09.2005


Am 27. September 2005 unterzeichnen der Präsident der Peking Universität, Prof. Xu Zhihong, der Präsident der FU Berlin, Prof. Dr. Dieter Lenzen, der Präsident der Humboldt Universität Berlin, Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel sowie der DAAD-Generalsekretär, Dr. Christian Bode, in einer Feierstunde die Fördervereinbarung für das neu gegründete Zentrum für Deutschlandstudien (ZDS) an der renommierten Peking-Universität.


Das Zentrum wird gemeinsam vom Deutschen Akademischen Austausch Dienst (DAAD), der FU Berlin, der Humboldt Universität und der Peking-Universität getragen. Es soll in China die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Deutschland sowie die deutsch-chinesischen Beziehungen fördern und sich zu einem wichtigen Kompetenzzentrum für Deutschlandstudien in China entwickeln. In einem interdisziplinären Masterstudiengang, an dem die Kultur- und Sozialwissenschaften ebenso beteiligt sind wie die Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, werden deutschland- und europabezogene Studienprogramme angeboten. Ein breit gefächertes Forschungsprojekt wird sich mit modernen Deutschlandstudien aus chinesischer Perspektive beschäftigen. Veranstaltungen zu aktuellen Fragen der deutschen und europäischen Politik, Wirtschaft und Kultur richten sich an eine breitere Öffentlichkeit.

Die Entscheidung für die Peking-Universität als Standort für das ZDS würdigt das große wissenschaftliche Potenzial der Hochschule.


Das ZDS hat einen autonomen Status innerhalb der Universität und kann so ein eigenes Profil, Sichtbarkeit nach außen und eine eigene Identität in Lehre und Forschung entwickeln. Zentren für Deutschlandstudien hat der DAAD seit Mitte der 90er Jahre weltweit in wichtigen Zielländern initiiert. Sie werden mit Mitteln des Auswärtigen Amtes für maximal 10 Jahre unterstützt. Inzwischen ist ein - auch untereinander kooperierendes - Netzwerk von Instituten in den USA, Osteuropa Kanada, Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden und Japan entstanden.

Ansprechpartner:
Stefan Hase-Bergen
DAAD-Referat 423 (China, Mongolei)
Telefon: 0228/882 646
Mail: Hase-Bergen@daad.de

Stefan Hase-Bergen | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.daad.de

Weitere Berichte zu: Deutschlandstudie Peking-Universität ZDS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics