Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIBB-Umsetzungshilfen unterstützen neue Karrierewege im Tischlerhandwerk!

25.08.2005


Gesellinnen und Gesellen im Tischlerhandwerk, die sich beruflich weiter entwickeln und ihrer Tätigkeit ein spezielles Profil geben möchten, können seit letztem Jahr eine neue Stufe auf der Karriereleiter zwischen Geselle/in und Meister/in erklimmen: Am 6. Juli 2004 traten drei neue Fortbildungsordnungen in Kraft, die es möglich machen, sich zum/zur "Geprüften Kundenberater/in", "Geprüften Fertigungsplaner/in" oder zum/zur "Geprüften Fachbauleiter/in" im Tischlerhandwerk weiter zu qualifizieren. Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), maßgeblich beteiligt an der Entwicklung dieser neuen Berufe, hat jetzt drei Broschüren veröffentlicht, die allen an dem neuen Karriereweg Interessierten die damit verbundenen Anforderungen erläutern und der Ausbildungspraxis ihre Umsetzung erleichtert.


Geprüfte Kundenberater/innen arbeiten an der Schnittstelle zwischen Betrieb und Kunde: Sie sind vor allem mit der Kundenberatung, der Umsetzung der Kundenanforderungen und der Erstellung des Angebots für den Kunden befasst.

Geprüfte Fertigungsplaner/innen arbeiten an der Schnittstelle zwischen Auftraggeber und Produktion: Sie sind insbesondere zuständig für die Organisation von Fertigungsprozessen (Planungs- und Koordinierungsaufgaben, Erstellen technischer Unterlagen, Führen der Mitarbeiter/innen) sowie den Einsatz von Personal und Betriebsmitteln.


Geprüfte Fachbauleiter/innen arbeiten an der Schnittstelle zwischen Montage, Betrieb und Auftraggeber: Kernbereiche ihrer Tätigkeit sind die Auslieferung und Montage der Produkte; dazu gehören u.a. Planungs- und Koordinierungsaufgaben bei der Übernahme von Aufträgen, die Führung von Mitarbeitern/innen sowie die Qualitätssicherung, Kalkulation und Dokumentation der Montageaufgaben; zuständig sind sie außerdem für die Bearbeitung der Kundenanforderungen, für die Anforderungen anderer am Bau beteiligter Gewerke sowie für die Bearbeitung von Reklamationen.

Die drei vom BIBB in Zusammenarbeit mit Experten aus der Fachpraxis entwickelten "Umsetzungshilfen zur Prüfungsordnung" stellen jeweils einen dieser drei Berufe vor. Dabei werden

Ø über die jeweilige Prüfungsordnung informiert, die Gründe für die neugestaltete Fortbildung im Tischlerhandwerk erläutert ein kurzer Überblick über die mit der Fortbildung verbundenen beruflichen Chancen gegeben;

Ø Empfehlungen zur Umsetzung der Fortbildungsordnungen in den Vorbereitungslehrgängen ausgesprochen und beispielhaft Lehrinhalte vorgestellt; darüber hinaus wird ein Rahmenstoffplan mit Zeitrichtwerten entwickelt, inhaltlich erläutert und mit Vermittlungshinweisen ergänzt;

Ø Hinweise zur Prüfung und Empfehlungen für die Prüfungsausschüsse gegeben sowie die Anforderungen vorgestellt, die Prüfungsausschüsse und Prüfungsteilnehmer/innen erfüllen müssen; mit der beispielhaften Umsetzung einer Prüfungsaufgabe wird zudem die Umsetzung der Prüfung entsprechend der Verordnung erleichtert;

Ø im Infoteil ein Glossar mit Erläuterungen zu ausgewählten Stichworten angeboten; außerdem finden sich hier Literaturhinweise, Anschriftenverzeichnisse der wichtigsten Ansprechpartner und Auszüge aus der Handwerksordnung.

Die vom BIBB herausgegebenen Broschüren

· "Umsetzungshilfen zur Prüfungsordnung Geprüfte Kundenberater/innen"
· "Umsetzungshilfen zur Prüfungsordnung Geprüfte Fertigungsplaner/innen"
· "Umsetzungshilfen zur Prüfungsordnung Geprüfte Fachbauleiter/innen"

sind zum Preis von je 13,50 € zu beziehen beim BW Bildung und Wissen Verlag und Software GmbH, -Vertrieb-, Postfach 820150, 90252 Nürnberg, Tel.: 0911/96 76-175; Fax.: 0911/96 76-189;
E-Mail: serviceteam@bwverlag.de

Hinweis für die Ausbildungspraxis

Für die Berufsausbildung junger Menschen in inzwischen über 100 anerkannten Ausbildungsberufen - angefangen beim Beruf "Aufbereitungsmechaniker/in" über "Friseur/in", "IT-System-Kaufmann/frau" und "Maßschneider/in" bis hin zum/zur "Zahntechniker/in" - wurden vom BIBB in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Praxisexperten Erläuterungen und Praxishilfen zur Umsetzung der Ausbildungsordnung entwickelt und ebenfalls im BW Verlag veröffentlicht.

Eine Liste der bisher in dieser Reihe erschienenen Veröffentlichungen ist im Internet abrufbar über nachfolgend aufgeführten Link.

Dr. Ilona Zeuch-Wiese | idw
Weitere Informationen:
http://www2.bibb.de/tools/gesamtverzeichnis
http://www.bibb.de/

Weitere Berichte zu: Karriereweg Prüfungsordnung Schnittstelle Tischlerhandwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Wie ein Roboter Kita-Kindern Sprachen beibringt
14.07.2017 | Universität Bielefeld

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln zweidimensionalen Kristall mit hoher Leitfähigkeit

21.08.2017 | Physik Astronomie

Ein neuer Indikator für marine Ökosystem-Veränderungen - der Dia/Dino-Index

21.08.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Kieler Wissenschaft entwickelt exzellentes Forschungsdatenmanagement

21.08.2017 | Informationstechnologie