Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Weiterbildung zu Tendenzen, Entwicklungslinien und Perspektiven der (Arbeits-)Gesellschaft

29.08.2001


Erstmals bietet die FernUnversität Hagen, Institut für Soziologie, eine zertifizierbare Weiterbildungsmaßnahme zur "Industriegesellschaft im Wandel" an. Sie richtet sich vor allem an Führungskräfte und Beschäftigte in mittelständischen und größeren Industrieunternehmen, die von tief greifenden Restrukturierungsprozessen betroffen sind, sich publizistisch mit ihr beschäftigen oder durch Beratung und Betreuung von Betroffenen mit den Umwälzungen konfrontiert sind. Die Anmeldung ist vom 01.11. bis 15.01. und vom 01.06. bis 15.08. möglich.

Erstmals bietet die FernUnversität Hagen, Institut für Soziologie (Prof. Dr. Dr. h. c. Wieland Jäger), im Frühjahr 2002 eine zertifizierbare Weiterbildungsmaßnahme zur "Industriegesellschaft im Wandel" an. Sie richtet sich vor allem an Führungskräfte und Beschäftigte in mittelständischen und größeren Industrieunternehmen, die gegenwärtig oder zukünftig von tief greifenden Restrukturierungsprozessen betroffen sind, sich publizistisch mit ihr beschäftigen oder durch Beratung und Betreuung von Betroffenen mit den Umwälzungen konfrontiert sind. Zulassungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Studium oder eine mind. dreijährige Berufstätigkeit mit abgeschlossener Berufsausbildung. Die Kosten betragen 700,- DM/350,- Euro. Die Anmeldung ist vom 01.11. bis 15.01. und vom 01.06. bis 15.08. möglich.

Im Zentrum der heutigen Arbeitsgesellschaft steht immer weniger die arbeitsteilige, hierarchisch organisierte und technisch unterstützte Fertigung größerer Stückzahlen durch Beschäftigte. Zunehmend bedeutsamer wird - gerade in der Wissensgesellschaft - die Organisation sozialer Beziehungen, vor allem durch wissens- und kommunikationsintensive Dienstleistungen. Der Übergang zur Wissensgesellschaft mit weit reichenden Konsequenzen für die Arbeits- und Lebenswelt betrifft grundsätzlich alle, vor allem jedoch

Entscheidungsträger (Führungskräfte der Wirtschaft, Parteien und Verbände, Beschäftigte in den Banken, im Kulturbetrieb, Unternehmensberater u. a.)
diejenigen, die den Wandel registrieren, deuten und darüber berichten (z. B. Journalisten oder Mitarbeiter in der politischen Bildung)
erziehend, bildend oder beratend Tätige (Lehrer, Sozialarbeiter, Theologen, Juristen, Mediziner, Therapeuten, Ausbilder).

Ziele und Inhalte des Weiterbildungsangebots

Das Weiterbildungsangebot liefert nützliches Hintergrundwissen über die Wandlungsprozesse und ihre Zusammenhänge, die im Beruf und im Alltag relevant sind, verbessert das Orientierungswissen und praktische Handlungskompetenzen. Das Ziel liegt in der Vermittlung eines Überblicks über die einschlägige Wissens-Diskussion, und zwar im Spannungsfeld zwischen

organisationsorientiertem Praxisbezug, etwa mit Blick auf Restrukturierungserfordernisse in Arbeitsorganisationen zur Optimierung der (betrieblichen) Wertschöpfungskette entsprechend neueren Konzepten;
Überlegungen zur Gestaltung von Wissensmanagement und dessen struktureller Integration in arbeitsweltliche und lebensweltliche Ablaufprozesse. Hier geht es vor allem um den Umgang mit Wissen in Organisationen und im individuellen Bereich.
Schließlich ist das Seminar um eine Verortung der dargestellten Konzepte und Diskussionslinien in einen weiterreichenden soziologischen Analyserahmen bemüht, der Wissen, Wissensgesellschaft und das Management von Wissen in den gesellschaftlichen und sozialen Kontext einbindet.

Zulassung, Studienform und -dauer

Zulassungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Studium oder eine mind. dreijährige Berufstätigkeit mit abgeschlossener Berufsausbildung. Das Weiterbildungsangebot wird als berufsbegleitendes Fernstudium angeboten. Die Teilnehmer erhalten nach der Anmeldung einen Reader, für dessen Bearbeitung ein Durchschnittswert von 60 Arbeitsstunden angesetzt wird. Dafür haben sie etwa zwei Monate Zeit. Hilfestellungen gibt das Institut für Soziologie, Bereich "Arbeit und Gesellschaft". Im Anschluss an die Bearbeitung des Readers findet ein eintägiges Seminar (ca. 10 Arbeitsstunden) in Hagen statt.

Zertifizierung

Die Weiterbildungsmaßnahme kann zertifiziert werden. Voraussetzungen sind die Bearbeitung des Readers, die Teilnahme an der Präsenzveranstaltung und die Erarbeitung eines Referats und/oder einer Hausarbeit (etwa 20 Seiten). Ohne Referat bzw. Hausarbeit kann die Teilnahme bescheinigt werden.

Anmelde- und Bewerbungsfristen, Kosten

Die Anmeldung ist zwei Mal pro Jahr möglich: 01.11. - 15.01. und 01.06. - 15.08. Präsenzseminare finden jeweils im Frühjahr und im Herbst statt. Die Kosten betragen 700,- DM/350,-- Euro, hinzu kommen Unterkunftskosten für das eintägige Präsenzseminar in Hagen.

Weitere Informationen

zur inhaltlichen Struktur: Prof. Dr. Dr. h. c. Wieland Jäger, Tel 02331 - 987 2704/2140, Fax 02331 - 987-19-2704, e-mail: Wieland.Jaeger@fernuni-hagen.de
zum Zulassungsverfahren: Studentensekretariat, Herr Wiegard, Tel. 02331 - 987 4274, E-Mail:  Reinhard.Wiegard@fernuni-hagen.de

Gerd Dapprich | idw

Weitere Berichte zu: Führungskraft Soziologie Wissensgesellschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Wie ein Roboter Kita-Kindern Sprachen beibringt
14.07.2017 | Universität Bielefeld

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie