Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausländische Unternehmer schaffen 5.700 neue Ausbildungsplätze

18.07.2005


Initiative "Aktiv für Ausbildungsplätze" zeigt erste Erfolge



Bei Betrieben mit ausländischen Inhabern können noch zahlreiche zusätzliche Ausbildungsplätze geschaffen werden. Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn wies am Montag in Berlin auf die erheblichen Potenziale hin. "Wir müssen noch mehr ausländische Unternehmer von den Vorteilen der betrieblichen Ausbildung überzeugen." Allein in den letzten vier Jahren seien dank zahlreicher Aktivitäten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) rund 5.700 zusätzliche Ausbildungsplätze geschaffen worden.

... mehr zu:
»Ausbildungsplatz »DIHK »KAUSA


Dazu leistet die im Herbst vergangenen Jahres gegründete Initiative "Aktiv für Ausbildungsplätze" einen wichtigen Beitrag. An ihr wirken das BMBF, der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und 14 deutsch-ausländische Unternehmerverbände mit. Sie wollen die niedrige Ausbildungsbeteiligung der ausländischen Betriebe erhöhen. Während die Ausbildungsbetriebsquote aller Unternehmen im Jahr 2003 23,4 Prozent erreicht, sind es bei den ausländischen je nach Nationalität nur zwischen 6 und 15 Prozent.

Im Rahmen des BMBF-Ausbildungsstrukturprogramms STARegio sollen ausländische Unternehmen bei der Schaffung von neuen Ausbildungsplätzen besonders unterstützt werden, sagte Bulmahn. Dafür werden neun Projekte mit rund 1,8 Millionen Euro gestartet, die bis zu 700 neue Ausbildungsplätze bringen sollen. Der DIHK hat seinerseits 50 Kammern gewonnen, die jeweils einen Mitarbeiter als ersten Ansprechpartner für Unternehmen mit Migrationshintergrund benennen, sagte DIHK-Vizepräsident Hans Heinrich Driftmann. "Wir erhoffen uns, dass dadurch der Service und die Beratungsangebote der IHKs auch von Migrantenunternehmen stärker genutzt werden."

Die vom BMBF geförderte Koordinierungsstelle Ausbildung in ausländischen Unternehmen (KAUSA) soll den Kontakt herstellen. KAUSA organisiert in diesem Jahr auch die vom BMBF und DIHK gestartete bundesweite Aktion "Moscheen aktiv für Ausbildung". Dabei werden in den Moscheen der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion in 11 deutschen Städten über 1.500 türkische Imame angesprochen. Sie sollen als Multiplikatoren für die duale Ausbildung in ihren Gemeinden werben. Denn unter den ausländischen Jugendlichen entscheiden sich nur 27 Prozent eines Jahrganges für eine betriebliche Berufsausbildung - unter den deutschen sind es rund 60 Prozent. Folglich bleiben über 37 Prozent der ausländischen Jugendlichen ohne abgeschlossene Berufsausbildung (Deutsche: 11,8 Prozent).

Die ausländischen Unternehmerverbände wollen die betriebliche Ausbildung unter den Migranten stärker bekannt machen. Der Präsident der Türkisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer (TD-IHK), Kemal Sahin, hat mit der Förderung des BMBF bei seinen Mitgliedsunternehmen allein 150 neue Ausbildungsplätze gewinnen können. "Unsere Ausbildungsplatzwerber treffen immer noch viele türkische Unternehmer, die gar nicht wissen, dass sie ausbilden können." Auch der Verband der Kroatischen Hoteliers und Gastronomen berichtete von Erfolgen bei der Ausbildungsplatzwerbung. Von 91 neuen Stellen seien 52 allerdings noch nicht besetzt worden, sagte der Verbandsvorsitzender Jerko Cutura. "Wir haben mit der Hürde zu kämpfen, dass viele Jugendliche nicht gut informiert sind über ihre beruflichen Möglichkeiten." Er werbe nun verstärkt in Schulen. Auch das Vorstandsmitglied der Deutsch-Italienischen Wirtschaftsvereinigung Salvatore Condipodaro will bis zum Jahresende 50 Unternehmer neu für die Ausbildung gewinnen.

Die russischstämmigen Unternehmen in Berlin wollen zusammen mit der Industrie- und Handelskammer und der Investitionsbank Berlin mit einem neuen Unternehmer-Arbeitskreis für die Ausbildung werben, kündigte die Medienunternehmerin Irina Bernstein an. Das Vorstandsmitglied der Deutsch-Hellenischen Wirtschaftsvereinigung Despina Kazantzidou wies darauf hin, dass die griechischen Unternehmer in Deutschland auch in modernen Arbeitsfeldern wie der IT-Branche erfolgreich ausbilden. Die Direktorin des Verbandes Türkischer Industrieller und Unternehmer (TÜSIAD), Mehpare Bozyigit-Kirchmann, will sich besonders um die Ausbilungschancen von Hauptschülern kümmern. "Hauptschüler haben bei der derzeitigen Wirtschaftslage kaum Chancen auf einen Ausbildungsplatz."

| BMBF Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.kausa.de/
http://www.bmbf.de/

Weitere Berichte zu: Ausbildungsplatz DIHK KAUSA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics