Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer berufsbegleitender Studiengang Multimedia-Didaktik - Multimedia lehren lernen

05.07.2005


Zum Wintersemester 2005/2006 startet an der Universität Erlangen-Nürnberg der neue berufsbegleitende Masterstudiengang Multimedia-Didaktik. Hochschulabsolventen mit mindestens einjähriger Berufserfahrung im Mediensektor können sich in nur zwei Jahren im Bereich E-Learning qualifizieren. Das Studienangebot richtet sich an Berufstätige aus den Bereichen der Aus- und Weiterbildung, Medien, Kommunikation und Kultur.


"Mediale, ganz besonders digitale Produkte werden immer stärker und in allen Bereichen in Bildungsangebote einbezogen", sagt Dr. Claudia Stahl, Koordinatorin des neuen Studiengangs an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät. "Da wächst auch die Nachfrage nach medienkompetentem Personal. Weder im schulischen Bereich noch in der betrieblichen Aus- und Weiterbildung ist dieses Personal zurzeit vorhanden. Unser Studiengang kommt diesem Qualifizierungsbedürfnis nach."

Der Studiengang richtet sich an der beruflichen Praxis aus, verknüpft theoretische und praktische Studienmodule und bietet Möglichkeiten, in praxisbezogenen Übungen sowie Projekten die Studieninhalte unmittelbar auf einen beruflichen Anwendungsbereich umzusetzen. Studieninhalte sind unter anderem Medien- und Kommunikationstheorie sowie Mediendidaktik, -ökonomie und -recht, aber auch Informatik, Medientechnik und Projektmanagement. Die Teilnehmer sollen so die Möglichkeit erhalten, ihre Kenntnisse und Fertigkeiten wissenschaftlich auszubauen, zu aktualisieren und sich selbst zu spezialisieren.


Voraussetzung für die Zulassung zum Studiengang ist ein überdurchschnittlich gut abgeschlossenes Universitäts- oder Fachhochschulstudium, mindestens einjährige einschlägige Berufserfahrung sowie ein erfolgreich absolvierter Eignungstest.

Einen großen Teil ihres Studiums absolvieren die Teilnehmer via Internet. Ein Wochenende im Monat und eine ganze Woche innerhalb eines Halbjahres nehmen sie an Lehrveranstaltungen an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät in Nürnberg teil. Nach dem erfolgreichen Abschluss des zweijährigen Studiums, dürfen sie den Titel Master of Arts führen. Die Kosten für diese Ausbildung belaufen sich auf 4.000 Euro.

Weitere Informationen

Dr. Claudia Stahl
Tel.: 0911/5302-573
claudia.stahl@ewf.uni-erlangen.de

Ute Missel | idw
Weitere Informationen:
http://www.mmd.uni-erlangen.de

Weitere Berichte zu: Erziehungswissenschaft Multimedia-Didaktik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

ICTM Conference 2017: Production technology for turbomachine manufacturing of the future

16.11.2016 | Event News

Innovation Day Laser Technology – Laser Additive Manufacturing

01.11.2016 | Event News

#IC2S2: When Social Science meets Computer Science - GESIS will host the IC2S2 conference 2017

14.10.2016 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten