Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Immer mehr Studienbewerber

22.08.2001


Innenhof der Humboldt-Universität



An der ältesten Berliner Universität zu studieren wird immer attraktiver

Das Interesse, an Berlins ältester Universität und einer der renommiertesten Universitäten Deutschlands zu studieren, hält unvermindert an. War der Run auf einen Studienplatz an der Humboldt-Universität bereits im Vorjahr so groß wie nie zuvor (9.300 Interessenten bei den zulassungsbegrenzten Studiengängen), so steigt die Zahl in diesem Jahr auf 11.000 Bewerber an. Der interne Numerus clausus, der von der Universität aufgrund langjähriger kapazitätsüberschreitender Nachfrage festgelegt werden kann, gilt derzeit für 57 Studiengänge. Den genannten Bewerberzahlen stehen hierbei im kommenden Semester 3.813 Studienplätze gegenüber. Die Zahl derjenigen, die sich für weiterführende Studiengänge interessieren, nimmt ebenfalls zu.
Für die Bewerber spielen die breite Palette der Studiengänge (insgesamt 224), die die Humboldt-Universität bietet, und die Anziehungskraft der Stadt Berlin für die Wahl ihres Studienortes eine besondere Rolle. Wer den gewünschten Studienplatz bekommt, regelt das Hochschulzulassungsgesetz. Die Kriterien Leistung und Wartezeit sind maßgeblich entscheidend.

Der größte Zuwachs an Bewerbungen im kommenden Wintersemester 2001/02 ist im Magisterstudiengang Kulturwissenschaft zu verzeichnen. Er stieg von 883 Bewerbern im WS 2000/01 auf 1.012. Aber auch im Lehramt Biologie sind es im Vergleich zum Vorjahr ca. 100 Bewerber mehr, ebenso im Diplomstudiengang Sozialwissenschaften sowie im Lehramt Grundschulpädagogik.

Wer Medizin, Psychologie, Zahnmedizin, Rechtswissenschaft, Biologie und Betriebswirtschaftslehre studieren möchte, muss sich bei der Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen in Dortmund (ZVS) bewerben. Auch hier steht die HU im Interesse der Bewerber ganz oben. So entfallen beispielsweise in der Medizin annähernd sechs Bewerber auf einen Studienplatz. Die ZVS vergibt in den NC-Fächern insgesamt 999 Plätze für diese Universität.

Im vergangenen Wintersemester 2000/01 bewarben sich bei der ZVS im Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre auf 250 Plätze 807 Bewerber. Letztlich bekamen alle Bewerber einen Studienplatz für das Fach - aber nicht immer konnte der Wunsch "Studienort Humboldt-Universität zu Berlin" erfüllt werden. Im Diplomstudiengang Biologie hatten sich auf 105 Plätze 299 Studierwillige beworben, in der Medizin auf 217 Plätze gar 1.379. Der Diplomstudiengang Psychologie war für 655 Bewerber erstrebenswert (bei 110 Plätzen) und in den Staatsexamensstudiengängen Rechtswissenschaft kamen auf 280 Plätze 690, in der Zahnmedizin auf 80 Plätze 140 Bewerber.

Auch bei den höheren Fachsemestern hat die Nachfrage zugenommen. Wollten im Vorjahr bereits 1.200 Studenten an die Humboldt-Universität wechseln, so stieg die Zahl in diesem Jahr auf 1.572.
Als Gründe für die wachsende Attraktivität eines Studienplatzes an der Humboldt-Universität zu Berlin führen insbesondere die Hochschulwechsler das Wissenschaftsangebot an.

Heike Zappe | idw
Weitere Informationen:
http://www.hu-berlin.de/studium/stud_an.html
http://www.hu-berlin.de/studium/stud_dat.html

Weitere Berichte zu: Biologie Diplomstudiengang Studienplatz ZVS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

nachricht Roboter als Förderer frühkindlicher Bildung – Neues Forschungsprojekt an der Uni Paderborn
07.02.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics