Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das 3. Bildungsbarometer liegt vor: Bürger wünschen effektivere Schulen

23.06.2005


Fasst man die Ergebnisse des dritten Bildungsbarometers zusammen, so wird deutlich, dass die Deutschen immer mehr in Richtung einer effektiveren Schule votieren: Die Ferienzeit soll um durchschnittlich etwa zwei Wochen verkürzt werden - zugunsten von mehr Lernen. Und: Lehrer müssen zukünftig nicht mehr verbeamtet und sollen nach Leistung bezahlt werden. Das Bildungsbarometer wird vom Zentrum für empirisch pädagogische Forschung (zepf) der Universität in Landau erstellt.


Wie bewerten die Deutschen das Bildungswesen, wie können die erwarteten Mehrausgaben finanziert werden, welche Vorschläge zur Veränderung werden angenommen, in welchem Ausmaß sind Deutsche bereit, heilige Kühe des Bildungswesens zu schlachten? Insgesamt wurden in der Zeit vom 3. bis zum 12. Juli 1.146 Frauen und Männer aus allen Bildungsschichten, Altersgruppen und Bundesländern befragt. Sie beantworteten insgesamt 39 Fragen - 21 aus den ersten beiden Bildungsbarometern, 10 zu "heiligen Kühen" und 8 zu aktuell diskutierten Problemen der Bildung.

Nach wie vor zeigt Bildungsindex - eine aus mehreren Antworten berechnete Benotung des Bildungswesens -, dass Bildung in Deutschland nur als "gut ausreichend" eingestuft wird. Offensichtlich kommt nicht an, was die Bildungspolitik seit dem eher schlechten Abschneiden seit PISA 2000 in Gang gesetzt hat. Dennoch kann sich die Bevölkerung noch nicht mit eher radikalen Veränderungen anfreunden, wie etwa einer Abschaffung Sitzenbleibens oder von Noten, zu sehr ist offensichtlich diese "traditionelle" Praxis der Schule noch fest im Bewusstsein der Bevölkerung verankert.


Es bestätigt sich aber ein Trend des zweiten Bildungsbarometers: Die vielfach erhobene Forderung nach mehr Unterricht in den Fächern Mathematik und Deutsch ist bei gleich bleibender Stundenzahl pro Woche nur durch Kürzungen in anderen Schulfächern erreichbar. Es entsteht somit eine Art "Verteilungskampf" zwischen den Fächern. In diesem Verteilungskampf gibt es einen klaren Verlierer: das Fach Religion. Fast die Hälfte der Bevölkerung (46%) würde hier den Rotstift ansetzen. Nimmt man jetzt noch die Fächer "Ethik und Philosophie" mit 15% hinzu, dann ergibt sich ein eher "wertfreier" Stundenplan. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass sich gegenüber dem letzten Bildungsbarometer ein nahezu unverändertes Bild ergibt, was zeigt, dass dieses Ergebnis keine "Eintagsfliege" darstellt.

Die Forschungsgruppe Bildungsbarometer des Zentrums für empirische pädagogische Forschung (zepf) der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau, geht davon aus, dass mit dieser 3. Untersuchung wichtige Daten bereit gestellt werden, die zunehmend zwischen Bevölkerung, Schulen, Ministerien und Bildungspolitik diskutiert werden. Entscheidungen der Bildungspolitik gehen hierdurch auf den Prüfstand und neue Ideen werden getestet, bevor sie in Bildungsinstitutionen umgesetzt werden.

Die Ergebnisse des dritten Bildungsbarometers werden heute, 23. Juni, in der Sendung Kulturzeit von 3sat ausgestrahlt und in der heutigen Ausgabe der ZEIT veröffentlicht.

Ein Newsletter zu den aktuellen Ergebnissen steht ab dem 24.6.2005 unter www.bildungsbarometer.de/informationen/downloads.html
zur Verfügung.

Der umfangreiche Bericht kann ab Ende Juli erworben werden. Er enthält eine Kommentierung der wichtigsten Aussagen, Teilauswertungen zu einzelnen Fragen sowie alle Fragen mit den Antworten aller 1146 Befragten. Der Bericht ist über folgende Adressen gegen eine Gebühr von 10 Euro zu beziehen:

www.bildungsbarometer.de
oder
www.vep-landau.de

Kontakt:
Zentrum für empirische pädagogische Forschung (zepf)
Universität Koblenz-Landau, Campus Landau
Bürgerstraße 23
D-76829 Landau/Pfalz

Prof. Dr. Reinhold S. Jäger
Tel.: 06341-906-175
Fax: 06341-906-166
Email: jaeger@zepf.uni-landau.de

Bernd Hegen | idw
Weitere Informationen:
http://www.bildungsbarometer.de
http://www.zepf.uni-landau.de

Weitere Berichte zu: Bildungsbarometer Bildungspolitik Bildungswesen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften

Mikroorganismen auf zwei Kontinenten studieren

13.12.2017 | Biowissenschaften Chemie