Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eckpunkte eines zukunftsfähigen deutschen Wissenschaftssystems

29.04.2005


Stellungnahme der Max-Planck-Gesellschaft zu den von der Volkswagen-Stiftung vorgelegten "Eckpunkten eines zukunftsfähigen deutschen Wissenschaftssystems"


Die Max-Planck-Gesellschaft begrüßt den von der Volkswagen-Stiftung entwickelten Vorschlag, die längst überfällige Profilbildung und Umstrukturierung der deutschen Hochschulen verstärkt voranzutreiben. Die vorgelegten Eckpunkte machen aber auch deutlich, dass es den deutschen Hochschulen bislang nicht im erforderliche Maße gelungen ist, sich aus eigener Kraft zu erneuern. Zusätzliche Finanzmittel sind nicht die einzige Voraussetzung zur Steigerung der Leistungsfähigkeit deutscher Universitäten, vielmehr bedarf es auch verstärkter Eigenanstrengungen der Hochschulen zu strukturellen Reformen.

Außeruniversitäre Einrichtungen wie die Max-Planck-Gesellschaft haben erfolgreiche Initiativen entwickelt, um durch verstärkte Vernetzung mit den Universitäten die Leistungsfähigkeit des Gesamtsystems zu steigern und vor allem die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses zu verbessern. Die Universitäten sind nun aufgefordert, diese Initiativen zu nutzen, um Exzellenzzentren für Forschung und Innovation zu bilden. Diese Zentren stellen eine wesentliche Voraussetzung dar für die gewünschte universitäre Profilbildung und internationale Wettbewerbsfähigkeit.


Der Vorschlag der Volkswagen-Stiftung zur Stärkung der Hochschulen durch "strukturelle Integration von außeruniversitären Forschungseinrichtungen" ist für die Max-Planck-Gesellschaft jedoch nicht akzeptabel. Als außeruniversitäre Einrichtung leistet gerade die Max-Planck-Gesellschaft einen unverzichtbaren Beitrag zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit und Sichtbarkeit der deutschen Forschung. Dabei ist der Etat der Max-Planck-Gesellschaft nicht größer als der von zwei großen Universitäten zusammen. Die Max-Planck-Gesellschaft beschäftigt 265 Institutsdirektoren, während an den Hochschulen über 12.600 C4-Professoren beschäftigt sind. Es ist daher eine Illusion zu glauben, dass sich die Qualität der deutschen Forschung insgesamt verbessern ließe, wenn man Etat und Personal der Max-Planck-Gesellschaft in die derzeitige Hochschullandschaft integriert. Ganz im Gegenteil: Die Max-Planck-Gesellschaft warnt davor, eine Organisation, die Forschung und Nachwuchsausbildung auf höchstem wissenschaftlichen Niveau leistet sowie Spitzenforscher ständig auch wieder nach Deutschland beruft, durch unsachgemäße Vorschläge infrage zu stellen.

"Die Hochschulen sollten jetzt gemeinsam mit den außeruniversitären Wissenschaftsorganisationen für bessere Forschungsbedingungen und für ein Ende der Unterfinanzierung kämpfen", erklärt Prof. Peter Gruss, der Präsident der Max-Planck-Gesellschaft. Er appelliert daher an die Verantwortlichen in Politik und Wissenschaft, sachgerechte Initiativen zur Stärkung des gesamten Forschungssystems und insbesondere der Hochschulen zu entwickeln, ohne bewährte erfolgreiche Strukturen und Organisationen zu beschädigen. In diesem Zusammenhang verweist Präsident Gruss auf die beiden einvernehmlich von der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen unterstützten Programme "Pakt für Forschung und Innovation" sowie "Exzellenzinitiative". Die erneute Vertagung der hierzu erforderlichen Beschlüsse in der Ministerpräsidentenkonferenz am 14. April habe große Enttäuschung in der Wissenschaft ausgelöst. Es gelte nun vordringlich, sich weiterhin gemeinsam für die Umsetzung dieser Programme einzusetzen.

Dr. Bernd Wirsing | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de

Weitere Berichte zu: Leistungsfähigkeit Stärkung Wettbewerbsfähigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungsnachrichten