Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens kooperiert mit Helmholtz-Gemeinschaft Energietechnik im Fokus

22.03.2005


Die Siemens AG und die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, Bonn, unterzeichneten am 18. Maerz in Erlangen eine Vereinbarung ueber einen kontinuierlichen und verstaerkten Wissensaustausch. Beide Partner wollen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit in konkreten Projekten in der Energietechnik zu einem strategischen Dialog ausbauen. Ziel ist es, neue Entwicklungs- und Technologiefelder moeglichst fruehzeitig zu bewerten und konkrete Aufgabenstellungen fuer gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu identifizieren.



Siemens und die Helmholtz-Gemeinschaft verbindet eine langjaehrige, erfolgreiche Zusammenarbeit sowohl in der Grundlagenforschung als auch der angewandten Forschung. Im Zentrum des jetzt vereinbarten strategischen Dialogs stehen Themen wie Supraleitung, Brennstoffzellen und Membranen, Aerodynamik von Turbomaschinen, Gasturbinen-Verbrennungstechnik, Werkstoffsysteme fuer Kraftwerkskomponenten sowie C02-freie Kraftwerkstechnologien. Diese Themenfelder werden durch die Helmholtz-Zentren Deutsches Zentrum fuer Luft- und Raumfahrt (DLR), Koeln, die Forschungszentren Juelich und Karlsruhe sowie das GKSS - Forschungszentrum Geesthacht (GKSS) vertreten. Partner auf Siemens-Seite sind der Bereich Power Generation (PG) sowie Siemens Corporate Technology.



"Die Faehigkeit zur Innovation entscheidet ueber die Zukunft von Unternehmen und Volkswirtschaften. Nur mit neuen kreativen Produkten und Dienstleistungen koennen wir im harten Wettbewerb bestehen", sagte Norbert Koenig, Mitglied des Bereichsvorstands von Siemens Power Generation (PG) bei der Vertragsunterzeichnung am PG-Stammsitz in Erlangen. Das Thema Innovation sei deshalb einer der Hauptpfeiler der Geschaeftsstrategie von Siemens. Nur so koenne das Unternehmen auch weiterhin Trendsetter in seinen Geschaeftsgebieten bleiben. "Wir muessen heute schon die Technologien von Morgen entwickeln. Die Kooperation mit den renommierten Helmholtz-Forschungszentren bietet uns hier die Moeglichkeit, Theorie und Praxis zu beiderseitigem Nutzen zu vereinen", erklaerte Koenig.

"Forschung und Entwicklung in der Energietechnik braucht langfristiges Engagement und einen hohen Einsatz von Ressourcen. Der jetzt vereinbarte strategische Dialog ist die richtige Form, um erfolgreich auf einem Feld zu agieren, das fuer die Zukunft des Wissenschaftsstandortes Deutschland und der Gesellschaft entscheidend ist", sagte Professor Walter Kroell, Praesident der Helmholtz-Gemeinschaft. "Dabei seien auch die richtigen Partner am Tisch: mit Siemens das groesste deutsche Unternehmen der Energietechnik und mit Helmholtz der groesste oeffentliche Energieforscher."

Fuer weitergehende Informationen:
Thomas Gazlig, Dipl.-Biol./Dipl.-Journ.
Telefon: 49 (0) 30 206 329 54
E-Mail: thomas.gazlig@helmholtz.de

Der Bereich Power Generation (PG) der Siemens AG ist eines der fuehrenden Unternehmen im internationalen Kraftwerksgeschaeft. Im Geschaeftsjahr 2004 (30. September) erzielte Siemens PG einen Umsatz von rund 7,5 Mrd. EUR und erhielt Auftraege in einem Umfang von 9,2 Mrd. EUR. Das Bereichsergebnis betrug 961 Mio. EUR. Siemens PG beschaeftigte zum 30. September 2004 weltweit rund 30.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit ihren 15 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 2,2 Milliarden Euro die groesste Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Die 24 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Helmholtz-Gemeinschaft erbringen wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schluesseltechnologien, Struktur der Materie, Verkehr und Weltraum. Die Helmholtz-Gemeinschaft identifiziert und bearbeitet grosse und draengende Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft, insbesondere durch die Erforschung von Systemen hoher Komplexitaet. Weitere Informationen unter: http://www.helmholtz.de

Siemens AG
Corporate Communcations
Pressereferat Power Generation
Alfons Benzinger
Tel. 49 9131/18-7034
Fax: 49 9131/18-7039
mailto:alfons.benzinger@siemens.com

Informationsnummer: PG 200503038 d

Alfons Benzinger | Pressereferat Power Generation
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com
http://www.helmholtz.de

Weitere Berichte zu: Energietechnik GKSS Helmholtz-Gemeinschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der schärfste Laserstrahl der Welt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt entwickelt einen Laser mit nur 10 mHz Linienbreite

So nah an den idealen Laser kam bisher noch keiner: In der Theorie hat ein Laser zwar genau eine einzige Farbe (Frequenz bzw. Wellenlänge). In Wirklichkeit...

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der schärfste Laserstrahl der Welt

29.06.2017 | Physik Astronomie

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften