Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens kooperiert mit Helmholtz-Gemeinschaft Energietechnik im Fokus

22.03.2005


Die Siemens AG und die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, Bonn, unterzeichneten am 18. Maerz in Erlangen eine Vereinbarung ueber einen kontinuierlichen und verstaerkten Wissensaustausch. Beide Partner wollen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit in konkreten Projekten in der Energietechnik zu einem strategischen Dialog ausbauen. Ziel ist es, neue Entwicklungs- und Technologiefelder moeglichst fruehzeitig zu bewerten und konkrete Aufgabenstellungen fuer gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu identifizieren.



Siemens und die Helmholtz-Gemeinschaft verbindet eine langjaehrige, erfolgreiche Zusammenarbeit sowohl in der Grundlagenforschung als auch der angewandten Forschung. Im Zentrum des jetzt vereinbarten strategischen Dialogs stehen Themen wie Supraleitung, Brennstoffzellen und Membranen, Aerodynamik von Turbomaschinen, Gasturbinen-Verbrennungstechnik, Werkstoffsysteme fuer Kraftwerkskomponenten sowie C02-freie Kraftwerkstechnologien. Diese Themenfelder werden durch die Helmholtz-Zentren Deutsches Zentrum fuer Luft- und Raumfahrt (DLR), Koeln, die Forschungszentren Juelich und Karlsruhe sowie das GKSS - Forschungszentrum Geesthacht (GKSS) vertreten. Partner auf Siemens-Seite sind der Bereich Power Generation (PG) sowie Siemens Corporate Technology.



"Die Faehigkeit zur Innovation entscheidet ueber die Zukunft von Unternehmen und Volkswirtschaften. Nur mit neuen kreativen Produkten und Dienstleistungen koennen wir im harten Wettbewerb bestehen", sagte Norbert Koenig, Mitglied des Bereichsvorstands von Siemens Power Generation (PG) bei der Vertragsunterzeichnung am PG-Stammsitz in Erlangen. Das Thema Innovation sei deshalb einer der Hauptpfeiler der Geschaeftsstrategie von Siemens. Nur so koenne das Unternehmen auch weiterhin Trendsetter in seinen Geschaeftsgebieten bleiben. "Wir muessen heute schon die Technologien von Morgen entwickeln. Die Kooperation mit den renommierten Helmholtz-Forschungszentren bietet uns hier die Moeglichkeit, Theorie und Praxis zu beiderseitigem Nutzen zu vereinen", erklaerte Koenig.

"Forschung und Entwicklung in der Energietechnik braucht langfristiges Engagement und einen hohen Einsatz von Ressourcen. Der jetzt vereinbarte strategische Dialog ist die richtige Form, um erfolgreich auf einem Feld zu agieren, das fuer die Zukunft des Wissenschaftsstandortes Deutschland und der Gesellschaft entscheidend ist", sagte Professor Walter Kroell, Praesident der Helmholtz-Gemeinschaft. "Dabei seien auch die richtigen Partner am Tisch: mit Siemens das groesste deutsche Unternehmen der Energietechnik und mit Helmholtz der groesste oeffentliche Energieforscher."

Fuer weitergehende Informationen:
Thomas Gazlig, Dipl.-Biol./Dipl.-Journ.
Telefon: 49 (0) 30 206 329 54
E-Mail: thomas.gazlig@helmholtz.de

Der Bereich Power Generation (PG) der Siemens AG ist eines der fuehrenden Unternehmen im internationalen Kraftwerksgeschaeft. Im Geschaeftsjahr 2004 (30. September) erzielte Siemens PG einen Umsatz von rund 7,5 Mrd. EUR und erhielt Auftraege in einem Umfang von 9,2 Mrd. EUR. Das Bereichsergebnis betrug 961 Mio. EUR. Siemens PG beschaeftigte zum 30. September 2004 weltweit rund 30.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit ihren 15 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 2,2 Milliarden Euro die groesste Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Die 24 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Helmholtz-Gemeinschaft erbringen wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schluesseltechnologien, Struktur der Materie, Verkehr und Weltraum. Die Helmholtz-Gemeinschaft identifiziert und bearbeitet grosse und draengende Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft, insbesondere durch die Erforschung von Systemen hoher Komplexitaet. Weitere Informationen unter: http://www.helmholtz.de

Siemens AG
Corporate Communcations
Pressereferat Power Generation
Alfons Benzinger
Tel. 49 9131/18-7034
Fax: 49 9131/18-7039
mailto:alfons.benzinger@siemens.com

Informationsnummer: PG 200503038 d

Alfons Benzinger | Pressereferat Power Generation
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com
http://www.helmholtz.de

Weitere Berichte zu: Energietechnik GKSS Helmholtz-Gemeinschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten