Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vom Studenten zum Unternehmer: Welche Hochschule bietet die besten Chancen?

18.07.2001


Die Berechnung des Rankings


Erhebung der Daten


Das etwas andere Universitäts-Ranking
Wo bestehen für Studenten die besten Chancen, unternehmerisches Denken und Handeln zu lernen? Die Antwort lautet: an der Gesamthochschule Universität Wuppertal! Aus der von der Deutschen Bank, der FAZ und BMW finanzierten Studie "Vom Studenten zum Unternehmer: Welche Hochschule bietet die besten Chancen?", die von Prof. Dr. Jürgen Schmude und seinem Mitarbeiter Dipl.-Geogr. Stefan Uebelacker am Institut für Geographie an der Universität Regensburg durchgeführt wurde, geht die Gesamthochschule Universität Wuppertal als deutlicher Sieger hervor.

"Wuppertal gelingt es als einziger Universität, ein praxisrelevantes Lehrangebot zu offerieren, dieses entsprechend zu vermarkten und auch praxisrelevante Inhalte wie Förderprogramme, Teilnahme an Businessplan-Wettbewerben oder Patentmeldungen bereitzustellen" stellt die Studie fest. Von insgesamt 78 deutschen Universitäten schaffen nur fünf den Sprung in den "grünen" Bereich der Untersuchung, d.h. sie erreichten bei der Bewertung der acht berücksichtigten Themenfelder des Rankings (Lehrangebot, Vermarktung des Angebots, Stimulierende Programme, Ausgründungsaktivität, Transferstelle, Motivation der Studierenden, Netzwerke, Kooperation) insgesamt mindestens die Hälfte der maximal erreichbaren 400 Punkte. Neben der Gesamthochschule Universität Wuppertal sind dies die TU Dresden, die Universität Karlsruhe, die Universität Hohenheim und die TU Chemnitz. Alle fünf Universitäten besitzen einen sog. Gründungslehrstuhl, der sich intensiv mit Fragen der Unternehmensgründung beschäftigt. Auf den weiteren Plätzen des Rankings folgen auch Hochschulen ohne einen solchen Lehrstuhl: Universität Stuttgart, TU Illmenau und Universität Regensburg (Plätze 6 bis 8). 19 Universitäten bilden das untere Ende der Rangliste ("roter" Bereich). Grund für die schlechte Platzierung sind neben einem mangelnden Lehrangebot häufig auch Schwächen in der Vermarktung des Lehrangebots, ebenso fehlt oft die Bereitschaft bzw. das Interesse zur Teilnahme an Förderprogrammen und Wettbewerben.
In ihrem Resümee stellen die Autoren fest, dass es in den vergangenen Jahren in der akademischen Unternehmerausbildung in Deutschland zwar Fortschritte gegeben hat, nachdem diese durch die Hochschulen lange Zeit vernachlässigt wurde, doch bestehen auch weiterhin deutliche Defizite. Vor allem die Ausgewogenheit der Angebote in bezug auf Theorie und Praxis muss vielfach noch verbessert werden. Die Studie zeigt deutlich, dass das Engagement der Universitäten für potentielle Unternehmensgründer sehr unterschiedlich ausfällt und die Hochschulen bei weitem nicht alle gleichermaßen offen für diese Thematik sind. Dabei ist das Thema entrepreneurship nicht nur für zukünftige Unternehmer von Bedeutung; auch von Arbeitnehmern in Positionen mit Eigenverantwortung und Entscheidungsspielraum wird heute immer stärker unternehmerisches Denken und Handeln erwartet.
Die ausführlichen Ergebnisse und Analysen sowie die Einzelranglisten der acht bewerteten Themenfelder können in einer Kurzfassung zu 10 Euro oder als Gesamtstudie zu 20 Euro über die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAX 069-75912187) bestellt werden.

Dr./M.A. Rudolf F. Dietze | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-regensburg.de/Fakultaeten/phil_Fak_III/Geographie/wirtgeo/forschung/gruendung.html#ranking

Weitere Berichte zu: Vermarktung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher verwandeln Diamant in Graphit

24.11.2017 | Physik Astronomie

Dinner in the Dark – ein delikates Wechselspiel der Mikroorganismen

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

24.11.2017 | Physik Astronomie