Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Qualifizierte Aus- und Weiterbildung für Berufsausbilder: der "Berufspädagoge IHK"

22.02.2005


Kooperationsprojekt des Augsburger Extraordinariats für Sozioökonomie der Arbeits- und Berufswelt wird mit knapp 830.000 Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert



Der staatlich anerkannte "Berufspädagoge IHK" soll künftige am Ende einer berufsbegleitenden Weiterbildung stehen, die derzeit unter der Projektträgerschaft des Augsburger Extraordinariats für Sozioökonomie der Arbeits- und Berufswelt (Prof. Dr. Fritz Böhle) von einer Arbeitsgemeinschaft namhafter Bildungsträger und weiterer Partner erarbeitet und erprobt wird. Für die inhaltliche und methodische Entwicklung und Ausarbeitung eines entsprechenden Lehrgangs, für die Schulung der Lehrkräfte sowie für die zweimalige Erprobung dieses Lehrgangs und seine Evaluation hat das Bayerische Landesamt für Versorgung und Familienförderung (BLVF) 827.339 Euro aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) zur Verfügung gestellt.

... mehr zu:
»Berufsausbilder »IHK »Sozialfond


Berufsausbilderinnen und -ausbilder haben in Deutschland bisher kein eigenes Berufsbild und daher auch keine geregelte qualifizierte Ausbildung. Für eine Berufstätigkeit auszubilden ist zugleich aber über alle Branchen hinweg zunehmend zu einer komplexen, eigenständigen und anspruchsvollen Aufgabe geworden. Betriebliche Ausbilderinnen und Ausbilder sind mit stetig wachsenden Anforderungen und ständigen Veränderungen in allen denkbaren Bereichen konfrontiert. Besonders (berufs)pädagogische Fähigkeiten und ein hohes Maß an Sozialkompetenz sind heute in der praktischen Ausbildung mehr denn je gefordert. Aus- und Weiterbildung verschmelzen immer mehr, Bildungscontrolling und Qualitätssicherung sind gefragt, und neue Beratungsaufgaben kommen laufend hinzu. "Es ist deshalb dringend, ja überfällig", so Böhle, "dass diejenigen, die den beruflichen Nachwuchs ausbilden, selbst auf diese komplexe Aufgabe systematisch und umfassend vorbereitet werden."

Mit Blick auf eine solche systematische und umfassende Ausbildung haben Böhle und die Partner des Projekts "Berufspädagoge IHK" ein entsprechendes Qualifizierungskonzept für ein staatlich anerkanntes Weiterbildungsberufsbild des Berufsausbilders entwickelt. An dieser Entwicklung beteiligt waren die IHK München und Oberbayern, das Bundesinstitut für Berufliche Bildung (BIBB), Bonn, eine Arbeitsgemeinschaft namhafter Träger der beruflichen Bildung sowie die Gesellschaft für Ausbildungsforschung und Berufsentwicklung mbH (GAB), bei der die Projektkoordination liegt.

Der auf zwei Jahre angelegte berufsbegleitende Weiterbildungslehrgang soll in rund 700 Stunden - verteilt auf vier Pflicht- und drei Wahlmodule - praxisnah auf alle aktuellen Ausbildungsthemen eingehen. Die Module bestehen jeweils aus Einführungs- und Abschlussseminaren sowie aus verbindlichen Praxisprojekten, die durch Lerngruppentreffen und Lernprozessbegleitung unterstützt werden. Teilnehmen können hauptamtlich tätige Berufsausbilder sowie ausbildende Fachkräfte aller Branchen, die eine Fachausbildung absolviert haben und über eine mindestens zweijährige Berufsausbildung verfügen. Abgeschlossen wird der zur Qualifizierung "Berufspädagoge IHK" führende Lehrgang mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern.

Die beiden Pilotlehrgänge starten am 15. April und am 1. Oktober 2005 jeweils in München, Würzburg und Burghausen (Anmeldeschluss 31. März 2005). Evaluiert werden sie unter der Verantwortung Böhles von seinen Projektmitarbeiterinnen Nese Sevsay-Tegethoff, Carolina Kleebaur und Barbara Speiser.

Kontakt:
Prof. Dr. Fritz Böhle, Telefon 0821/598-4192 oder -4094, fritz.boehle@phil.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.ausbilder-weiterbildung.de

Weitere Berichte zu: Berufsausbilder IHK Sozialfond

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

nachricht Roboter als Förderer frühkindlicher Bildung – Neues Forschungsprojekt an der Uni Paderborn
07.02.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von Hefe für Demenzerkrankungen lernen

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen

22.02.2018 | Seminare Workshops

Die Entschlüsselung der Struktur des Huntingtin Proteins

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics