Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Traumberuf: Forscher

14.01.2005


Schulpartnerschaft hilft Wissenschaftlern in spe bei der Berufsentscheidung

... mehr zu:
»AvH »FBH »Naturwissenschaft

Das Ferdinand-Braun-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH) unterstützt Schülerinnen und Schüler der Alexander-von-Humboldt-Oberschule (AvH) bei der beruflichen Orientierung. Praxisorientierte Angebote aus dem FBH sollen Interesse an naturwissenschaftlichen Berufen wecken. Dazu haben das FBH und die AvH eine Schulpartnerschaft geschlossen. Durch Institutsbesuche, Praktika und Informationsveranstaltungen zu Berufsbildern am Institut soll Jugendlichen der Berufseinstieg erleichtert werden. "Wir möchten Schülerinnen und Schülern einen Einblick in den Alltag einer Forschungseinrichtung geben", sagt Günther Tränkle, Direktor des FBH und Professor an der TU Berlin.

Das Institut bildet Mikrotechnologen aus und betreut Diplomanden und Doktoranden aus den Ingenieurwissenschaften, der Physik und der Chemie. Damit bietet das FBH ein breites Spektrum verschiedener Berufe in der Naturwissenschaft. "Wenn wir junge Menschen für zukunftsfähige Berufe in der Wissenschaft begeistern können, freut uns das besonders", erklärt Tränkle. Über die Zusammenarbeit erhofft sich das Institut nicht nur interessierte wissenschaftliche und technische Nachwuchskräfte, es bekommt auch einen größeren Einblick in die Möglichkeiten und Leistungen der Schule. Auf diese Weise können beide Seiten die gegenseitigen Erwartungen besser kennen lernen.


Ein Gewinn für alle Beteiligten

Nicht nur die Berufsvorbereitung der Jugendlichen soll verbessert werden, auch die Wissensvermittlung selbst soll von der Zusammenarbeit profitieren. "Durch die Kooperation mit einer Forschungseinrichtung wie dem FBH können wir den naturwissenschaftlichen Fachunterricht unserer Schule sinnvoll ergänzen", ist Olaf Liebmann, Physiklehrer und Fachbereichsleiter Naturwissenschaft am AvH überzeugt, "denn der theoretische Lernstoff kann über die praktische Anwendung viel anschaulicher und damit nachhaltiger vermittelt werden." Auch das Institut will die Zusammenarbeit produktiv nutzen. Gemeinsam mit den Schülern sollen Versuche und Demonstrationsobjekte entwickelt werden, die Grundprinzipien der Forschung am FBH veranschaulichen. Diese Ergebnisse sollen die Jugendlichen bei Veranstaltungen wie der Langen Nacht der Wissenschaften selbst vorführen.

Vermittelt wurde die Schulpartnerschaft im Rahmen des IHK-Projektes "Partnerschaft Schule - Betrieb". Seit nunmehr fünf Jahren bringt das Projekt unter Federführung von Sybille Volkholz Schulen und Unternehmen zusammen. 70 Schulen und über 100 Unternehmen aus allen Berliner Bezirken sind mittlerweile beteiligt. Mit dem Kooperationsvertrag von FBH und AvH wurde bereits die 105. Schulpartnerschaft geschlossen.

Weitere Informationen

Petra Immerz, M.A.
Referentin Kommunikation & Marketing
Ferdinand-Braun-Institut
für Höchstfrequenztechnik
Gustav-Kirchhoff-Straße 4
12489 Berlin
Tel. 030.6392-2626
Fax 030.6392-2602
E-Mail petra.immerz@fbh-berlin.de

Josef Zens | idw
Weitere Informationen:
http://www.avh-schule.de

Weitere Berichte zu: AvH FBH Naturwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten