Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grenzüberschreitendes Serviceangebot - Oldenburger Existenzgründung prämiert

02.07.2001


Bettina Fabich - die prämierte Existenzgründerin


B>Ein gutes Konzept erfolgreich umsetzen - das ist der Ansatz, mit dem die Universität Oldenburg im Rahmen des Projekts "Die gründerfreundliche Hochschule" Existenzgründungen unterstützt. So auch Bettina Fabich, die für "Denies" (Deutsch-Niederländisches Servicecenter für Sprache und Kommunikation) vom Land Niedersachsen die Höchstförderung für ein Jahr in Höhe von 36.000 DM erhält.

Oldenburg. Ein gutes Konzept erfolgreich umsetzen - das ist der Ansatz, mit dem die Universität Oldenburg im Rahmen des Projekts "Die gründerfreundliche Hochschule" Existenzgründungen unterstützt. So auch Bettina Fabich, die für "Denies" (Deutsch-Niederländisches Servicecenter für Sprache und Kommunikation) vom Land Niedersachsen die Höchstförderung für ein Jahr in Höhe von 36.000 DM erhält.
Das prämierte Servicecenter hat sich auf den deutsch-niederländischen Dialog spezialisiert und operiert beiderseits der Grenze. Es bietet eine Kombination aus hochwertigen Trainingsmaßnahmen und speziellen Dienstleistungen an. Niederländische und deutsche Unternehmen sollen mit mehr Erfolg Geschäfte miteinander machen und langfristige bessere Partner werden.
"Denies" kooperiert mit dem Oldenburger Studiengang Niederlandistik. Bei der Qualifizierung und Betreuung zur Existenzgründung gab es für Niedersachsen ein Novum: Neben "POWER-Nordwest", dem Förderangebot der Universität Oldenburg und anderer Partner für Existenzgründer, hat maßgeblich EFA, die ExistenzgründungsAgentur für Frauen, das Coaching wahrgenommen.
Das grenzüberschreitende Serviceangebot von "Denies" ist das einzige seiner Art in Niedersachsen. Die Existenzgründerin erläutert ihren Ansatz: "Falsche Erwartungen und fehlinterpretiertes Verhalten bei Auslandskontakten stehen geschäftlichen Erfolgen häufig im Weg. Dies gilt auch für Niederländer und Deutsche, die sich sprachlich und kulturell ähnlich sind. Gerade diese Nähe verleitet dazu, Unterschiede als Ursache von Missverständnissen zu übersehen und Situationen falsch einzuschätzen. Das wollen wir von Beginn an verhindern und so bessere Grundlagen für grenzübergreifendes Engagement schaffen."
"Ein guter Erfolg, der zweierlei aufzeigt," freut sich Dr. Jobst Seeber von der Arbeitsstelle d i a l o g, bei der das Gemeinschaftsprojekt "Arbeitswelt und Existenzgründung - POWER Nordwest" angesiedelt ist, "regionale Zusammenarbeit bei der Unterstützung von Existenzgründern lohnt sich; Dienstleister und Serviceangebote haben gute Marktchancen." So sieht das auch Bettina Fabich, die mit der Unterstützung des Landes Niedersachsen das Marketing für ihr Serviceangebot verstärken will.

Gerhard Harms | idw
Weitere Informationen:
http://www.dialog.uni-oldenburg.de/

Weitere Berichte zu: Existenzgründung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung