Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"International Max Planck Research School" in Leipzig gegründet

05.01.2005


Die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften und die Hochschulrektorenkonferenz haben einen Antrag aus Leipzig auf Einrichtung einer International Max Planck Research School für Mathematik in den Naturwissenschaften bewilligt. Die gemeinsame Initiative des Max-Planck-Instituts für Mathematik in den Naturwissenschaften und der Fakultäten für Mathematik und Physik der Universität Leipzig wird sich ab sofort der Ausbildung wissenschaftlicher Nachwuchskräfte widmen.

... mehr zu:
»IMPRS »Naturwissenschaft »Physik »Planck »School

International Max Planck Research Schools (IMPRS) bieten besonders begabten deutschen und ausländischen Studenten die Möglichkeit, sich im Rahmen einer strukturierten Ausbildung und unter exzellenten Forschungsbedingungen auf ihre Promotion vorzubereiten. IMPRS sind Gemeinschaftsprojekte der Max-Planck-Institute und deutscher, zum Teil auch ausländischer, Universitäten und Forschungseinrichtungen.

Unter Leitung eines Professorenkollegiums des Max-Planck-Instituts für Mathematik in den Naturwissenschaften und der Fakultäten für Mathematik / Informatik und Physik hat die IMPRS mit Beginn dieses Jahres ihre aktive Arbeit aufgenommen. Finanzielle Unterstützung kommt maßgeblich von der Klaus-Tschira-Stiftung, die sich der Förderung von Forschungsvorhaben in den Bereichen Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften widmet.


Die Leipziger IMPRS mit dem Forschungsschwerpunkt "Mathematik in den Naturwissenschaften" schafft zunächst 12 Stellen für Doktoranden, deren wissenschaftliche Tätigkeit sowohl in der reinen als auch angewandten Mathematik zu finden ist. Durch die Zusammenarbeit der drei Partner ist das Feld der wissenschaftlichen Arbeit breit gefächert

Prof. Stephan Luckhaus, Koordinator der IMPRS, beschreibt dies näher: "Die IMPRS in Leipzig führt in die Anwendung der Mathematik in den Naturwissenschaften ein. Anwendung ist hier über eine reine Simulation hinaus die Strukturuntersuchung mathematischer Modelle. Das heißt, die mathematischen Resultate haben unmittelbaren Einfluss auf die Art naturwissenschaftlicher Modelle und Vorhersagen, und umgekehrt haben die naturwissenschaftlichen Probleme direkten Einfluss auf die mathematischen Fragestellungen.

Am engsten ist diese Verzahnung heute in der Gravitations- und Quantenphysik. Aber auch in den Life Sciences und den Materialwissenschaften gibt es eine starke Entwicklung in diese Richtung. Innerhalb der Mathematik sind eigentlich alle Gebiete beteiligt, von der Numerik über die Analysis, die Geometrie bis zur Stochastik und Algebra; und über die diskrete Mathematik auch die Informatik. Auf der Seite der Physik ist praktisch die gesamte theoretische Physik beteiligt."

Ziel ist es, durch ein erstklassiges, interdisziplinäres Ausbildungsangebot, wissenschaftliche Schwerpunktbildung, thematische Verzahnung der einzelnen Promotionen und eine enge Zusammenarbeit von Doktoranden und ihren Betreuern einen wissenschaftlichen Mehrwert zu erzeugen. 7 der 12 Doktoranden sind bereits angereist und freuen sich auf ihre Arbeit hier in Leipzig.

Ein Schwerpunkt liegt auf der internationalen Zusammenarbeit: Die Research Schools wollen insbesondere ausländische Bewerberinnen und Bewerber für eine Promotion in Deutschland gewinnen und sie mit unseren Forschungseinrichtungen vertraut machen, um so ihr Interesse für eine spätere Tätigkeit in Deutschland oder in Kooperation mit deutschen Forschungsinstituten zu wecken. Ein Großteil der Studentinnen und Studenten soll daher aus dem Ausland kommen.

Mit der Einrichtung in Leipzig wurden bereits 30 International Max Planck Research Schools initiiert. Die Partner finanzieren diese teilweise unter Einwerbung von Drittmitteln. Eine wissenschaftliche Kommission der Max-Planck-Gesellschaft und der Hochschulrektorenkonferenz hat alle Vorhaben geprüft. Die Research Schools sind zunächst für eine Dauer von sechs Jahren eingerichtet; nach vier Jahren werden sie evaluiert. Auf Basis der Empfehlungen der Kommission ist eine Verlängerung um sechs Jahre möglich. Weitere International Max Planck Research Schools sind in den nächsten Jahren geplant - ein Beitrag, Nachwuchstalente vermehrt zu fördern und den Forschungsstandort Deutschland zu stärken.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften

Prof. Dr. Stephan Luckhaus
Koordinator der IMPRS
Tel. 0341 / 99 59 50
Fax 0341 / 99 59 658
email: luckhaus@mis.mpg.de

Jana Gregor
Pressebeauftragte des Instituts
Tel. 0341 / 99 59 650
Fax 0341 / 99 59 658
email: jgregor@mis.mpg.de

Jana Gregor | idw
Weitere Informationen:
http://www.mis.mpg.de/imprs/
http://www.mpg.de/instituteProjekteEinrichtungen/schoolauswahl/index.html
http://www.kts.villa-bosch.de/deutsch/index.html

Weitere Berichte zu: IMPRS Naturwissenschaft Physik Planck School

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena
24.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik