Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie erfolgreich ist E-Learning an Schulen?

21.12.2004


Experten der Universität Leipzig haben eine bundesweite Online-Schülerwerkstatt zur Arbeits- und Funktionsweise der Demokratie, die von der Virtuellen Akademie der Friedrich-Naumann-Stiftung und der Universum-Verlagsanstalt veranstaltet wurde, wissenschaftlich ausgewertet und bewertet. Unter dem Thema "Wohin marschiert die Bundeswehr?" diskutierten Schüler der Sekundarstufe II aus zehn Schulen, darunter ein Gymnasium in Leipzig, Fragen zu Einsätzen im In- und Ausland, zu Wehrpflicht oder Berufsarmee und zu Frauen in der Bundeswehr.



Die Evaluation wurde vom Zentrum zur Erforschung und Entwicklung pädagogischer Berufspraxis (ZpB) und dem Zentrum für Medien und Kommunikation der Universität Leipzig im Rahmen ihres gemeinsamen Projektes "DeLi-Demokratie Live" (Leitung: Prof. Dr. Bernd Schorb) vorgenommen. Die Ergebnisse der Evaluation in Gestalt von Empfehlungen kommen der jetzt gestarteten zweiten Online-Schülerwerkstatt zugute. Sie befasst sich mit dem Thema "Globalisierung". Darüber hinaus zeichnet sich als nächste Aufgabe die Evaluation der europäischen Sprachlernplattform "Lingoland" für Kinder im Grundschulalter ab. Auftraggeber ist die Universum-Verlagsanstalt.

... mehr zu:
»E-Learning »Evaluation


Die Kombination von realen "offline"-Arbeitsphasen in der eigenen Schulklasse und virtuellen "online"-Lernphasen über die Lernplattform der Virtuellen Akademie ist eine Besonderheit der Online-Schülerwerkstatt. Aus diesem Grund wurde diesem Aspekt innerhalb der wissenschaftlichen Evaluation durch das ZpB und das ZMK in besonderem Maße Rechnung getragen. Deshalb standen neben der Frage der zielgruppenadäquaten didaktischen und ästhetischen Gestaltung die Aspekte der angemessenen Betreuung durch den Klassenlehrer vor Ort und durch den Tutor über die Lehr-Lernplattform sowie die Frage der Kommunikation zwischen den Schülern der am Projekt beteiligten Schulen im Mittelpunkt des Forschungsinteresses.

Insgesamt zeigten die Ergebnisse der Evaluation, dass der Einsatz des Computers als Lehr- und Lernmedium große Potentiale in sich birgt. So schätzten sowohl die Lehrer als auch die Schüler die Neuartigkeit der Wissensvermittlung und Wissensaneignung. Darüber hinaus bot sich im Rahmen der Arbeit mit der Online-Lehr- und Lernwerkstatt die Möglichkeit wichtige Arbeitstechniken wie die Fähigkeit zielgerichtet zu recherchieren erlernen und vertiefen oder soziale Kompetenzen wie das Arbeiten in der Gruppe zu trainieren.
Natürlich gab es auch Punkte, die noch nicht einhundertprozentig funktionierten. Zum Beispiel tauchten Probleme im Rahmen der Online-Kommunikation zwischen Schülern und Tutor sowie zwischen den Schülern untereinander auf und erschwerten so das Arbeiten innerhalb der Schülerwerkstatt. Mit Blick auf die Planung und Durchführung weiterer Lernwerkstätten ist es jedoch wichtig und notwendig, diese Schwachpunkte zu beseitigen und damit das Online Lehren und Lernen noch persönlicher und spannender für alle Beteiligen zu machen.

Weitere Informationen:
Jana Both
Telefon: 0341 97-31581
E-Mail: zpb@uni-leipzig.de

Volker Schulte | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de

Weitere Berichte zu: E-Learning Evaluation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie