Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bildungsmonitor Deutschland - Bayern und Baden-Württemberg vorn

14.12.2004


Mit der Bildungspolitik in Deutschland steht es nicht zum Besten. Diese seit der PISA-Studie verbreitete Erkenntnis untermauert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) mit seinem 2004 erstmals erstellten Bildungsmonitor für die einzelnen Bundesländer.

Danach schaffen es die Bildungssysteme Bayerns und Baden-Württembergs noch am besten, zum Wirtschaftswachstum beizutragen – gefolgt von Thüringen und Sachsen auf den Rängen drei und vier. In Bremen, Berlin und Sachsen-Anhalt sind die Perspektiven dagegen düster. Doch selbst die Länder im Süden der Republik erreichen im IW-Monitor durchschnittlich gerade einmal 60 von 100 möglichen Punkten und sind somit allenfalls Vorbilder mit Macken.

So verzichtet etwa Bayern in hohem Umfang darauf, die Begabungen und Talente der Jugendlichen auszuschöpfen. Weniger als ein Drittel eines Altersjahrgangs erwirbt im Freistaat das Abitur, obwohl viele Realschüler das Zeug dazu hätten. In Bremen macht dagegen mehr als jeder Dritte eines Abschlussjahrgangs das Abitur, und der Anteil der frisch gekürten Hochschulabsolventen an der 25- bis 40-jährigen Bevölkerung war an der Weser zuletzt der höchste in Deutschland. Auf der anderen Seite weisen Bremen und Nordrhein-Westfalen zwar die meisten Bildungsabschlüsse vor – doch geht dies zu Lasten der Ausbildungsqualität.

Bayern, Thüringen und Sachsen schneiden demgegenüber nicht nur in den Schülerleistungsvergleichen gut ab, sondern bieten auch günstige Bedingungen für eine hochwertige Ausbildung an Schulen und Hochschulen. Dass eine gute Ausbildungsqualität und eine hohe Zahl von Bildungsabschlüssen miteinander vereinbar sind, zeigt Baden-Württemberg. Dort machen sich die jungen Leute häufig noch in den Berufsschulen fit fürs Studium. Ein Wermutstropfen im Ländle ist jedoch der fehlende Bildungserfolg von ausländischen Jugendlichen.

Axel Plünnecke | Institut d. dtschn. Wirtschaft
Weitere Informationen:
http://www.iwkoeln.de

Weitere Berichte zu: Abitur Bildungsmonitor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik