Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INTAC entwickelt landesweites Schul-Informationssystem für China

07.12.2004


Kooperation zwischen INTAC, dem chinesischen Bildungsministerium und Huana Xinlong

Das in China tätige, Nasdaq-notierte Technologieunternehmen INTAC International (Nasdaq: INTN, Frankfurt: WKN 805768) meldet, dass sein Tochterunternehmen Intac Purun vom chinesischen Bildungsministerium den Zuschlag für Entwicklung und Betrieb eines Informationssystems für Grund- und Mittelschulen in China bekommen hat. Das "Family-School Link Communication System" (FSLCS) soll im März 2005 starten.

In China gibt es rund 500.000 Grund- und Mittelschulen mit über 200 Mio. Schülern. Der Informationsaustausch zwischen Lehrern und Eltern über Aktivitäten, Lernfortschritt, aktuelle Probleme und persönliche Entwicklung der Schüler ist derzeit sehr schwierig. Mit FSLCS will das chinesische Bildungsministerium den Kontakt zwischen Eltern und Lehrern schneller und effektiver machen.

Über FSLCS können sich Eltern online unter anderem über Anwesenheit, Schulnoten und Stundenpläne ihrer Kinder informieren. Das System bietet außerdem die Möglichkeit der direkten Kommunikation zwischen Eltern und Lehrern. Der Zugang erfolgt über Intac Puruns Internet-Portal Joyba.com. Da Mobiltelefone in China eine hohe Verbreitung haben, bietet FSLCS auch Informationsdienste per Handy. Diese Dienste werden über die führenden chinesischen Mobilfunkunternehmen China Mobile und China Unicom angeboten. Intac Purun verfügt über die Lizenzen für den Vertrieb von Internet- und Mobilfunk-Mehrwertdienstleistungen.

Intac Purun erwartet große Resonanz bei Schulen und Eltern. Erste Gebühreneinnahmen sollen ab März 2005 fließen. Unter der Hypothese, dass alle Eltern den kostenpflichtigen Dienst nutzen, errechnet sich ein Umsatzpotenzial von 240 Mio. USD pro Monat. Schnelle Verbreitung von FSLCS erwartet Intac Purun, neben der vollen Unterstützung durch das Bildungsministerium, durch die Kooperation mit Huana Xinlong Ltd. Das Unternehmen ist ein führender Entwickler von Management-Software für den Bildungsbereich. Produkte von Huana Xinlong werden zur Zeit von mehr als 5.000 Grund- und Mittelschulen in zwölf Provinzen verwendet.

Forward-Looking Statements (Risikohinweise):

This press release contains certain "forward-looking statements." Such forward-looking statements involve known and unknown risks, uncertainties and other factors that may cause our actual results, performance or achievements expressed or implied by such forward-looking statements to differ materially from those projected or implied. Factors that could cause or contribute to such differences include, among other things: changes in general business conditions; the impact of competition in our industry, especially in the Asia-Pacific Rim; the fact that we are an early stage company with an unproven business model; our need for additional working capital, particularly to the extent that we are able to locate a suitable business opportunity; the added expense structure assumed by us as a U.S. public company; political and economic events and conditions in jurisdictions in which we operate; PRC Internet laws and regulations that are unclear and will likely change in the near future; restrictions on foreign investment in the PRC Internet sector that are imposed by the PRC government; the PRC government that may prevent us from distributing; regulation and censorship of information distribution in China which may adversely affect our business; political and economic policies of the PRC government; the risk of the loss of the agreements, or the exclusivity terms, with the Education Management Information Center; the high cost of Internet access that may limit the growth of the Internet in China and impede our growth; advertising and e-commerce customers that have only limited experience using the Internet for advertising or commerce purposes; the acceptance of the Internet as a commerce platform in China which depends on the resolution of problems relating to fulfillment and electronic payment; concerns about security of e-commerce transactions and confidentiality of information on the Internet that may increase our costs, reduce the use of our Internet portal and impede our growth; our network operations that may be vulnerable to hacking, viruses and other disruptions, which may make our products and services less attractive and reliable; changes in interest rates, foreign currency fluctuations and capital market conditions; and other factors including those detailed under the heading "Business Risk Factors" and elsewhere in the Company’s annual report on Form 10-KSB for the year ended December 31, 2003 and quarterly report on Form 10-Q for the quarter ended March 31, 2004, as filed with the Securities and Exchange Commission. We disclaim any intention or obligation to revise any forward-looking statements whether as a result of new information, future events or otherwise. INTAC undertakes no obligation to update any forward-looking statements made in this media release.

David Verbeek | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.sec.gov

Weitere Berichte zu: Bildungsministerium FSLCS PRC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Wie ein Roboter Kita-Kindern Sprachen beibringt
14.07.2017 | Universität Bielefeld

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie