Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INTAC entwickelt landesweites Schul-Informationssystem für China

07.12.2004


Kooperation zwischen INTAC, dem chinesischen Bildungsministerium und Huana Xinlong

Das in China tätige, Nasdaq-notierte Technologieunternehmen INTAC International (Nasdaq: INTN, Frankfurt: WKN 805768) meldet, dass sein Tochterunternehmen Intac Purun vom chinesischen Bildungsministerium den Zuschlag für Entwicklung und Betrieb eines Informationssystems für Grund- und Mittelschulen in China bekommen hat. Das "Family-School Link Communication System" (FSLCS) soll im März 2005 starten.

In China gibt es rund 500.000 Grund- und Mittelschulen mit über 200 Mio. Schülern. Der Informationsaustausch zwischen Lehrern und Eltern über Aktivitäten, Lernfortschritt, aktuelle Probleme und persönliche Entwicklung der Schüler ist derzeit sehr schwierig. Mit FSLCS will das chinesische Bildungsministerium den Kontakt zwischen Eltern und Lehrern schneller und effektiver machen.

Über FSLCS können sich Eltern online unter anderem über Anwesenheit, Schulnoten und Stundenpläne ihrer Kinder informieren. Das System bietet außerdem die Möglichkeit der direkten Kommunikation zwischen Eltern und Lehrern. Der Zugang erfolgt über Intac Puruns Internet-Portal Joyba.com. Da Mobiltelefone in China eine hohe Verbreitung haben, bietet FSLCS auch Informationsdienste per Handy. Diese Dienste werden über die führenden chinesischen Mobilfunkunternehmen China Mobile und China Unicom angeboten. Intac Purun verfügt über die Lizenzen für den Vertrieb von Internet- und Mobilfunk-Mehrwertdienstleistungen.

Intac Purun erwartet große Resonanz bei Schulen und Eltern. Erste Gebühreneinnahmen sollen ab März 2005 fließen. Unter der Hypothese, dass alle Eltern den kostenpflichtigen Dienst nutzen, errechnet sich ein Umsatzpotenzial von 240 Mio. USD pro Monat. Schnelle Verbreitung von FSLCS erwartet Intac Purun, neben der vollen Unterstützung durch das Bildungsministerium, durch die Kooperation mit Huana Xinlong Ltd. Das Unternehmen ist ein führender Entwickler von Management-Software für den Bildungsbereich. Produkte von Huana Xinlong werden zur Zeit von mehr als 5.000 Grund- und Mittelschulen in zwölf Provinzen verwendet.

Forward-Looking Statements (Risikohinweise):

This press release contains certain "forward-looking statements." Such forward-looking statements involve known and unknown risks, uncertainties and other factors that may cause our actual results, performance or achievements expressed or implied by such forward-looking statements to differ materially from those projected or implied. Factors that could cause or contribute to such differences include, among other things: changes in general business conditions; the impact of competition in our industry, especially in the Asia-Pacific Rim; the fact that we are an early stage company with an unproven business model; our need for additional working capital, particularly to the extent that we are able to locate a suitable business opportunity; the added expense structure assumed by us as a U.S. public company; political and economic events and conditions in jurisdictions in which we operate; PRC Internet laws and regulations that are unclear and will likely change in the near future; restrictions on foreign investment in the PRC Internet sector that are imposed by the PRC government; the PRC government that may prevent us from distributing; regulation and censorship of information distribution in China which may adversely affect our business; political and economic policies of the PRC government; the risk of the loss of the agreements, or the exclusivity terms, with the Education Management Information Center; the high cost of Internet access that may limit the growth of the Internet in China and impede our growth; advertising and e-commerce customers that have only limited experience using the Internet for advertising or commerce purposes; the acceptance of the Internet as a commerce platform in China which depends on the resolution of problems relating to fulfillment and electronic payment; concerns about security of e-commerce transactions and confidentiality of information on the Internet that may increase our costs, reduce the use of our Internet portal and impede our growth; our network operations that may be vulnerable to hacking, viruses and other disruptions, which may make our products and services less attractive and reliable; changes in interest rates, foreign currency fluctuations and capital market conditions; and other factors including those detailed under the heading "Business Risk Factors" and elsewhere in the Company’s annual report on Form 10-KSB for the year ended December 31, 2003 and quarterly report on Form 10-Q for the quarter ended March 31, 2004, as filed with the Securities and Exchange Commission. We disclaim any intention or obligation to revise any forward-looking statements whether as a result of new information, future events or otherwise. INTAC undertakes no obligation to update any forward-looking statements made in this media release.

David Verbeek | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.sec.gov

Weitere Berichte zu: Bildungsministerium FSLCS PRC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie