Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INTAC entwickelt landesweites Schul-Informationssystem für China

07.12.2004


Kooperation zwischen INTAC, dem chinesischen Bildungsministerium und Huana Xinlong

Das in China tätige, Nasdaq-notierte Technologieunternehmen INTAC International (Nasdaq: INTN, Frankfurt: WKN 805768) meldet, dass sein Tochterunternehmen Intac Purun vom chinesischen Bildungsministerium den Zuschlag für Entwicklung und Betrieb eines Informationssystems für Grund- und Mittelschulen in China bekommen hat. Das "Family-School Link Communication System" (FSLCS) soll im März 2005 starten.

In China gibt es rund 500.000 Grund- und Mittelschulen mit über 200 Mio. Schülern. Der Informationsaustausch zwischen Lehrern und Eltern über Aktivitäten, Lernfortschritt, aktuelle Probleme und persönliche Entwicklung der Schüler ist derzeit sehr schwierig. Mit FSLCS will das chinesische Bildungsministerium den Kontakt zwischen Eltern und Lehrern schneller und effektiver machen.

Über FSLCS können sich Eltern online unter anderem über Anwesenheit, Schulnoten und Stundenpläne ihrer Kinder informieren. Das System bietet außerdem die Möglichkeit der direkten Kommunikation zwischen Eltern und Lehrern. Der Zugang erfolgt über Intac Puruns Internet-Portal Joyba.com. Da Mobiltelefone in China eine hohe Verbreitung haben, bietet FSLCS auch Informationsdienste per Handy. Diese Dienste werden über die führenden chinesischen Mobilfunkunternehmen China Mobile und China Unicom angeboten. Intac Purun verfügt über die Lizenzen für den Vertrieb von Internet- und Mobilfunk-Mehrwertdienstleistungen.

Intac Purun erwartet große Resonanz bei Schulen und Eltern. Erste Gebühreneinnahmen sollen ab März 2005 fließen. Unter der Hypothese, dass alle Eltern den kostenpflichtigen Dienst nutzen, errechnet sich ein Umsatzpotenzial von 240 Mio. USD pro Monat. Schnelle Verbreitung von FSLCS erwartet Intac Purun, neben der vollen Unterstützung durch das Bildungsministerium, durch die Kooperation mit Huana Xinlong Ltd. Das Unternehmen ist ein führender Entwickler von Management-Software für den Bildungsbereich. Produkte von Huana Xinlong werden zur Zeit von mehr als 5.000 Grund- und Mittelschulen in zwölf Provinzen verwendet.

Forward-Looking Statements (Risikohinweise):

This press release contains certain "forward-looking statements." Such forward-looking statements involve known and unknown risks, uncertainties and other factors that may cause our actual results, performance or achievements expressed or implied by such forward-looking statements to differ materially from those projected or implied. Factors that could cause or contribute to such differences include, among other things: changes in general business conditions; the impact of competition in our industry, especially in the Asia-Pacific Rim; the fact that we are an early stage company with an unproven business model; our need for additional working capital, particularly to the extent that we are able to locate a suitable business opportunity; the added expense structure assumed by us as a U.S. public company; political and economic events and conditions in jurisdictions in which we operate; PRC Internet laws and regulations that are unclear and will likely change in the near future; restrictions on foreign investment in the PRC Internet sector that are imposed by the PRC government; the PRC government that may prevent us from distributing; regulation and censorship of information distribution in China which may adversely affect our business; political and economic policies of the PRC government; the risk of the loss of the agreements, or the exclusivity terms, with the Education Management Information Center; the high cost of Internet access that may limit the growth of the Internet in China and impede our growth; advertising and e-commerce customers that have only limited experience using the Internet for advertising or commerce purposes; the acceptance of the Internet as a commerce platform in China which depends on the resolution of problems relating to fulfillment and electronic payment; concerns about security of e-commerce transactions and confidentiality of information on the Internet that may increase our costs, reduce the use of our Internet portal and impede our growth; our network operations that may be vulnerable to hacking, viruses and other disruptions, which may make our products and services less attractive and reliable; changes in interest rates, foreign currency fluctuations and capital market conditions; and other factors including those detailed under the heading "Business Risk Factors" and elsewhere in the Company’s annual report on Form 10-KSB for the year ended December 31, 2003 and quarterly report on Form 10-Q for the quarter ended March 31, 2004, as filed with the Securities and Exchange Commission. We disclaim any intention or obligation to revise any forward-looking statements whether as a result of new information, future events or otherwise. INTAC undertakes no obligation to update any forward-looking statements made in this media release.

David Verbeek | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.sec.gov

Weitere Berichte zu: Bildungsministerium FSLCS PRC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitales Know-how für den Mittelstand: Uni Bayreuth entwickelt neuartiges Weiterbildungsprogramm
28.09.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Physik-Didaktiker aus Münster entwickeln Lehrmaterial zu Quantenphänomenen
22.09.2017 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik