Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovation in der Bildungsfalle

25.11.2004


Rangplatz Deutschlands unter ausgewählten Ländern* nach wichtigen Kriterien der technologischen Leistungsfähigkeit (* G7 Länder plus Schweiz, Finnland, Niederlande, Südkorea)



Der jährliche Bericht zur technologischen Leistungsfähigkeit sieht positive Anzeichen für Deutschlands Innovationskraft. Bedroht wird der Trend allerdings durch einen künftigen Fachkräftemangel und die starke Abhängigkeit vom Export.


Deutschlands Rohstoff Nummer eins waren immer die gut ausgebildeten Fachkräfte - doch dieser wichtige Wettbewerbsvorsprung ist in Gefahr. Zu diesem Ergebnis kommt der Bericht zur technologischen Leistungsfähigkeit, der unter Federführung des Fraunhofer-Instituts für Systemtechnik und Innovationsforschung gemeinsam mit dem ZEW (Mannheim) und dem NIW (Hannover) für das Bundesministerium für Bildung und Forschung erstellt wurde. Trotz gestiegener Studentenzahlen in manchen Ingenieur- und Naturwissenschaften lasse sich nicht einmal der Status Quo sichern, sagen die Experten voraus. "Spätestens mit dem nächsten Wirtschaftsaufschwung wird dieser Mangel offensichtlich", warnt Studienkoordinator Prof. Hariolf Grupp vom Fraunhofer ISI.

Die Gründe für die Versäumnisse sieht Grupp im Bildungssystem. Während in anderen Ländern das Abitur längst der Regelschulabschluss sei, werde in Deutschland noch über die Notwendigkeit von Meister-Prüfungen und die Beibehaltung des dreigliedrigen Schulsystems diskutiert. Weil wirksame Reformen lange dauern, schlägt Grupp, der an der Universität Karlsruhe auch Wirtschaftsingenieure ausbildet, drei Sofortmaßnahmen vor:

  • Bessere Weiterbildung in den Betrieben. Hier belegt Deutschland laut Bericht im internationalen Vergleich einen der hinteren Plätze.

  • Kontrollierte Zuwanderung von Fachkräften aus dem Ausland. Dieser Weg wurde lange durch die Zuwanderungsdiskussion versperrt.
  • Anreize für Frauen in hoch qualifizierten Berufen. Zwar studieren ebenso viele Frauen wie Männer, doch in der weiteren Berufslaufbahn bröckelt ihre Zahl deutlich ab, wie die Statistiken zu Promotionen, wissenschaftlichen Publikationen und Patenten belegen.

Viele Rahmenbedingungen müssten verbessert werden, fordert der Bericht, unter anderem Angebote zur Ganztageskinderbetreuung. Bei den Ausgaben für Forschung und Entwicklung gibt es dagegen deutliche Anzeichen der Besserung. Nach Versäumnissen Anfang der Neunziger Jahre in Folge der Wiedervereinigung gibt Deutschland heute wieder etwas mehr als 2,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Forschung und Entwicklung aus. Andere Länder haben jedoch in den vergangenen Jahren ihre Aufwendungen deutlicher gesteigert, insbesondere die skandinavischen Länder sowie Südkorea und die USA.

Sorge macht den Experten die Abhängigkeit vom Export. Weil die Binnennachfrage lahmt, kommen Innovationsimpulse vorwiegend aus dem Ausland, was in einer globalisierten Welt eigentlich zu begrüßen ist. Bleiben diese aber aus, könnte dies den Innovationsstandort Deutschland insgesamt gefährden.

Weitere Informationen:
Prof. Hariolf Grupp
Telefon: (0721) 6809-156
E-Mail: h.grupp@isi.fraunhofer.de

Bernd Müller | ídw
Weitere Informationen:
http://www.technologische-leistungsfaehigkeit.de
http://www.isi.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Bildungsfalle Leistungsfähigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena
24.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik