Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DECHEMA-Fachsektion Nanotechnologie gegründet

12.11.2004


Am 11. November 2004 wurde bei der DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. in Frankfurt am Main die Fachsektion Nanotechnologie gegründet. Damit sollen die Aktivitäten in Deutschland gebündelt werden und ein nationaler Ansprechpartner für die entsprechenden internationalen Gremien zur Verfügung stehen.



Die neue Fachsektion versteht sich als Plattform für alle in Forschung und Industrie an Nanotechnologie interessierten Fachleute. "Die DECHEMA mit ihren interdisziplinären Netzwerken und der Zusammenarbeit verschiedener Fachdisziplinen - vom Chemiker, Biologen, Materialwissenschaftler und Ingenieur bis zum Informatiker oder Medizintechniker - bietet diesem innovativen Technologiefeld eine breite Basis für ihre Arbeit", sagte Professor Dietrich Haarer, Universität Bayreuth, anläßlich der Gründungsveranstaltung. Haarer war Mitbegründer und erster Vorsitzender des DECHEMA-Arbeitsausschusses "Chemische Nanotechnologie", dessen Aktivitäten sich bereits seit 1998 auf diese Zukunftstechnologie konzentrieren.



Die Fachsektion Nanotechnologie, die bereits zur Gründungsveranstaltung 261 Mitglieder zählte, wird sich gemäß der von der Mitgliederversammlung beschlossenen Geschäftsordnung insbesondere der Förderung der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Technik auf dem Gebiet der Anwendung, Charakterisierung und Herstellung nanoskaliger Strukturen im Hinblick auf chemische, biologische und materialtechnische Systeme widmen. Zu den Aufgaben zählen u.a. die Durchführung von Tagungen und Symposien zu allen Bereichen der Nanotechnologie, die fachliche Kommunikation und Netzwerkbildung, national und international, Mitarbeit an Positionspapieren und Information über forschungspolitische Aspekte sowie die Nachwuchsförderung.

Dem neu gewählten Vorstand gehören an: Prof. Dr. Hermann Gaub, Inhaber des Lehrstuhls für Angewandte Physik an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Dr. Andreas Gutsch, Managing Director, Creavis Technologies & Innovation, bei der Degussa AG in Marl, Prof. Dr. Horst Hahn, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Nanotechnologie am Forschungszentrum Karlsruhe, Prof. Dr. Rüdiger Iden, Senior Vice President Polymer Research bei der BASF Aktiengesellschaft, Ludwigshafen, und Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Peukert, Inhaber des Lehrstuhls für Feststoff- und Grenzflächenverfahrenstechnik an der Universität Erlangen-Nürnberg und. Zum ersten Vorsitzenden wurde Dr. Gutsch berufen. Durch den Vorstand sind damit die Bereiche Chemie, Verfahrenstechnik, Physik, Biologie und Materialwissenschaften vertreten, zwei der Mitglieder sind aus der Industrie.

Jedes an der Arbeit der DECHEMA-Fachsektion interessierte ordentliche DECHEMA-Mitglied kann auf seinen Wunsch und ohne zusätzlichen Beitrag Mitglied der Fachsektion werden. Die Mitgliedschaft von juristischen Personen in der Fachsektion wird entsprechend von einem Vertreter des Fördermitgliedes wahrgenommen.

Dr. Christine Dillmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.dechema.de/nanotechnologie.html.

Weitere Berichte zu: DECHEMA-Fachsektion Fachsektion Nanotechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Spannende Experimente mit Astro-Alex im All
04.06.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Jeder Zweite nimmt mindestens einmal im Jahr an einer Weiterbildung teil
24.05.2018 | Deutsches Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics