Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lernerfolge in Kindergärten dank KidSmart

11.11.2004


Europaweite IBM Studie belegt positiven Einfluss des Einsatzes von Computern im vorschulischen Bereich

80 Prozent der befragten Vorschulpädagogen beurteilten die am Computer verbrachte Zeit als produktiv und pädagogisch sinnvoll. Die begleitenden Weiterbildungsschulungen wurden von 90 Prozent als "sehr nützlich" bzw. "recht nützlich" bewertet. Das sind die deutschen Ergebnisse einer Studie, die die University of Cambridge und das Institute of Education an der University of London in sechs europäischen Ländern durchgeführt hat. Im Mittelpunkt der zweijährigen Untersuchung stand die Frage, wie sich der Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) auf die Lehr- und Lernumgebung im vorschulischen Bereich auswirkt.

"Diese Studie zeigt, wie wichtig die medienpädagogische Arbeit im Vorschulbereich ist. Wir sind überzeugt,dass wir mit unserem weltweiten KidSmart Programm auch in Deutschland zur Verbesserung der frühkindlichen Medienerziehung beitragen können", erklärt Johann Weihen, Vorsitzender der Geschäftsführung der IBM Deutschland GmbH, das Engagement der IBM.

Die Untersuchung belegt, dass der Einsatz von IKT beim KidSmart Förderprogramm das Lehren und Lernen innerhalb eines Jahres erheblich verbesserte. Durch entsprechende Weiterbildungsmaßnahmen sind die Pädagogen in der Lage, die Computer in ihre Arbeit mit den Kindern einzubeziehen. So äußerten sich am Ende der Untersuchung 90 Prozent der deutschen Pädagogen positiv zur Integration der IKT in den Lehrplan. 60 Prozent sagten, dass sie die IKT auf andere Bereiche des Kindergartenalltags ausgeweitet haben, beispielsweise indem die Kinder nachspielen, was sie am Computer erlebt haben.

80 Prozent der Befragten beurteilten die am Computer verbrachte Zeit als produktiv und pädagogisch sinnvoll. Die meisten Vorschulpädagogen hatten den Eindruck, dass bei den Kindern durch den Umgang mit dem PC allgemeine Fähigkeiten wie Motivation, Sozialverhalten und sachgerechter Umgang mit technischen Geräten gefördert werden. Allerdings gaben rund 70 Prozent der deutschen Pädagogen an, dass der KidSmart-Computer maximal zu einem Fünftel der verfügbaren Zeit genutzt wird.

Darüber hinaus belegt die Untersuchung, dass die Pädagogen, die am KidSmart Programm teilnehmen, sehr viel sicherer, aber auch anspruchsvoller im Umgang und Einsatz mit Computern sind als die in den vergleichbaren Kontrollgruppen. Sie entwickeln ein umfassenderes und besseres Verständnis dafür, wie IKT sinnvoll in den Kindergartenalltag integriert werden kann. Während sich anfangs nur 40 Prozent sicher fühlten, waren es am Ende bereits 70 Prozent.

Als Resultat der Studie wurde eine Reihe von Empfehlungen für den Umgang mit IKT in der Frühpädagogik in einem Bericht formuliert und den Bildungsministerien in ganz Europa vorgelegt. So empfiehlt die Studie die umfangreiche Aus- und Weiterbildung aller ErzieherInnen. Generell sollte die IKT in die Vorschullehrpläne integriert werden, um die frühkindliche Entwicklung gezielt zu fördern. Voraussetzung dafür ist eine Bereitsstellung entsprechender Ressourcen. Bestehende Netzwerke zwischen Eltern und Pädagogen sollten durch geeignete Mittel unterstützt werden.

"Noch bis zum Jahr 1996 war man in der Kinder- und Jugendpolitik der Auffassung, dass Vorschulkinder zu jung für die Informations- und Kommunikationstechnologie seien", so Hans Eirich, Projektleiter der deutschen Untersuchung vom Staatsinstitut für Frühpädagogik in München. "Inzwischen hat sich diese Haltung vollständig verändert. Heute wollen wir neue Inhalte vermitteln und Kindergärten auf neue Art unterstützen - durch mathematische und naturwissenschaftliche Aktivitäten, Entwicklung der Sprache in Wort und Schrift und elektronische Medien. KidSmart kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten".

Gritt Köpke | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kidsmartearlylearning.org
http://www.ibm.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik