Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland auf dem Weg in die technologische Drittklassigkeit

10.11.2004


Philologenverband alarmiert über Mangel an naturwissenschaftlichem Nachwuchs

... mehr zu:
»Abitur »Naturwissenschaft

Der Deutsche Philologenverband schlägt angesichts der aktuellen Entwicklungen im mathematischnaturwissenschaftlichen Bildungsbereich Alarm. "Wenn es so weiter geht wie bisher, werden wir in Deutschland nicht einmal mehr unsere eigenen Maschinen bedienen können, geschweige denn neue erfinden", sagte der stellvertretende Bundesvorsitzende Horst Günther Klitzing in Berlin.

Er verweist dazu vor allem auf die bekannten und zunehmenden Defizite im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht:


Die Praxis zeige, dass das Wahlverhalten der Schülerschaft insgesamt, vor allem aber das der Schülerinnen, in der gymnasialen Oberstufe an den Naturwissenschaften vorbei führte. Die Ausnahme bilde das Fach Biologie, welches, begünstigt durch die bestehenden Bestimmungen, die Funktion eines Alibis übernimmt. "Von naturwissenschaftlicher Allgemeinbildung kann deshalb schon längst keine Rede mehr sein", so Klitzing.

Die Lehrpläne seien noch immer theorielastig, enthielten neuere naturwissenschaftliche Erkenntnisse und deren praktische Nutzung nur peripher und sähen verbindliche Praktikumsanteile kaum vor. Außerdem bedaure er sehr, dass diese Elemente für die Beurteilung der gesamten Lernleistung nicht ausreichend Beachtung finden würden.

Eine schöne Utopie bleibe wohl auch die Ausstattung der Gymnasien mit ausreichend großen Arbeitsräumen, angepasst an die tatsächliche Schülerzahl, den Lehrplänen entsprechenden Geräten, Materialien, sowie auch fachkundigem Hilfspersonal zur Betreuung und Pflege der Sammlungen.

Unbefriedigend sei weiterhin, auch gerade nach den Ergebnissen bei TIMSS, die fachdidaktische und -methodische Kompetenz künftiger Lehrkräfte im Hinblick auf die Einbeziehung moderner Themen und angemessener Methoden in die theoretische wie (schüler-) experimentelle Vermittlung. Nach wie vor ständen verpflichtende fachdidaktische Ausbildungsanteile in der universitären Lehrerausbildung allenfalls auf dem Papier, würden aber nur von Fachwissenschaftlern angeboten. Und auch Lehrerfortbildungsangebote würden diesem Anspruch nur zu selten gerecht oder fehlten ganz in den Angeboten der zuständigen Landesinstitute.

"Die immer noch zu geringe Zahl Studieninteressenten in naturwissenschaftlich-technischen Studiengängen und der daraus resultierende Mangel an wissenschaftlichem Nachwuchs kommt für uns von daher nicht überraschend", so Klitzing.

Es genüge nicht, Jahre der Naturwissenschaften auszurufen, wie das Jahr 2005 zum Jubiläumsjahr von Albert Einstein, in denen dann exemplarisch der (noch) hohe Stand von Wissenschaft und Technik In Deutschland demonstriert werde, wenn gleichzeitig die Basis für deren Zukunft weg zu brechen drohe. "Nur wenn moderne Naturwissenschaft auch wesentlicher Teil der Allgemeinbildung ist, wird es eine Zukunft für Grundlagenforschung und technische Entwicklung in unserem Land geben", ergänzt Horst-Günther Klitzing. EliteUniversitäten bräuchten eine angemessene schulische Basis, Exzellenzzentren ebenso wie anspruchsvolle Arbeit in der Breite.

Der Deutsche Philologenverband fordert zur Verbesserung der Situation: durchgehend mehr naturwissenschaftlichen Unterricht mit Technikanteilen sowie verbindliche, in die Leistungsbewertung als Versetzungsbedingungen einbezogene Praktikumsanteile in allen naturwissenschaftlichen Fächern.

Weiterhin müsse es eine verpflichtende Belegung zweier naturwissenschaftlich-technischer Fächer bis zum Abitur geben, um dann in einem Fach davon eine Pflichtprüfung im Abitur abzulegen.

Die Lehrerbildung muss in der ersten Ausbildungsphase an der Universität neben den fachwissenschaftlichen und noch vor den erziehungswissenschaftlichen fachdidaktische Anteile enthalten, wobei diese untereinander und zudem mit berufsvorbereitenden Praxisanteilen miteinander zu verknüpfen sind. Die Verstärkung der fachdidaktische Anteile könne durch den systematischen Einsatz erfahrener Fachlehrer aus Schulen und Lehrerbildungsseminaren ermöglicht werden.

Weiterhin setze sich der Philologenverband, so Klitzing, für eine institutionell verbesserte und intensivierte Kooperation von Universität und Gymnasium ein, da hiervon alle Fächer, vor allem aber die Schüler und mit Verzögerung auch die Hochschulen profitierten.

Klitzing abschließend: "Es gibt dringenden Handlungsbedarf. Denn nur so kann vermieden werden, dass sich Deutschland demnächst in der technologischen Drittklassigkeit wieder finden wird".

Eva Hertzfeldt | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dphv.de

Weitere Berichte zu: Abitur Naturwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Riesen-Drehmomentsensor aus der PTB bringt Präzision vom Labor in den Prüfstand

24.11.2017 | Energie und Elektrotechnik

Projekt RadVerS – Welcher Radfahrtyp sind Sie?

24.11.2017 | Verkehr Logistik