Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nationaler Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten berufen

01.11.2004


Bulmahn: "Statistische Daten für Wissenschaft und Politik erschließen"



Die mit hohem Aufwand erhobenen statistischen Daten über das Leben und Arbeiten in Deutschland sollen besser als bisher wissenschaftlich ausgewertet und praktisch genutzt werden. Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn berief am Montag in Berlin den nationalen Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten ein. "Wir werden die in Deutschland vielfältig erhobenen statistischen Daten noch stärker für die Wissenschaft erschließen. Das wird auch der Politikberatung zugute kommen." Das Bundesministerium für Bildung und Forschung investiert in die wissenschaftliche Aufarbeitung statistischer Daten rund 10 Millionen Euro.



Der Rat soll die Arbeitsmöglichkeiten der empirischen Sozial- und Wirtschaftswissenschaften verbessern. Dabei geht es vor allem um die intensivere Nutzung vorhandener Daten und die Erhöhung der Synergie zwischen Wissenschaft und Datenproduzenten. Damit sollen etwa Erkenntnislücken im Bereich der Bildungs- und Integrationsforschung geschlossen werden. Außerdem können unnötige Doppelerhebungen bei Befragten vermieden werden.

Bulmahn nannte als Beispiel für die effektive Zusammenarbeit von Sozialwissenschaft und Statistik den Ersatz aufwändiger Volkszählungen durch die Nutzung vorhandener Behördenregister, die mit stichprobenartigen Erhebungen in größeren Gemeinden ergänzt werden. Damit könnten von den Kosten der eine Milliarde Euro teuren klassischen Volkszählung zwei Drittel eingespart werden. "Wir erhalten damit die aussagekräftigen statistischen Informationen zur Situation und Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft, die wir für gute politische Entscheidungen brauchen."

Sie werde sich weiter mit Nachdruck für die geregelte Freigabe von Daten für wissenschaftliche Zwecke einsetzen. "Wissenschaftlicher Fortschritt lebt vom Wettbewerb der Wissenschaftler untereinander, deshalb ist ein freier Datenzugang so wichtig." Mit öffentlichen Mitteln erzeugte Daten sollten grundsätzlich für die Wissenschaft verfügbar gemacht werden, sie dürften nicht in Schubladen verschwinden. Schon jetzt gebe es anonymisierte Mikrozensus-Daten, die als Scientific Use Files an wissenschaftliche Institute weitergegeben werden. Studierende werden in der Ausbildung mit speziellen "Campus Files" unterstützt. Außerdem seien gemeinsam mit dem Statistischen Bundesamt und den Statistischen Ämtern der Länder, der Bundesagentur für Arbeit und dem Verband der Rentenversicherungsträger Forschungsdatenzentren mit Wissenschaftlerarbeitsplätzen eingerichtet worden.

Die Ministerin wies in diesem Zusammenhang auf die Bedeutung des Datenschutzes hin. So müssten die Daten nicht nur hinreichend anonymisiert werden. Auch die Forscherinnen und Forscher müssten in ihrer Arbeit einen zuverlässigen Datenschutz garantieren und praktisch umsetzen.

Dem Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten gehören an:

Prof. Jutta Allmendinger, Ph.D.Direktorin des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung,
Johann Hahlen Präsident des Statistischen Bundesamts und Bundeswahlleiter,
Eckart Hohmann Präsident des Hessischen Statistischen Landesamtes,
Prof. Dr. Steffen Kühnel Professor für quantitative Methoden in den Sozialwissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen,
Prof. Dr. Heiner Meulemann Professor für Soziologie an der Universität zu Köln,
Prof. Dr. Peter Ph. Mohler Direktor der Gesellschaft Sozialwissenschaftlicher Infrastruktureinrichtungen (GESIS) und Direktor des ZUMA Mannheim,
Uwe Rehfeld Abteilungsleiter beim Verband Deutscher Rentenversicherungsträger,
Prof. Regina T. Riphan Professorin für Statistik und Ökonometrie an der Universität Basel,
Prof. Dr. Heike Solga Professorin für Soziologie an der Universität Leipzig,
Prof. Dr. Gert G. Wagner Professor für Empirische Wirtschaftsforschung und Wirtschaftspolitik an der TU Berlin, Leiter der Längsschnittstudie SOEP am DIW Berlin,
Prof. Dr. Joachim Wagner Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Lüneburg,
Prof. Dr. Bettina Westle Professorin für Politikwissenschaft an der Universität Erlangen-Nürnberg

Silvia von Einsiedel | BMBF
Weitere Informationen:
http://www.ratswd.de
http://www.bmbf.de/press/1294.php

Weitere Berichte zu: Datenschutz Professorin Volkszählung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Vom Feld in die Schule: Aktuelle Forschung zu moderner Landwirtschaft für den Unterricht
23.01.2017 | Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie der Nordatlantik zum Wärmepirat wurde

23.01.2017 | Geowissenschaften

Immunabwehr ohne Kollateralschaden

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie