Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nationaler Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten berufen

01.11.2004


Bulmahn: "Statistische Daten für Wissenschaft und Politik erschließen"



Die mit hohem Aufwand erhobenen statistischen Daten über das Leben und Arbeiten in Deutschland sollen besser als bisher wissenschaftlich ausgewertet und praktisch genutzt werden. Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn berief am Montag in Berlin den nationalen Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten ein. "Wir werden die in Deutschland vielfältig erhobenen statistischen Daten noch stärker für die Wissenschaft erschließen. Das wird auch der Politikberatung zugute kommen." Das Bundesministerium für Bildung und Forschung investiert in die wissenschaftliche Aufarbeitung statistischer Daten rund 10 Millionen Euro.



Der Rat soll die Arbeitsmöglichkeiten der empirischen Sozial- und Wirtschaftswissenschaften verbessern. Dabei geht es vor allem um die intensivere Nutzung vorhandener Daten und die Erhöhung der Synergie zwischen Wissenschaft und Datenproduzenten. Damit sollen etwa Erkenntnislücken im Bereich der Bildungs- und Integrationsforschung geschlossen werden. Außerdem können unnötige Doppelerhebungen bei Befragten vermieden werden.

Bulmahn nannte als Beispiel für die effektive Zusammenarbeit von Sozialwissenschaft und Statistik den Ersatz aufwändiger Volkszählungen durch die Nutzung vorhandener Behördenregister, die mit stichprobenartigen Erhebungen in größeren Gemeinden ergänzt werden. Damit könnten von den Kosten der eine Milliarde Euro teuren klassischen Volkszählung zwei Drittel eingespart werden. "Wir erhalten damit die aussagekräftigen statistischen Informationen zur Situation und Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft, die wir für gute politische Entscheidungen brauchen."

Sie werde sich weiter mit Nachdruck für die geregelte Freigabe von Daten für wissenschaftliche Zwecke einsetzen. "Wissenschaftlicher Fortschritt lebt vom Wettbewerb der Wissenschaftler untereinander, deshalb ist ein freier Datenzugang so wichtig." Mit öffentlichen Mitteln erzeugte Daten sollten grundsätzlich für die Wissenschaft verfügbar gemacht werden, sie dürften nicht in Schubladen verschwinden. Schon jetzt gebe es anonymisierte Mikrozensus-Daten, die als Scientific Use Files an wissenschaftliche Institute weitergegeben werden. Studierende werden in der Ausbildung mit speziellen "Campus Files" unterstützt. Außerdem seien gemeinsam mit dem Statistischen Bundesamt und den Statistischen Ämtern der Länder, der Bundesagentur für Arbeit und dem Verband der Rentenversicherungsträger Forschungsdatenzentren mit Wissenschaftlerarbeitsplätzen eingerichtet worden.

Die Ministerin wies in diesem Zusammenhang auf die Bedeutung des Datenschutzes hin. So müssten die Daten nicht nur hinreichend anonymisiert werden. Auch die Forscherinnen und Forscher müssten in ihrer Arbeit einen zuverlässigen Datenschutz garantieren und praktisch umsetzen.

Dem Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten gehören an:

Prof. Jutta Allmendinger, Ph.D.Direktorin des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung,
Johann Hahlen Präsident des Statistischen Bundesamts und Bundeswahlleiter,
Eckart Hohmann Präsident des Hessischen Statistischen Landesamtes,
Prof. Dr. Steffen Kühnel Professor für quantitative Methoden in den Sozialwissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen,
Prof. Dr. Heiner Meulemann Professor für Soziologie an der Universität zu Köln,
Prof. Dr. Peter Ph. Mohler Direktor der Gesellschaft Sozialwissenschaftlicher Infrastruktureinrichtungen (GESIS) und Direktor des ZUMA Mannheim,
Uwe Rehfeld Abteilungsleiter beim Verband Deutscher Rentenversicherungsträger,
Prof. Regina T. Riphan Professorin für Statistik und Ökonometrie an der Universität Basel,
Prof. Dr. Heike Solga Professorin für Soziologie an der Universität Leipzig,
Prof. Dr. Gert G. Wagner Professor für Empirische Wirtschaftsforschung und Wirtschaftspolitik an der TU Berlin, Leiter der Längsschnittstudie SOEP am DIW Berlin,
Prof. Dr. Joachim Wagner Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Lüneburg,
Prof. Dr. Bettina Westle Professorin für Politikwissenschaft an der Universität Erlangen-Nürnberg

Silvia von Einsiedel | BMBF
Weitere Informationen:
http://www.ratswd.de
http://www.bmbf.de/press/1294.php

Weitere Berichte zu: Datenschutz Professorin Volkszählung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

nachricht Roboter als Förderer frühkindlicher Bildung – Neues Forschungsprojekt an der Uni Paderborn
07.02.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kameratechnologie in Fahrzeugen: Bilddaten latenzarm komprimiert

21.02.2018 | Messenachrichten

Mit grüner Chemie gegen Malaria

21.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro

21.02.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics