Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internetbasiertes Lehr-Lern-Modul zur angewandten Statistik

25.10.2004


Koralle - Gemeinsames Projekt von Erziehungswissenschaft und Competence Center Virtuelle Saar Universität



Mit Beginn des Wintersemesters 2004/05 steht den Studierenden aller Studiengänge der Saar-Uni via Internet ein Lehr-Lern-Modul zur Statistikausbildung zur Verfügung: "Koralle - Eine Lernumgebung zur angewandten Korrelationsrechnung" wurde gemeinsam von der Fachrichtung Erziehungswissenschaft der Universität des Saarlandes und dem Competence Center "Virtuelle Saar Universität" (CC VISU) entwickelt und ist im Bereich "Studium und Weiterbildung" des Intenet-Portals des CC VISU ab sofort abrufbar.



Das Gebiet der Korrelationsrechnung ist für die Statistik von zentraler Bedeutung. Sie ist breit anwendbar und daher für viele universitäre Fachbereiche interessant. Bei der Korrelationsrechnung wird die Beziehung zwischen zwei oder mehr statistischen Variablen ermittelt. So kann beispielsweise ein Zusammenhang zwischen Fernsehkonsum und Gewaltbereitschaft bei Jugendlichen berechnet werden. Häufig treten jedoch Verständnisprobleme und Schwierigkeiten auf, wenn die Studierenden das theoretische Wissen in der Praxis anwenden sollen. Hier setzt das Lehr-Lern-Modul "Koralle" an: Für die Konzeption wurde ein problemorientierter, beispielbasierter Ansatz gewählt. Im Zentrum stehen anwendungsbezogene Aufgabenstellungen, die in eine realistische Rahmengeschichte eingebettet sind.

Die Initiative zur Entwicklung des Lehr-Lern-Moduls geht auf den Dozenten für Erziehungswissenschaft und Leiter der Expertenkommission "Mediendidaktik und Forschung" des CC VISU Professor Dr. Robin Stark zurück. Die fachwissenschaftlichen Inhalte der internetbasierten Anwendung wurden von dem Erziehungswissenschaftler in Zusammenarbeit mit seiner Mitarbeiterin Ulrike-Marie Krause und seinem ehemaligen Mitarbeiter Michael Tyroller aufbereitet. Sie basieren auf entsprechenden Forschungsarbeiten, die von Prof. Stark bereits an der Ludwig-Maximilians-Universität München begonnen wurden. Das Competence Center VISU setzte die Inhalte in eine internetbasierte Lehr-Lern-Umgebung um, beriet die Wissenschaftler in lern- und unterrichtstechnologischen Fragen und ist für die Verfügbarkeit des Lehr-Lern-Moduls an der Universität des Saarlandes verantwortlich.

Ein erstes Anwendungsfeld für "Koralle" ist im Wintersemester 2004/05 bereits gegeben: Am Sportwissenschaftlichen Institut der Universität des Saarlandes werden die Studierenden der Vorlesung "Methoden der Sportwissenschaft - Prüfende Untersuchungen" im Grundstudium mit dem internetbasierten Lehr-Lern-Modul arbeiten. Außerdem wird das Modul in einem sportwissenschaftlichen Hauptseminar zum Thema "Testen und Messen in der Bewegungs- und Trainingswissenschaft" eingesetzt werden. Die in beiden Lehrveranstaltungen gewonnenen Daten über das studentische Nutzungs- und Anwendungsverhalten werden von Prof. Dr. Robin Stark und seinen Mitarbeitern für Forschungsarbeiten zum feedbackbasierten Lehren und Lernen mit Medien genutzt.

Sie haben Fragen? Bitte wende Sie sich an
Prof. Dr. Robin Stark
Telefon: (0681) 302-4111
Fax: (0681) 302-4708
E-Mail: r.stark@mx.uni-saarland.de

oder Dr. Christoph Igel
Telefon: (0681) 302-4906
Fax: (0681) 302-3894
E-Mail: visu@mx.uni-saarland.de

Saar - Uni - Presseteam | idw
Weitere Informationen:
http://visu.uni-saarland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena
24.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie