Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Qualifizierung zum Rating-Analysten

25.10.2004


Kurt F. Viermetz zum Start der 9. Augsburger Qualifizierung zum Rating-Analysten


Mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus der ganzen Bundesrepublik - u. a. aus Hamburg, Aachen, Mainz, Wiesbaden und München -, die durchwegs Leitungspositionen in Geschäftsführungen von Unternehmen, Beteiligungsgesellschaften oder Unternehmensberatungen innehaben, hat am Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW) der Universität Augsburg mit dem Wintersemester 2004/05 die mittlerweile 9. Qualifizierung zum zertifizierten Rating-Analysten begonnen. Der Vorsitzende des Hochschulrats der Universität Augsburg, Kurt F. Viermetz, mahnte mit der Kompetenz und langjährigen internationalen Erfahrung des ehemaligen Director of the Board von J. P. Morgan Incorporated, des ehemaligen Aufsichtsratsvorsitzenden der HypoVereinsbank AG München und des derzeitigen Vorsitzenden des Aufsichtsrats der Hypo Real Estate Holding AG die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des neuen Kurses bei der Begrüßungsveranstaltung, sich vor dem Hintergrund der fatalen Konsequenzen, die eine mangelhafte Schuldnerbewertung haben könne, der weitreichenden Verantwortung des Raters bewusst zu sein.

Auf den Hintergrund langjähriger internationaler Banker-Erfahrung sieht Kurt F. Viermetz das Augsburger Qualifizierungsangebot als wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der Rating-Kultur in Deutschland.


Unternehmen, die um ein Rating nachsuchen, weil sie auf dem Kapitalmarkt kostengünstig und ergiebig Geld aufnehmen wollen, hätten ein natürliches Bedürfnis, die eigene Lage möglichst positiv darzustellen. Unkritisch auf dieses Bedürfnis einzugehen, liege nicht im Sinne langfristiger Vertrauensbildung, warnte Viermetz. Eine allzu kritische Haltung des Raters sei aber ebenfalls nicht produktiv, da sie die Möglichkeiten des emittierenden Unternehmens zunächst einmal beschneide, ohne die potentiellen Gläubiger wirklich zu schützen. Diese würden sich mittelfristig nämlich ihr vom Rating unabhängiges eigenes Urteil bilden. "Grund genug also für beide Seiten - für das Unternehmen hier und für den Rater dort -, offen, verständnisvoll und vernünftig miteinander zu arbeiten und den Ausgleich zu suchen", so Viermetz.

Beitrag zur Professionalisierung der Rating-Kultur in Deutschland

Vor diesem Hintergrund hob der Hochschulratsvorsitzende die Bedeutung der vom Augsburger ZWW seit dem Jahr 2000 angebotenen "umfassenden und ganzheitlichen Rating-Qualifizierung" hervor, die nicht zuletzt dank der Kooperation mit den "drei Großen" unter den internationalen Rating-Agenturen - Standard & Poor’s, Fitch Ratings und Moody’s - eine einzigartige Qualität für sich in Anspruch nehmen darf. Diese Augsburger Qualifizierung sei ein wesentlicher Beitrag zur "Professionalisierung des Rating-Bereichs", sie trage entscheidend zur Weiterentwicklung der Rating-Kultur in Deutschland und Europa bei.

Historisch und strukturell bedingte Dominanz des Angloamerikanischen Ansatzes

Viermetz ging in diesem Zusammenhang auch auf die Diskussion über die Macht der Rating-Agenturen und über die hier zu konstatierende Dominanz des anglo-amerikanischen Ansatzes ein, die die aus seiner, Viermetz’, Sicht, übertriebene Befürchtung erwecke, "dass Entscheidungen über die Kreditwürdigkeit deutscher und europäischer Firmen in Übersee getroffen würden".

Für die historisch starke Stellung der amerikanischen Agenturen nannte Viermetz primär zwei Gründe: Der eine liege in der "Größe und Spezialisierung des amerikanischen Kapitalmarktes. Durch die Vielzahl der Emissionen und die Bedeutung des Verbriefungssektors ist das Bedürfnis nach Vergleichbarkeit und Transparenz hoch. gerade das Segment der Unternehmensanleihen ist in den USA seit Jahrzehnten ungleich größer und vielfältiger als in Deutschland. Hierzulande ist erst wieder in jüngster Zeit die Entkoppelung vom Bankkredit in Gang gekommen, in den USA ist dies schon seit Anfang der 80er Jahre der Fall." Zum zweiten sei die hohe Dienstleistungsorientierung der amerikanischen Wirtschaft von großer Bedeutung in diesem Kontext. "Sobald ein nachhaltiger Bedarf entsteht", so Viermetz, "reagiert die Angebotsseite flexibel und schnell. Märkte sind Entdeckungsverfahren, hat der Nobelpreisträger F. A. von Hayek erkannt, zumindest solange sie nicht überreguliert sind. Und in der liberalen, in hohem Maße arbeitsteiligen amerikanischen Wirtschaft konnten sich die Rating-Agenturen besser und früher entwickeln."

Akademische Fundierung und Erfahrungsinput aus der Praxis

Im Sinne des Beitrags, den die universitäre Augsburger Rating-Qualifizierung zur Deckung des deutschen und europäischen Nachholbedarfs gegenüber dem in den USA üblichen Standard zu leisten vermag, maß Viermetz der "akademischen und institutionellen Fundierung und Trägerschaft dieses ehrgeizigen Programms" hohe Bedeutung bei. Großen Anteil am Erfolg hätten aber auch die Praktiker aus den Rating- und Beratungsunternehmen, aus Banken und öffentlichen Finanzinstitutionen und aus Verbänden, die als Dozenten und Berater ihre Erfahrung in diese Ausbildung einbringen.

Die 10. Qualifizierung zum Rating-Analysten am ZWW der Universität Augsburg beginnt am 4. März 2005. Anmeldeschluss ist der 15. Januar 2005. Anmeldungen, die bis zum 1. Dezember 2004 eingehen, erhalten auf die Teilnahmegebühr von 11.500 Euro einen Frühbucherrabatt von 10 Prozent.

Dr. Walburga Sarcher | Universität Augsburg
Weitere Informationen:
http://www.ratinganalyst.de

Weitere Berichte zu: Qualifizierung Rating-Analysten ZWW

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Engineers program tiny robots to move, think like insects

15.12.2017 | Power and Electrical Engineering

One in 5 materials chemistry papers may be wrong, study suggests

15.12.2017 | Materials Sciences

New antbird species discovered in Peru by LSU ornithologists

15.12.2017 | Life Sciences