Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hightech-Zentrum für Virtuelle Realität eröffnet

10.09.2004


Das "Virtual Reality Center Production Engineering" der TU Chemnitz revolutioniert die Konstruktionsprozesse im Maschinenbau - neue Impulse für Forschung und Studium



Eines der modernsten Hochschulzentren für Virtuelle Realität in Deutschland hat am 9. September 2004 seinen Betrieb an der TU Chemnitz aufgenommen. Der Startschuss des "Virtual Reality Center Production Engineering", kurz VRCP, an der Chemnitzer Professur für Werkzeugmaschinen fiel gestern im Beisein des Sächsischen Staatsministers für Wissenschaft und Kunst, Dr. Matthias Rößler, des Präsidenten der Fraunhofer Gesellschaft, Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger und des Rektors der TU Chemnitz, Prof. Dr. Klaus-Jürgen Matthes. Die feierliche Schlüsselübergabe erfolgte durch Uni-Kanzler Eberhard Alles an den Geschäftsführenden Direktor des Chemnitzer Instituts für Werkzeugmaschinen und Produktionsprozesse, Prof. Dr. Reimund Neugebauer. Das VRCP ist das erste Zentrum für Virtuelle Realität an einem produktionstechnischen Hochschul-Institut in den neuen Bundesländern.



Das Virtual Reality Center Production Engineering vereint die drei High-End- Projektionssysteme "5-Seiten CAVE", "L-Bench" und "Powerwall". Sie erlauben dem Ingenieur, Entwürfe inmitten einer virtuellen Realität wirklichkeitsgetreu zu entwickeln. Ein optisches Tracking-System erfasst dabei die Position des Betrachters und passt die mehrdimensionale Darstellung in einem 3 x 3 x 3 Meter großen Raum an den individuellen Blickwinkel an. Die dazu notwendigen Rechnerleistungen werden von einem Cluster aus zwölf leistungsstarken Computern erbracht.

Wissenschaftsminister Dr. Matthias Rößler: "Mit dem Virtual Reality Center wird der erste Schritt in Richtung "Holodeck" gemacht. Ein Ort perfekter Illusion, den zumindest alle Fans der Raumschiff Enterprise-Filme kennen. Mit dem Virtual Reality Center wird sich Chemnitz endgültig als führendes Maschinenbauzentrum Mitteldeutschlands etablieren. Das geplante Exzellenznetzwerk "ganzheitliche Produktion" wird darüber hinaus bundesweite Bedeutung erlangen und das Virtual Reality Center wird dazu durch seine Anwendungen auf Gebieten wie Entwicklung von Produkten, Prozessen, Ergonomiefragen sowie Handling wichtige Beiträge liefern."

"Dieses VR-Center wird einen wichtigen Beitrag leisten zur weiteren Profilierung des Maschinenbaus an der Chemnitzer Universität", sagt Prof. Dr. Reimund Neugebauer, der an der TU Chemnitz die Professur für Werkzeugmaschinen leitet. "Technologien der Virtuellen Realität werden die Konstruktionsprozesse ähnlich revolutionieren wie einst die Einführung so genannter CAD-Systeme als Ersatz für den Zeichentisch." In den großen Unternehmen und zunehmend auch in der Wissenschaft würden die CAD-Systeme, wie sie für die Konstruktion am Computer zum Einsatz kommen, heute immer häufiger durch VR-Systeme ergänzt.

Die Schwerpunkte im produktionstechnischen Bereich liegen bei der komfortablen Analyse von Baugruppen und Einzelteilen (Strukturanalyse), der Prüfung von Freigängigkeiten und Kollisionen, der Betrachtung ergonomischer Aspekte sowie bei Einbau- und Montagesimulationen. Prof. Neugebauer: "Das Virtual Reality Center Production Engineering wird sowohl für die produktionstechnische Forschung als auch für die studentische Ausbildung neue Impulse setzen." Darüber hinaus steht das moderne VR-Center der Chemnitzer Uni auch anderen Fachdisziplinen offen - etwa zu Fragen der Logistik, Fabrik- oder Stadtplanung.

Die Gesamtkosten für das VRCP belaufen sich auf rund 2,7 Millionen Euro. Rund zwei Millionen Euro stammen dabei aus HBFG-Mitteln, die jeweils zur Hälfte von Bund und Freistaat Sachsen getragen werden. Für die Infrastruktur und Baumaßnahmen steuerte die TU Chemnitz ca. 700.000 Euro bei.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Reimund Neugebauer
Professur Werkzeugmaschinen der TU Chemnitz
Telefon (03 71) 531 80 68
E-Mail wzm@mb.tu-chemnitz.de

Alexander Friebel | idw
Weitere Informationen:
http://www.vrcp.de

Weitere Berichte zu: Engineering Production Reality Virtuell Virtuelle Realität

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung