Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU-Qualitätssiegel "Diploma-Supplement-Label" erhielten bundesweit nur zwei Hochschulen

22.07.2004


Die Einführung von Bachelor- und Masterstudiengängen ist ein wichtiger Beitrag für die Reform des deutschen Hochschulsystems und ein zentrales Ziel im Bologna-Prozess, der die Schaffung eines einheitlichen Europäischen Hochschulraumes bis zum Jahr 2010 zum Ziel hat. Die Einführung der gestuften Studiengangstruktur beschränkt sich dabei nicht auf Einzelaktivitäten, sondern führt zunehmend zu einer systematischen Strukturreform des Studienangebots.



Viele der deutschen Hochschulen, so auch die Fachhochschule Stralsund, nutzen den geöffneten Gestaltungsspielraum: sie bieten neue Studienprogramme an, mit denen sie ihr Leistungsangebot profilieren. Die deutschen Hochschulen werden zum Wintersemester 2004/05 bereits 1253 Bachelor- und 1308 Master-Studiengänge anbieten. Damit machen die Studiengänge mit den neuen Abschlüssen immerhin schon 23 % des Studienangebots an deutschen Hochschulen aus. Die Fachhochschule Stralsund, die ein Großteil ihres Studienangebots seit ca. 3 Jahren kontinuierlich umgestellt hat, verfügt gegenwärtig über 6 Bachelor- und 5 Master-Studiengänge, das sind immerhin 64,7 %. Wie die Zahl zeigt, liegt die Stralsunder Hochschule, die sich seit längerer Zeit die weitere Internationalisierung zum Ziel gesetzt hat, damit weit über dem bundesdeutschen Durchschnitt. Dabei bieten besonders der voll englischsprachige Bachelor-Studiengang Baltic Management Studies, der ebenfalls nur auf Englisch gelehrte Master of Business Administration (MBA) und der Studiengang Leisure and Tourism Management, in dem die Lehrveranstaltungen ebenfalls in englischer Sprache zu absolvieren sind, beste Voraussetzungen für ausländische Studierwillige.



Das Anbieten von Bachelor- und Master-Studiengängen ist aber auch damit verbunden, dass diese sich einer unabhängigen Akkreditierung unterziehen müssen. Hierbei werden die Studiengänge durch fachspezifische Akkreditierungsagenturen auf Herz und Nieren begutachtet und erhalten dann über einen Zeitraum bis zu 5 Jahren das begehrte Qualitätssiegel der Akkreditierung. Nach einer Veröffentlichung der Hochschulrektorenkonferenz sind gegenwärtig knapp 17 % der derzeitig angebotenen Bachelor- und Master-Studiengänge akkreditiert. An der Fachhochschule Stralsund sind von den 11 Bachelor- und Master-Studiengängen fünf bereits mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet, d.h. 45,5 %. Zu diesen Studiengängen gehören die Bachelor-Studiengänge Baltic Management Studies, Business Informatics und Leisure and Tourism Management sowie der Master-Studiengang Business Informatics und der MBA, der übrigens der erste in Mecklenburg-Vorpommern ist. Da aber auch die Bachelor-und Master-Studiengänge Elektrotechnik, Informatik, Medizininformatik und Biomedizintechnik bereits im Juni diesen Jahres akkreditiert wurden und nur noch die Übergabe der Urkunden aussteht, sind formal alle Bachelor- und Masterstudiengänge der Fachhochschule Stralsund akkreditiert. Auch das gibt es bundesweit kaum an einer anderen Hochschule.

Um eine internationale Vergleichbarkeit der Studienangebote erreichen zu können, erfolgt die Bewertung der Leistungen der Studierenden nach dem sogenannten ECTS, dem European Credit Transfer System. Ebenso erhält jeder Absolvent mit seinem Abschlusszeugnis ein so genanntes Diploma-Supplement, das einheitliche Angaben zur Beschreibung von Hochschulabschlüssen und damit verbundene Qualifikationen beinhaltet. Beide Instrumente sollen im Zuge der Studienreform flächendeckend eingeführt werden. Den Hochschulen, denen dieses gelungen ist, können dann bei der EU die Qualitätssiegel "ECTS-Label" bzw. "Diploma-Supplement-Label" beantragen. Bei der jüngsten Ausschreibung erhielten nach Angaben der Hochschulrektorenkonferenz bundesweit nur die HTWK Leipzig und die Fachhochschule Stralsund das Diploma-Supplement-Label. Das ECTS-Label konnte keine der 5 deutschen Hochschulen, die diese Auszeicnung anstrebten, erhalten. Die Fachhochschule Stralsund wird im Jahr 2005 diese europäische Auszeichnung anstreben.

Dr. Rudi Wendorf | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-stralsund.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften