Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Postbank setzt bei der Erstausbildung auf die Bankakademie

25.06.2004


Innovative Wege in der Berufsausbildung


Synergien nutzen, Mehrwerte schaffen, effiziente Strukturen formen - das sind die Leitmotive der neuen Zusammenarbeit, die die Deutsche Postbank AG und die Bankakademie heute vertraglich besiegelten. Ab September 2004 übernimmt das Frankfurter Bildungs- und Beratungsinstitut für die Postbank Teile der kaufmännischen beruflichen Erstausbildung. Bundesweit werden 485 Azubis betreut. Pro Ausbildungsjahrgang kommen etwa 100 hinzu. Der Vertrag, ein Meilenstein in der Ausbildungsgeschichte der Bankwirtschaft, hat zunächst eine Laufzeit von drei Jahren.

Die Vereinbarung umfasst alle administrativ-organisatorischen Tätigkeiten. Dazu gehören: Bewerbermanagement, Planung und Umsetzung des Auswahlverfahrens, Einsatzplanung der Auszubildenden, Kontaktpflege zu IHKs und Berufsschulen sowie Durchführung und Weiterentwicklung des betrieblichen Unterrichts.


Klaus Dejung, Abteilungsdirektor Personalentwicklung bei der Postbank zur neuen Kooperation: "Mit diesem innovativem Kooperationsmodell können wir die Berufsausbildung in unserem Hause nachfrage- und angebotsabhängig besser managen, in dem wir Leistungen in punkto Qualität und Quantität flexibler steuern können. Anders ausgedrückt: Viele Fixkostenblöcke werden zu variablen Kosten. Durch die Vernetzung mit einem bankenspezifischen Bildungsanbieter erhöhen wir für unsere Auszubildenden insgesamt die Frequenz und Anzahl an hochwertigen Qualifizierungsangeboten off-the-job. Wir glauben, dass wir damit den Wünschen der Zielgruppe entgegenkommen und somit die Attraktivität einer Ausbildung bei der Postbank fördern. Dies stellt sich aus unserer Sicht als entscheidender Wettbewerbsvorteil in der Nachwuchsgewinnung dar.

Neuer Service: "Azubi-Management"

Nach Jahrzehnten der Erfahrungen und des Erfolges im Weiterbildungsmarkt ergänzt Bankakademie Training - Seminare und Projekte - ihr Dienstleistungsangebot nun um das Bewerbermanagement, die Ausbildungsorganisation und die Auszubildenden-Betreuung. Geschäftsfeld-Leiter Klaus Beinke erklärt: "Unternehmen sehen sich immer mehr dazu veranlasst, sich auf ihre jeweiligen Kernkompetenzen zu fokussieren. Unsere sind modernes Bildungsmanagement, effiziente Organisation und fachkundige Beratung. Als Partner von Banking und Finance haben wir immer zukunftsweisende Angebote gemacht und Mehrwerte für unsere Kunden generiert. Dies wird auch im Bereich der Erstausbildung der Fall sein." Ingolf Jungmann, Vorstandsmitglied der Bankakademie e.V., ergänzt: "Lehrstellenmangel, Ausbildungsplatzabgabe, Leistungsprofile der Schulabgänger - das sind die Themen, die in Politik und Wirtschaft derzeit heiß diskutiert werden. Wir erkennen in einer qualitativ hochwertigen Ausbildung eine gesellschaftliche Verpflichtung und generieren finanzierbare komfortable Modelle für Unternehmen, die bereit sind, neue Wege zu gehen, um Zukunft zu sichern. Die Kooperation mit der Postbank unterstreicht unsere erstklassige Expertise.

Die Bankakademie ist damit ein Insourcer im Bereich des Azubi-Managements geworden. Die Zusammenarbeit mit der Postbank ist nur der Anfang; dieser Service wird in der Zukunft allen interessierten Unternehmen der Kreditwirtschaft von der Bankakademie angeboten werden."

Hintergrund

Bankakademie Training - Seminare und Projekte ist ein Geschäftsfeld der Bankakademie e.V. und bietet Seminare zu aktuellen Bank- und Finanzthemen sowie zu Führung und Management an. Der Bereich konzipiert außerdem mit und für Unternehmen individuelle, auf den speziellen Bedarf zugeschnittene Aus- und Weiterbildungsprogramme und übernimmt Dienstleistungen im Bereich Personalmanagement.

Die Bankakademie e. V. in Frankfurt am Main wurde 1957 gegründet. Sie ist das Kompetenzzentrum für Bildung und Beratung in Banking & Finance und wendet sich mit ihrem umfangreichen Bildungsangebot an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aller Bereiche der Bank- und Finanzwirtschaft sowie in banknahen Unternehmen. In ihrem Aufsichtsrat sind die Bayerische Hypovereinsbank, die Commerzbank, die Deutsche Bank, die Dresdner Bank sowie der Bundesverband deutscher Banken vertreten.

Neben der in Banking & Finance klassischen nebenberuflichen Aus- und Weiterbildung (Bankfachwirt, Bankbetriebswirt, Management-Studium) bietet die Bankakademie e. V. über die Hochschule für Bankwirtschaft (HfB) akademische Studiengänge an. Ein offenes Seminarangebot mit Kursen und Weiterbildungen zu übergeordneten bankfachlichen sowie zu Soft-Skill-Themen stellt der Bereich Bankakademie Training zur Verfügung. Bankakademie International bietet Training und Beratung für den Finanzsektor in Schwellen- und Entwicklungsländern an. Die E-Learning-Tocher efiport und der Bankakademie-Verlag gehören ebenfalls zur Bankakademie-Gruppe. Darüber hinaus hält die Bankakademie e.V. die Mehrheit am Shanghai Institute of Banking & Finance (SIBFI).

Angelika Werner | idw
Weitere Informationen:
http://www.ev.bankakademie.de

Weitere Berichte zu: Bankakademie Banking Erstausbildung Postbank

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena
24.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie