Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Postbank setzt bei der Erstausbildung auf die Bankakademie

25.06.2004


Innovative Wege in der Berufsausbildung


Synergien nutzen, Mehrwerte schaffen, effiziente Strukturen formen - das sind die Leitmotive der neuen Zusammenarbeit, die die Deutsche Postbank AG und die Bankakademie heute vertraglich besiegelten. Ab September 2004 übernimmt das Frankfurter Bildungs- und Beratungsinstitut für die Postbank Teile der kaufmännischen beruflichen Erstausbildung. Bundesweit werden 485 Azubis betreut. Pro Ausbildungsjahrgang kommen etwa 100 hinzu. Der Vertrag, ein Meilenstein in der Ausbildungsgeschichte der Bankwirtschaft, hat zunächst eine Laufzeit von drei Jahren.

Die Vereinbarung umfasst alle administrativ-organisatorischen Tätigkeiten. Dazu gehören: Bewerbermanagement, Planung und Umsetzung des Auswahlverfahrens, Einsatzplanung der Auszubildenden, Kontaktpflege zu IHKs und Berufsschulen sowie Durchführung und Weiterentwicklung des betrieblichen Unterrichts.


Klaus Dejung, Abteilungsdirektor Personalentwicklung bei der Postbank zur neuen Kooperation: "Mit diesem innovativem Kooperationsmodell können wir die Berufsausbildung in unserem Hause nachfrage- und angebotsabhängig besser managen, in dem wir Leistungen in punkto Qualität und Quantität flexibler steuern können. Anders ausgedrückt: Viele Fixkostenblöcke werden zu variablen Kosten. Durch die Vernetzung mit einem bankenspezifischen Bildungsanbieter erhöhen wir für unsere Auszubildenden insgesamt die Frequenz und Anzahl an hochwertigen Qualifizierungsangeboten off-the-job. Wir glauben, dass wir damit den Wünschen der Zielgruppe entgegenkommen und somit die Attraktivität einer Ausbildung bei der Postbank fördern. Dies stellt sich aus unserer Sicht als entscheidender Wettbewerbsvorteil in der Nachwuchsgewinnung dar.

Neuer Service: "Azubi-Management"

Nach Jahrzehnten der Erfahrungen und des Erfolges im Weiterbildungsmarkt ergänzt Bankakademie Training - Seminare und Projekte - ihr Dienstleistungsangebot nun um das Bewerbermanagement, die Ausbildungsorganisation und die Auszubildenden-Betreuung. Geschäftsfeld-Leiter Klaus Beinke erklärt: "Unternehmen sehen sich immer mehr dazu veranlasst, sich auf ihre jeweiligen Kernkompetenzen zu fokussieren. Unsere sind modernes Bildungsmanagement, effiziente Organisation und fachkundige Beratung. Als Partner von Banking und Finance haben wir immer zukunftsweisende Angebote gemacht und Mehrwerte für unsere Kunden generiert. Dies wird auch im Bereich der Erstausbildung der Fall sein." Ingolf Jungmann, Vorstandsmitglied der Bankakademie e.V., ergänzt: "Lehrstellenmangel, Ausbildungsplatzabgabe, Leistungsprofile der Schulabgänger - das sind die Themen, die in Politik und Wirtschaft derzeit heiß diskutiert werden. Wir erkennen in einer qualitativ hochwertigen Ausbildung eine gesellschaftliche Verpflichtung und generieren finanzierbare komfortable Modelle für Unternehmen, die bereit sind, neue Wege zu gehen, um Zukunft zu sichern. Die Kooperation mit der Postbank unterstreicht unsere erstklassige Expertise.

Die Bankakademie ist damit ein Insourcer im Bereich des Azubi-Managements geworden. Die Zusammenarbeit mit der Postbank ist nur der Anfang; dieser Service wird in der Zukunft allen interessierten Unternehmen der Kreditwirtschaft von der Bankakademie angeboten werden."

Hintergrund

Bankakademie Training - Seminare und Projekte ist ein Geschäftsfeld der Bankakademie e.V. und bietet Seminare zu aktuellen Bank- und Finanzthemen sowie zu Führung und Management an. Der Bereich konzipiert außerdem mit und für Unternehmen individuelle, auf den speziellen Bedarf zugeschnittene Aus- und Weiterbildungsprogramme und übernimmt Dienstleistungen im Bereich Personalmanagement.

Die Bankakademie e. V. in Frankfurt am Main wurde 1957 gegründet. Sie ist das Kompetenzzentrum für Bildung und Beratung in Banking & Finance und wendet sich mit ihrem umfangreichen Bildungsangebot an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aller Bereiche der Bank- und Finanzwirtschaft sowie in banknahen Unternehmen. In ihrem Aufsichtsrat sind die Bayerische Hypovereinsbank, die Commerzbank, die Deutsche Bank, die Dresdner Bank sowie der Bundesverband deutscher Banken vertreten.

Neben der in Banking & Finance klassischen nebenberuflichen Aus- und Weiterbildung (Bankfachwirt, Bankbetriebswirt, Management-Studium) bietet die Bankakademie e. V. über die Hochschule für Bankwirtschaft (HfB) akademische Studiengänge an. Ein offenes Seminarangebot mit Kursen und Weiterbildungen zu übergeordneten bankfachlichen sowie zu Soft-Skill-Themen stellt der Bereich Bankakademie Training zur Verfügung. Bankakademie International bietet Training und Beratung für den Finanzsektor in Schwellen- und Entwicklungsländern an. Die E-Learning-Tocher efiport und der Bankakademie-Verlag gehören ebenfalls zur Bankakademie-Gruppe. Darüber hinaus hält die Bankakademie e.V. die Mehrheit am Shanghai Institute of Banking & Finance (SIBFI).

Angelika Werner | idw
Weitere Informationen:
http://www.ev.bankakademie.de

Weitere Berichte zu: Bankakademie Banking Erstausbildung Postbank

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Preiswerte Katalysatoren finden und verstehen: Auf das Eisen kommt es an

24.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Hoffnung für Leberkrebspatienten

24.03.2017 | Medizintechnik

Innovationslabor für neue Wege in die digitale Zukunft

24.03.2017 | Förderungen Preise