Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Initiative zur internationalen Förderung von begabten Studierenden

15.06.2004


Studieren im Ausland lohnt sich: Ludwig-Maximilians-Universität München und Mercer Management Consulting starten Initiative zur internationalen Förderung von begabten Studierenden


Die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München und die internationale Unternehmensberatung Mercer Management Consulting haben eine umfassende Zusammenarbeit bei Stipendien vereinbart. Herausragende Studierende, die vom Akademischen Auslandsamt der LMU einen Studienplatz an einer internationalen Partneruniversität erhalten haben, werden künftig zusätzlich durch das High-Potential-Förderprogramm "Mercer Fellows" von Mercer Management Consulting unterstützt. Im Rahmen eines zweiten Programms - "Intellectual Capital" - vergibt Mercer zudem laufend Stipendien für Diplomarbeiten. Beide Stipendienprogramme greifen bereits im Sommersemester 2004.

Der sich weltweit abzeichnende wirtschaftliche Aufschwung bewirkt derzeit einen Nachfrage-Boom nach Top-Absolventen. Gerade wachsende Unternehmen haben jetzt wieder erhöhten Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern. Dies gilt insbesondere für die Top-Management-Beratungen. Sie leben von der Fähigkeit ihrer Mitarbeiter, künftige Chancen und Risiken rechtzeitig zu erkennen und maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln. Die vor allem auf Strategien für profitables Wachstum spezialisierte Unternehmensberatung Mercer setzt auf Kooperationen mit den besten Hochschulen, um frühzeitig Kontakte zu so genannten High-Potentials aufzubauen. Darum haben die LMU und Mercer Management Consulting eine Initiative zur internationalen Förderung begabter Studierender gestartet. Als reine Recruiting-Maßnahme will Mercer das Engagement allerdings nicht verstanden wissen. "Einige unserer Stipendiaten streben sicherlich auch in andere Bereiche als die Unternehmensberatung", sagt Dr. Frank Döring, der verantwortliche Mercer-Partner. "Unsere Förderprogramme zielen auf eine langfristige Partnerschaft mit der LMU, die für beide Seiten von Nutzen ist."


"Hochschulen und Wirtschaft werden in Zukunft immer enger zusammenarbeiten", betont LMU-Rektor Professor Bernd Huber. Eine Universität wie die LMU kann ihre führende Position nur halten, wenn sie attraktiv bleibt für die besten Studierenden und Wissenschaftler. Um im Wettbewerb um die besten Köpfe zu bestehen, sucht die LMU auch nach Partnern, um neue Wege zu gehen. "Wir können durch diese Kooperation engagierte Studierende in ihrem Wunsch nach Internationalität, Praxisorientierung und einem Erfolg versprechenden Berufseinstieg unterstützen", so Huber. "Andererseits profitieren Wirtschaftsunternehmen von den frischen Ideen sowie dem wissenschaftlichen Potenzial unserer Universität".

Professionelle Betreuung und konkrete Unterstützung

Die neu angebotenen Stipendienprogramme greifen bereits im laufenden Sommersemester 2004. Sie richten sich an LMU-Studierende aller Fachrichtungen, die ihr Vordiplom absolviert haben. Kriterien für die Auswahl sind Persönlichkeit, Allgemeinbildung und fachliche Leistungen. Dazu kommen kommunikative Kompetenz und gesellschaftliches Engagement. Die Anzahl der Stipendien ist nicht begrenzt und hängt von der Zahl der qualifizierten Bewerbungen ab.

Mercer Fellows: Das Stipendienprogramm "Mercer Fellows" wendet sich an Studierende, die vom Akademischen Auslandsamt (AAA) für einen Studienplatz im Ausland ausgewählt wurden oder ihre Diplomarbeit an einer Partneruniversität verfassen und hierbei vom AAA gefördert werden. Die materielle Förderung beträgt pauschal 1.500 Euro und umfasst einen Laptop für die Zeit des Auslandsaufenthaltes. Darüber hinaus lebt das "Mercer Fellows"-Programm aber insbesondere von seiner immateriellen Komponente: Mercer vermittelt Kontakte zu Unternehmen vor Ort und bietet den Stipendiaten Zugang zu umfangreichen internen Research-Kapazitäten sowie die Teilnahme an Trainings und Workshops an. Der genaue Umfang des Gesamtpaketes wird, wie auch die Dauer der Förderung, individuell mit den Fellows abgestimmt. Bei gegenseitigem Interesse besteht darüber hinaus die Möglichkeit, ohne erneute Bewerbung ein Praktikum zu absolvieren oder eine Diplomarbeit in Zusammenarbeit mit Mercer zu schreiben. Ausgeschrieben wird das Stipendienprogramm "Mercer Fellows" im Einklang mit den Fristen des AAA im jährlichen Turnus, die Bewerbung zur Förderung einer Diplomarbeit im Ausland kann laufend erfolgen. Nach einer Vorauswahl durch das AAA der LMU nimmt Mercer die Endauswahl vor.

Intellectual Capital: Das Diplomarbeits-Förderprogramm "Mercer Intellectual Capital" wendet sich an Studierende aller Fachrichtungen der LMU, die ihre Abschlussarbeit planen. Die Förderung der Diplomanden erstreckt sich über einen individuell zu vereinbarenden Zeitraum (üblich sind 3 bis 6 Monate). Das gewährte Stipendium beträgt dabei monatlich etwa 750 Euro plus 250 Euro als Reisekostenzuschuss bzw. Büchergeld. Zudem wird den Stipendiaten ein Arbeitsplatz im Münchener Mercer-Büro eingerichtet. Die Bewerbung für das Diplomarbeits-Stipendienprogramm erfolgt direkt über Mercer und ist laufend möglich.

Informationen zur Bewerbung für beide Programme gibt es im Akademischen Auslandsamt der LMU München bei Herrn Bernd Hilker, Telefon: 089.2180-5431, eMail: bernd.hilker@verwaltung.uni-muenchen.de oder unter www.lmu.de/mercer.

KURZINFO

High-Potentials-Förderprogramm "Mercer Fellows"
Zielgruppe: Herausragende LMU-Studierende ab dem Vordiplom
Auswahlkriterien: Studienleistungen, Persönlichkeit, Allgemeinbildung, kommunikative Kompetenz, gesellschaftliches Engagement
Förderung: Einmalig 1.500 Euro und ein Laptop, dann monatliche Förderung von Auslandssemestern nach individuellem Bedarf; Teilnahme an Mercer-Seminaren und -Praktika, Zugriff auf Research-Kapazitäten und Datenbanken, Vermittlung von Unternehmenskontakten, weltweites Alumni-Netzwerk
Dauer: Keine zeitliche Begrenzung
Anzahl der Stipendien: Keine Begrenzung
Bewerbung: Akademisches Auslandsamt der LMU München

Diplomarbeits-Förderprogramm "Mercer Intellectual Capital"

Zielgruppe: LMU-Absolventen aller Fachrichtungen
Auswahlkriterien: Das Thema der Arbeit muss sinnvoll von Mercer betreut werden können Förderungsart: Monatlich 750 Euro plus 250 Euro für Reisekosten oder Bücher; Laptop, Zugriff auf Research-Kapazitäten und Datenbanken, Unterstützung der Arbeit durch Mercer-Berater, Arbeitsplatz in einem Mercer-Büro
Förderungsdauer: 3 bis 6 Monate
Anzahl der Stipendien: Keine Begrenzung
Bewerbung: Direkt bei Mercer

Ansprechpartner: Pierre Deraëd, Leiter Corporate Communications, pierre.deraed@mercermc.com, Mercer Management Consulting, Marstallstraße 11, 80539 München, Tel.: 089.939 49 599, Fax: 089.939 49507

Mercer Management Consulting

Mercer Management Consulting ist Teil von Mercer Inc., New York, einer der führenden internationalen Unternehmensberatungen mit 160 Büros in 40 Ländern. Weltweit erwirtschaften 16.000 Mitarbeiter einen Umsatz von 2,7 Milliarden US-Dollar. Die Büros in München, Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf und Hamburg tragen mit 470 Mitarbeitern zu diesem Erfolg bei.

Die Beratungsleistungen von Mercer Management Consulting fokussieren auf Strategien zur Wertsteigerung. Dabei bildet Value Growth - die nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes - den Schwerpunkt. Mercer steht dafür, Wachstumspotenziale aufzuzeigen und konsequent zu nutzen, Wachstumsbarrieren zu erkennen und zu überwinden sowie Strategie, Führung, Organisation, Geschäfts- und Managementprozesse gemeinsam mit den Kunden nachhaltig auf Wertwachstum auszurichten.

Unseren Kunden steht mit den Bereichen - Automotive - Communications, Information & Entertainment - Industries - Travel & Transportation - Retail, Consumer & Healthcare - Energy & Life Sciences - eine breite Palette von Beratungsdienstleistungen zur Verfügung. Zudem bietet Mercer seinen Kunden ein breites Produktangebot im Bereich Private Equity und M&A an. Der gesamte Bereich Financial Services wird von der weltweit führenden Strategie- und Risikomanagementberatung Mercer Oliver Wyman verantwortet.

Durch die Einbindung in das weltweite Netz der Muttergesellschaft Marsh & McLennan Companies (Umsatz über 11 Milliarden US-Dollar; 60.000 Mitarbeiter) steht den Kunden von Mercer die gesamte Palette professioneller Dienstleistungen für Risiko- und Versicherungsmanagement, Vermögensverwaltung und Unternehmensberatung zur Verfügung. Zusammen mit den Schwesterunternehmen Marsh und Putnam Investments verfügt Mercer somit über ein umfassendes Analyse-, Beratungs- und Produktangebot.

Pierre Deraëd | Mercer Management Consulting
Weitere Informationen:
http://www.mercermc.de

Weitere Berichte zu: AAA Bewerbung LMU Stipendienprogramm Stipendium Unternehmensberatung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Regensburger Forscher entwickeln weltweit einzigartiges Online-Mentoring-System
10.01.2018 | Universität Regensburg

nachricht Neues Virtual Reality-Labs für Medizinstudierende: Lernen mit Cyber-Herz und virtuellem Darm
10.01.2018 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie