Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diplomarbeiten werden für Wirtschaft und Wissenschaft zugänglich gemacht

03.06.2004


"Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten der Weltraumtouristik", "Gestaltung eines Urlaubs-Erlebnis-Zuges", "Wissenschaftsexpress für Berlin" - obwohl die Informationstechnik stetig voranschreitet, fristen heute noch viele hervorragende Diplom- und Studienarbeiten ein trauriges Dasein in staubigen Institutsschränken. Dabei enthalten sie oft wertvolles Wissen und interessante neue Erkenntnisse. Eine Gruppe junger Wissenschaftler der TU Berlin will das jetzt ändern.



"Bestenfalls werden diese Arbeiten auf der Instituts-Homepage veröffentlicht, und bei den kommerziellen Verwertern ist das Angebot so dünn, dass für den Bereich Verkehr oft gar keine eigene Rubrik existiert", erklärt Thomas Sauter-Servaes, wissenschaftlicher Mitarbeiter im TU-Institut für Land- und Seeverkehr. "Interessierte streichen wegen der komplizierten Suche nach Informationen oftmals Studien- und Diplomarbeiten von ihrer Rechercheliste. Unsere neue Online-Datenbank soll dem nun ein Ende machen." Mit vier weiteren Mitstreitern aus der Fakultät Verkehrs- und Maschinensysteme hat Sauter-Servaes die Datenbank "JungesWissen.de" entwickelt. Das Portal soll sich neben einer reinen Literaturrecherche auch zur Kontaktbörse entwickeln. Es soll Forschung und Wirtschaft auf der Suche nach geeigneten studentischen Hilfskräften, nach Experten oder sogar nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern helfen.

... mehr zu:
»Portal


Die Entwickler pflegen die ab dem Jahr 2000 entstandenen Arbeiten noch eigenhändig in die Datenbank ein. Zukünftig sollen Studierende jedoch ihre Arbeiten in wenigen Minuten selbst einstellen können. Um Missbrauch vorzubeugen, werden die Daten allerdings erst nach Freigabe durch einen der Administratoren von der Suchfunktion berücksichtigt. Das Portal ist gebührenfrei. An wen und zu welchen Konditionen die jeweiligen Autoren ihr Werk weitergeben, können die Studierenden selbst entscheiden.

Unterstützung erhält das Team derzeit vom Jungen Forum der Deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft. Noch suchen die jungen Wissenschaftler auch Sponsoren für das Projekt. Für die Zukunft soll "JungesWissen.de" jedenfalls auch auf andere Universitäten ausgedehnt werden. Die Online-Datenbank finden Sie unter www.jungeswissen.de

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Dipl.-Ing. Thomas Sauter-Servaes, Technische Universität Berlin, Institut für Land- und Seeverkehr, Fachgebiet Schienenfahrwege und Bahnbetrieb, E-Mail: TSauter@Railways.TU-Berlin.de , Tel.: 030-314 79828

Ramona Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.jungeswissen.de

Weitere Berichte zu: Portal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung